IAT-Forscher zu Gast in Korea – Workshop zur „unabhängigen Lebensführung im Alter“

Neben dem fachlichen Austausch gab es ein umfangreiches Programm mit Beispielen aus der Praxis: so wurde eine Seniorentagesstätte besichtigt, in der ältere Menschen ihre Freizeit verbringen, sowie der Technologiepark in Masan, in dem in einem Show-Haus moderne Technologien aus den Bereichen Ambient Assisted Living (AAL, zu Deutsch etwa: altengerechte Assistenzsysteme) und E-Health vorgestellt und getestet werden können. Außerdem gab es Gelegenheit, sich bei dem Elektronikhersteller LG electronics vor Ort in Seoul zu informieren.

Fazit der beiden IAT-Forscher: „Es war ein fruchtbarer Austausch, beide Länder können viel voneinander lernen!“. Sowohl in Deutschland als auch in Korea werden Produkte und Dienstleistungen, die den Erhalt der Selbstständigkeit von älteren Menschen in der eigenen Wohnung fördern, aufgrund der demografischen Entwicklung in den nächsten Jahren deutlich an Bedeutung gewinnen. In diesem Forschungsbereich soll die Kooperation IAT- Kyungnam Universität weiter ausgebaut werden mit dem Austausch von Wissenschaftlern und der Konkretisierung gemeinsamer Forschungsprojekte.

Weitere Informationen: http://www.iliaas.net

Ihr Ansprechpartner:
Peter Enste, Durchwahl: 0209/1707-133, E-Mail: enste@iat.eu
Claudia Braczko
Pressereferentin
Institut Arbeit und Technik
der Fachhochschule Gelsenkirchen
Telefon: 0209/1707-176
E-Mail: braczko@iat.eu

Media Contact

Claudia Braczko idw

Weitere Informationen:

http://www.iat.eu

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Seminare Workshops

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Die ungewisse Zukunft der Ozeane

Studie analysiert die Reaktion von Planktongemeinschaften auf erhöhtes Kohlendioxid Marine Nahrungsnetze und biogeochemische Kreisläufe reagieren sehr empfindlich auf die Zunahme von Kohlendioxid (CO2) – jedoch sind die Auswirkungen weitaus komplexer…

Neues Standardwerkzeug für die Mikrobiologie

Land Thüringen fördert neues System zur Raman-Spektroskopie an der Universität Jena Zu erfahren, was passiert, wenn Mikroorganismen untereinander oder mit höher entwickelten Lebewesen interagieren, kann für Menschen sehr wertvoll sein….

Hoher Schutzstatus zweier neu entdeckter Salamanderarten in Ecuador wünschenswert

Zwei neue Salamanderarten gehören seit Anfang Oktober 2020 zur Fauna Ecuadors welche aufgrund der dort fortschreitenden Lebensraumzerstörung bereits bedroht sind. Der Fund ist einem internationalen Team aus Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close