Torrefaction Workshop findet im Rahmen der EU BC&E 2012 in Mailand statt

Er bietet einen Überblick über die ersten Schritte auf dem Weg zur industriellen Herstellung des neuen biogenen Festbrennstoffes und über die laufenden Forschungsaktivitäten zur Bereitstellung der entsprechenden Technologien, einschließlich geeigneter Verdichtungsprozesse.

Eine erste Präsentation fasst den Stand der Technik der weltweiten Torrefizierungsentwicklungen mit Fokus auf den verschiedenen Torrefizierungskonzepten, deren Eignung für die Umwandlung von unterschiedlichen Rohstoffen, den Anforderungen der Endanwender sowie den Beitrag des SECTOR-Projekts zusammen (Präsentation von Anders Nordin, Umeå Universitet).

Erfahrungen aus der ersten kommerziell betriebenen Torrefizierungsanlage in Europa werden ebenso in den Workshop integriert (Robin Post van der Burg, Topell) wie die Entwicklung der Torrefizierung bei ECN (Jaap Kiel, ECN). Die Verdichtungskonzepte und ihre Anpassung an den neuartigen Festbrennstoff spielen überdies eine bedeutende Rolle und werden ebenso erörtert (Wolfgang Stelte, DTI und Klaus Trattner, Andritz). Darüber hinaus zeigt der Workshop die parallelen Forschungsziele und Trends außerhalb der Europäischen Union mit dem Hauptaugenmerk auf den Entwicklungen und Erfahrungen aus Nordamerika (Shabhab Sokhansanj, ORNL Kanada).

Diese Themen überspannend und zusätzlich wichtige Teile der Wertschöpfungskette einschließend zielt das EU-Projekt SECTOR auf die Markteinführung von torrefizierten Brennstoffen ab.

Der Workshop wird vom DBFZ Deutsches Biomasseforschungszentrum gemeinnützige GmbH (Koordinator des SECTOR-Projekts) und IEA Bioenergy Task 32 organisiert. Interessierte Fachleute sind herzlich eingeladen, am Workshop teilzunehmen.

Workshop im Überblick:
Ort: Mailand, Italien
Datum: 21.06.2012
Zeit: 13:30 bis 17:30 Uhr
Sprache: Englisch
Web: http://www.conference-biomass.com/Torrefaction-Workshop-Market.1184.0.html
SECTOR (Production of Solid Sustainable Energy Carriers from Biomass by Means of TORrefaction) ist ein großes Europäisches Forschungsprojekt mit einem Konsortium von 21 Partnern aus Industrie und Wissenschaft. Der Schwerpunkt des Projekts liegt auf der Entwicklung und Optimierung von Torrefizierungstechnologien für die Herstellung von festen Bioenergieträgern. Damit unterstützt das Projekt die Markteinführung von Energieträgern aus torrefizierter Biomasse als erneuerbarer Festbrennstoff.

Das Projekt SECTOR wird dazu beitragen, die Vorlaufzeit von Torrefizierungstechnologien zu verkürzen und die Markteinführung unter Beachtung strikter Nachhaltigkeitskriterien zu begleiten. Die Europäische Union fördert das Forschungsvorhaben innerhalb des 7. Forschungsrahmenprogramms. SECTOR ist im Januar 2012 gestartet und hat eine Laufzeit von 42 Monaten

Task 32 (Biomass Combustion and Cofiring) ist Teil der IEA Bioenergie-Kooperationsvereinbarung. In diesem Netzwerk aus derzeit 13 Ländern innerhalb und außerhalb Europas tauschen Experten strategische Informationen technischer sowie nichttechnischer Art in Bezug auf Verbrennungs- und Mitverbrennungstechnologien – von Holzöfen bis hin zu Biomasse-Kraftwerken und Mitverbrennungsanlagen – aus. Innerhalb von Task 32 finden sich sowohl nationale Forschungsprojekte als auch vom Task selbst initiierte Projekte. Der Fokus von Task 32 liegt vor allem auf der Verbesserung des Betriebs von kommerziellen Anwendungen, was in der Beteiligung mehrerer Unternehmen und Branchen an durch den Task initiierten Studien, Experten-Workshops etc. reflektiert wird. Eine weitere wichtige Zielgruppe sind politische Entscheidungsträger, die für eine optimale Umsetzung im Markt die entsprechenden Rahmenbedingungen, basierend auf soliden wissenschaftlichen Erkenntnissen, setzen müssen. Weitere Informationen finden Sie auf der Task 32 Webseite unter http://www.ieabioenergytask32.com.

DBFZ
SECTOR ist derzeit eines der größten am DBFZ durchgeführten Forschungsprojekte. Neben der Torrefizierung liegt der Forschungsschwerpunkt des Instituts in der Beantwortung der Frage, wie man die Potenziale von Bioenergie am besten nutzen kann. Hierfür erforschen, analysieren und bewerten die Wissenschaftler des DBFZ Verfahren, die eine effiziente und nachhaltige Nutzung von festen, flüssigen und gasförmigen Bioenergieträgern ermöglichen. Zu diesem Zweck werden zum Beispiel Potenzialanalysen, Machbarkeitsstudien und praktische Versuche in den Laboren des Forschungszentrums durchgeführt. Die Forscher verfolgen dabei das Ziel, die Nutzung von Bioenergie technisch einfacher und sicherer, ökologisch verträglicher sowie ökonomisch vielversprechender zu machen.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Seminare Workshops

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Graphen-„Sandwich“ macht unmögliches Material möglich

Forscher*innen der Universität Wien haben erstmals ein neues 2D-Material hergestellt. Atome verbinden sich miteinander, indem sie Elektronen austauschen. Die Art und Weise, wie dies geschieht, hängt von der Art der…

Rostocker Physiker erzeugen künstliche Quasikristalle aus Laserlicht

Physiker der Arbeitsgruppe um Professor Alexander Szameit an der Universität Rostock haben in Zusammenarbeit mit Professor Stefano Longhi vom Polytechnikum Mailand (Italien) mithilfe von Licht einen neuartigen dreifachen Phasenübergang erzeugt….

Die KlimaFarm kommt

Pilotprojekt zur ökologischen und ökonomischen Nassgrünlandbewirtschaftung auf Moorböden. Gemeinsame Pressemitteilung mit der Stiftung Naturschutz Schleswig-Holstein. Wie können für den Klimaschutz vernässte Moorböden von Landwirt*innen weiter genutzt werden und dabei ökonomisch…

Partner & Förderer