Die Anwendung der ATEX-Richtlinie 94/9/EG in der Praxis – 19.03.2014 in Essen

In der ATEX-Richtlinie 94/9/EG (auch ATEX 95 genannt) wird EU-einheitlich und umfassend die Herstellung, das Inverkehrbringen und das Inbetriebnehmen von Produkten geregelt, die für die Verwendung in explosionsgefährdeten Bereichen bestimmt sind.

In der Vergangenheit umfassten Regelwerke für den Explosionsschutz hauptsächlich Anforderungen an den elektrischen Explosionsschutz.

Mit der Atex-Richtlinie 94/9/EG wurde der Geltungsbereich aber deutlich ausgeweitet, unter anderem auch auf nicht elektrische Produkte.

Hersteller nicht elektrischer Produkte sehen sich nun mit einem neuen und umfangreichen Regelwerk konfrontiert, dessen Zweck der Schutz von Personen ist, die in explosionsgefährdeten Bereichen arbeiten.

Das Haus der Technik bietet dazu das Seminar „ATEX-Richtlinie 94/9/EG – Inverkehrbringen nichtelektrischer Produkte“ am 19. März 2014 in Essen an.

Ziel dieses Seminars ist es, speziell die Hersteller nicht elektrischer Produkte mit den Inhalten und den Abläufen dieses Regelwerkes vertraut zu machen. An einem Beispiel wird aufgezeigt, mit welchen Voraussetzungen und mit welchen Arbeitsschritten die Vorschriften dieses Regelwerkes erfüllt werden können. 

Inhalt:

  • Geltungsbereich und Inhalte der ATEX-Richtlinie 94/9/EG

  • Bedeutung von ATEX-Normen

  • Reparatur, Instandhaltung, Alt- und Selbstbauprodukte

  • Wege zur CE-Kennzeichnung

  • Beispiel einer Zündquellenanalyse

  • Fragen und Diskussion

Das ausführliche Veranstaltungsprogramm erhalten Interessierte auf Anfrage beim Haus der Technik, Tel. 0201/1803-344 (Frau Wiese), Fax 0201/1803-346, eMail: information@hdt-essen.de bzw. im Internet unter

http://www.exschutz.info

 

Pressekontakt

Haus der Technik e.V.

Dipl.-Ing. Kai Brommann

Hollestraße 1, 45127 Essen

Tel. 0201 – 18 03 251, Fax. 0201 – 18 03 269

E.Mail: k.brommann@hdt-essen.de

Internet: www.hdt-essen.de

Media Contact

Dipl.-Ing. Kai Brommann Haus der Technik e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Seminare Workshops

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Die Zukunft der Robotik ist soft und taktil

TUD-Startup bringt Robotern das Fühlen bei. Die Robotik hat sich in den letzten Jahrzehnten in beispiellosem Tempo weiterentwickelt. Doch noch immer sind Roboter häufig unflexibel, schwerfällig und zu laut. Eine…

Stabilität von Perowskit-Solarzellen erreicht den nächsten Meilenstein

Perowskit-Halbleiter versprechen hocheffiziente und preisgünstige Solarzellen. Allerdings reagiert das halborganische Material sehr empfindlich auf Temperaturunterschiede, was im Außeneinsatz rasch zu Ermüdungsschäden führen kann. Gibt man jedoch eine dipolare Polymerverbindung zur…

EU-Projekt IntelliMan: Wie Roboter in Zukunft lernen

Entwicklung eines KI-gesteuerten Manipulationssystems für fortschrittliche Roboterdienste. Das Potential von intelligenten, KI-gesteuerten Robotern, die in Krankenhäusern, in der Alten- und Kinderpflege, in Fabriken, in Restaurants, in der Dienstleistungsbranche und im…

Partner & Förderer