TH-Sicherheitsforschung auf Workshop des BMBF am 26. und 27. November 2012 in Brüssel

So ist Prof. Dr.-Ing. Frank Gillert, Leiter der TH-Forschungsgruppe „Sichere Objektidentität“ einziger Vertreter der deutschen Fachhochschulen und der Hauptstadtregion Berlin-Brandenburg bei einem Workshop des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) und der Nationalen Kontaktstelle Sicherheitsforschung (NKS) zum Thema „Stärkung der Zusammenarbeit zwischen nationaler und europäischer Sicherheitsforschung“ am 26. und 27. November 2012 in Brüssel.

Im Panel „Akademische und institutionelle Forschung“ wird er über Herausforderungen und Anforderungen bei der Beteiligung an Sicherheitsforschungsprojekten der Bundesregierung und der Europäischen Union berichten.

Die TH Wildau profiliert sich als ein Zentrum für Sicherheitsforschung insbesondere bei komplexen kritischen Infrastrukturen. Im Mittelpunkt stehen dabei ganze logistische Versorgungsketten. Ziel ist es, Unternehmen und öffentliche Verwaltungen bei der Bewältigung der wachsenden Herausforderungen an die Sicherheit durch den schnellen technologischen Fortschritt, aber auch durch den Klimawandel oder zunehmende terroristische Bedrohungen zu unterstützen und praktische Hilfestellungen zu geben.

So arbeitet die Forschungsgruppe „Sichere Objektidentität“ unter anderem an der Früherkennung von Gefahrensituationen im internationalen Containertransport. Einen Schwerpunkt bildet die sichere Objektidentität und -authentizität durch den Einsatz von Technologien zur Radio-Frequenz-Identifikation (RFID).

Dazu betreibt die TH Wildau ein eigenes AutoID/RFID-Testcenter. Seit Sommer 2012 entwickelt das Team zudem in einem Konsortium unter Führung der Freien Universität Berlin im Rahmen eines vom BMBF geförderten Verbundprojektes neue Strategien zur Notfallversorgung der Bevölkerung mit Lebensmitteln.

Media Contact

Bernd Schlütter idw

Weitere Informationen:

http://www.th-wildau.de/

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Seminare Workshops

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Was die Körnchen im Kern zusammenhält

Gerüst von Proteinflecken im Zellkern nach 100 Jahren identifiziert. Nuclear Speckles sind winzige Zusammenballungen von Proteinen im Kern der Zelle, die an der Verarbeitung genetischer Information beteiligt sind. Berliner Forschende…

Immunologie – Damit Viren nicht unter die Haut gehen

Ein Team um den LMU-Forscher Veit Hornung hat einen Mechanismus entschlüsselt, mit dem Hautzellen Viren erkennen und Entzündungen in Gang setzen. Entscheidend für die Erkennung ist eine typische Struktur der…

Kleine Moleküle steuern bakterielle Resistenz gegen Antibiotika

Sie haben die Medizin revolutioniert: Antibiotika. Durch ihren Einsatz können Infektionskrankheiten, wie Cholera, besser behandelt werden. Doch entwickeln die krankmachenden Erreger zunehmend Resistenzen gegen die angewandten Mittel. Nun sind Wissenschaftlerinnen…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close