Stadtmarketing: Kontinuität oder Neuorientierung?

Stadtmarketing hat sich in vielen Städten als feststehende Größe etabliert. Dabei zeichnet sich seit einigen Jahren bei den Stadtmarketingaktivitäten eine stärker pragmatische und umsetzungsorientierte Vorgehensweise ab.

Der ökonomische Anspruch und die ökonomischen Erfordernisse in den meisten Projekten sind gewachsen. Der Ansatz einer umfassenden und kooperativen Stadtentwicklung, der ganz verschiedene Akteure (z.B. Handel, Vereine, Kammern, Bürger/innen) einbezieht, spielt in vielen Städten eine deutlich geringere Rolle als noch vor einigen Jahren.

Stadtmarketing muss zeigen, ob es in Zeiten der Veränderung wichtiger Rahmenbedingungen ein leistungsfähiges Instrument der Stadtentwicklung bleiben kann. Das Verhältnis zur Stadtentwicklungsplanung, aber auch zu Wirtschaftsförderung/ Standortmarketing und anderen Fachbereichen muss dabei erneut diskutiert und definiert werden.

Im Seminar sollen der aktuelle Stand des Stadtmarketings, aber auch seine Perspektiven vorgestellt und erörtert werden. Dabei geht es um folgende Fragen:

– Wie beeinflussen die „großen Trends“ Weiterentwicklungen des Stadtmarketings? Oder spielen vor allem stadtinterne Faktoren eine Rolle?
– Welche neuen Themen sollten im Stadtmarketing „angepackt“ werden?
– Können sich Stadtmarketing und integrierte Stadtentwicklung ergänzen?
– Ist Stadtmarketing tatsächlich eine weiterhin notwendige Aufgabe innerhalb einer Stadt?
Leitung:
Dr. rer. nat. Beate Hollbach-Grömig; Dr. Elke Becker, Deutsches Institut für Urbanistik
Teilnehmerkreis:
Verantwortliche aus den Bereichen Stadtmarketing, Citymanagement; Wirtschaftsförderer, Stadtentwickler; Ratsmitglieder; Vertreter/innen von Einzelhandelsverbänden und anderen Interessengruppen
Programm mit Detailinfos und Konditionen:
http://www.difu.de/veranstaltungen/2014-03-13/stadtmarketing-kontinuitaet-oder-neuorientierung.html
Veranstalter und Veranstaltungsort:
Deutsches Institut für Urbanistik gGmbH
Zimmerstraße 13-15
10969 Berlin
Ansprechpartnerin/Anmeldung:
Bettina Leute
Tel.: 030/39001-148
Fax.: 030/39001-268
E-Mail: leute@difu.de
Kurzinfo: Deutsches Institut für Urbanistik
Das Deutsche Institut für Urbanistik (Difu) ist als größtes Stadtforschungsinstitut im deutschsprachigen Raum die Forschungs-, Fortbildungs- und Informationseinrichtung für Städte, Kommunalverbände und Planungsgemeinschaften. Ob Stadt- und Regionalentwicklung, kommunale Wirtschaft, Städtebau, soziale Themen, Umwelt, Verkehr, Kultur, Recht, Verwaltungsthemen oder Kommunalfinanzen: Das 1973 gegründete unabhängige Berliner Institut – mit einem weiteren Standort in Köln (Bereich Umwelt) – bearbeitet ein umfangreiches Themenspektrum und beschäftigt sich auf wissenschaftlicher Ebene praxisnah mit allen Aufgaben, die Kommunen heute und in Zukunft zu bewältigen haben. Der Verein für Kommunalwissenschaften e.V. ist alleiniger Gesellschafter des in der Form einer gemeinnützigen GmbH geführten Forschungsinstituts.
Vernetzen Sie sich mit uns über Facebook:
https://www.facebook.com/difu.de
Difu im Informationsdienst wissenschaft (idw)
http://www.idw-online.de/de/pressreleases225
Difu-Portal zu kommunalen Themen:
http://www.kommunalweb.de

Media Contact

Sybille Wenke-Thiem idw

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Seminare Workshops

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Entwicklung von High-Tech Tech-Schattenmasken für höchsteffiziente Si-Solarzellen

Das Technologieunternehmen LPKF Laser & Electronics AG und das Institut für Solarenergieforschung Hameln (ISFH) haben einen Kooperationsvertrag vereinbart: Gemeinsam werden sie Schattenmasken aus Glas von LPKF zur kostengünstigen Herstellung hocheffizienter…

Hitzewellen in den Ozeanen sind menschgemacht

Hitzewellen in den Weltmeeren sind durch den menschlichen Einfluss über 20 Mal häufiger geworden. Das können Forschende des Oeschger-Zentrums für Klimaforschung der Universität Bern nun belegen. Marine Hitzewellen zerstören Ökosysteme…

Was Fadenwürmer über das Immunsystem lehren

CAU-Forschungsteam sammelt am Beispiel von Fadenwürmern neue Erkenntnisse über die Regulation der angeborenen Immunantwort. Alle höheren Lebewesen verfügen über ein Immunsystem, das als biologischer Abwehrmechanismus den Körper vor Krankheitserregern und…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close