Mobilität – Umdenken beginnt im Kopf

Am 17. Juni 2010 findet in Berlin ein internationaler Workshop zum Thema Mobilitätsmanagement (MM) statt. Mobilitätsmanagement ist ein verkehrs-planerischer Ansatz, der Nachhaltigkeit und Zukunftsfähigkeit städtischer Mobilität durch Änderung des Verkehrsverhaltens bei Bewohnern und Besuchern sowie Betrieben, Ver- und Entsorgern einer Stadt erreichen will.

Da Verhaltensänderungen im Kopf anfangen, konzentriert sich das Mobilitätsmanagement überwiegend auf den Einsatz „weicher“ Maßnahmen. Gezielte Kommunikation und Information sind die Schlüssel zur Änderung des Verhaltens und die Wegbereiter für intermodale und nachhaltige Mobilität. Bestandteil des Workshops ist auch eine zweistündige Stadtexkursion durch Berlin.

Der internationale Workshop wird von dem EU-Projekt CIVITAS MIMOSA durchgeführt, das aus Mitteln der CIVITAS Initiative gefördert wird. Das Fachgebiet Integrierte Verkehrsplanung der TU Berlin leitet innerhalb des MIMOSA-Projektes die Querschnittsaufgabe Projektevaluation und organisiert diesen Workshop, der in den Tagungsräumen der Berliner Stadtmission stattfindet. Pressevertreter sind nach vorheriger Anmeldung herzlich willkommen. Die Vorträge finden in englischer Sprache statt.

Das Programm:
http://www.civitas-initiative.org/event.phtml?archiv=&event_id=231
Für weitere Informationen stehen Ihnen gern zur Verfügung: Dipl.-Ing. Hans-Joachim Becker, E-Mail: hans-joachim.becker@tu-berlin.de, Dr. Katrin Dziekan, E-Mail: katrin.dziekan@tu-berlin.de, beide vom Fachgebiet Integrierte Verkehrsplanung der TU Berlin.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Seminare Workshops

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Smarte Implantate

Forschungsteam stellt neue Ergebnisse bei internationalem Workshop vor. Am 6. und 7. Oktober kommen auf Einladung der Professoren Tim Pohlemann und Bergita Ganse von der Universität des Saarlandes internationale Forscherinnen…

Selbstvalidierung von komplexen elektronischen Systemen

… durch Grey-Box-Modelle. Mischt man schwarz und weiß, entsteht grau – und damit eine neuartige Methode, die es ermöglichen soll, dass sich komplexe elektronische Systeme selbst überwachen. Mit sogenannten Grey-Box-Modellen,…

LiDAR- und Radarsensoren – platzsparend im Scheinwerfer verbaut

Autonomes Fahren … Der Mensch hat Augen und Ohren, mit denen er brenzlige Situationen im Straßenverkehr erkennen kann. Bei autonom fahrenden Autos übernehmen eine Reihe von Sensoren diese Aufgabe. Doch…

Partner & Förderer