Innovationen im Rohrleitungsbau und Instandhaltung

Optimierungen im Rohrleitungsbau, -betrieb und Instandhaltung sind für alle Betreiber eine NeverEnding Story. Um Erleichterungen in der Installation und Instandhaltung zu ermöglichen gibt es die verschiedensten Innovationsansätze.

So werden zum Beispiel die Verbindungstechniken optimiert, der Reinigungsprozess verbessert, das Durchflussvermögen erhöht und die Einbaubarkeit auch an schwierigen und temperaturempfindlichen Stellen verbessert. Dies bedingt, dass sich die Verantwortlichen für Entwicklung und Instandhaltung in den Unternehmen aktiv mit dem Thema auseinandersetzen müssen.

Das Schweißen von Rohrleitungen ist sehr aufwendig und auch nur optimal vor dem Auftrag des Korrosionsschutzmittels. Es ist es sehr kompliziert, wenn die Beschichtung nicht leiden soll und damit zeit- und kostenintensiv. So entstand die Forderung nach wärmearmen Fügeverfahren. Die Alternativen – mechanische Verbindungen oder Kaltlöten – sind noch nicht richtig ausgereift.

Das Team vom Fraunhofer Anwendungszentrum Großstrukturen in der Produktionstechnik, Rostock entschied sich für eine klebetechnische Variante. Praktikabel hinsichtlich Lebensdauer und Zuverlässigkeit erscheint hier eine Muffenkonstruktion. Dies Variante wird in unserem Seminar „Rohrleitungskleben“ am 19.-20. Januar 2016 in unserer Niederlassung Berlin am Alexanderplatz ausführliche erklärt und diskutiert.

Wenn kleben von Rohrleitungen nicht infrage kommt können sich Interessenten ausführlich über Schweißkonstruktionen und Rissbildungen beim Schweißen am 22.-23. Februar 2016 und am 24. – 25. Februar 2016 informieren. Univ.-Prof. Dr.-Ing. habil. Thomas Kannengießer von der BAM, Bundesanstalt für Materialforschung und –prüfung in Berlin stellt hier seine Ergebnisse vor.

Leitungsbionik, d.h Optimierungen von Leitungen aller Art nach dem Vorbild der Natur betreibt Dr.-Ing. Wolfgang Berger und sein Team vom Institut für Angewandte Bauforschung Weimar gGmbH. Der Schwerpunkt dieser Veranstaltung „Leitungsbionik“ am 26. April 2016 im HDT- Berlin liegt hier bei innovativer Entwicklungen beim Transport von leitungsgebundenen Medien.

Vorgestellt werden Selbstreinigungseffekte, die Reduzierung von Strömungsverlusten, optimierte Bögen, Leckagewarnsysteme und Gasströmungswächter. Darüber diskutiert man selbstorganisierende Strukturen und weitere innovative Ansätze sowie deren technische Umsetzung. Inspiriert durch die Möglichkeiten der Natur werden Vortragspausen zum Erfahrungsaustausch genutzt, uns auch neuere Ansätze aus der Bionik gefunden.

Alle Details zu den Veranstaltungen finden Interessierte hinter den Links oder bei www.hdt-berlin.de

Information

Nähere Informationen zu unseren Weiterbildungen Rohrleitungen und zu vielen weiteren Veranstaltungen bekommen Sie beim Haus der Technik e.V. unter Tel. 030/39493411 (Frau Dipl.-Ing.-päd. Heike Cramer-Jekosch), Fax 030/39493437

Media Contact

Dipl.-Ing.-Päd. Heike Cramer - Jekosch Haus der Technik e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Seminare Workshops

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Richtungsweisendes Molekül auf dem Weg in den Quantencomputer

Forschende der Universität Jena und Universität Florenz entwickeln Kobaltverbindung mit besonderen Quanten-Eigenschaften. In Quantencomputern werden keine elektrischen Schaltkreise ein- oder ausgeschaltet, sondern stattdessen quantenmechanische Zustände verändert. Dafür braucht es geeignete…

Neue kabellose Steuerungstechnologie …

… ermöglicht Einsatz intelligenter mobiler Assistenzroboter sogar in der Fließfertigung Robotikexperten des Fraunhofer IFF haben gemeinsam mit Partnern aus Industrie und Forschung neue Technologien entwickelt, mit denen intelligente mobile Assistenzroboter…

Die Mikroplastik-Belastung der Ostsee

Neue Ansätze für Monitoring und Reduktionsmaßnahmen Um die Belastung der Meere durch Mikroplastik zu erfassen, muss man dessen Menge und sein Verhalten kennen. Bislang ist dies nur unzureichend gegeben. Ein…

Partner & Förderer