Recycling von Kunststoffen – Workshop an der Fachhochschule Lübeck

Unter der Leitung von Prof. Dr. Olaf Jacobs, Leiter des Kunststoff-Kompetenzzentrums (mit dem er jüngst im Wettbewerb „Austauschprozesse zwischen Unternehmen und Hochschulen“ des Stifterverbandes für die Deutsche Wissenschaft einen Preis gewann), referieren Experten aus dem Bundesgebiet über Innovationen in Recyclingverfahren von Kunststoffen, über Grenzen und Möglichkeiten des Kunststoffrecyclings sowie über rechtliche Rahmenbedingungen. Der workshop richtet sich insbesondere an kleine und mittelständische Unternehmen der Kunststoffver- und bearbeitung, an Produktentwickler und -manager, an Konstrukteure von Kunststoffprodukten sowie generell an Recyclinganwender und Vertretungen von Recyclingbetrieben.

Kunststoffe erhalten als Konstruktionswerkstoffe eine wachsende Bedeutung. Der Werkstoffmarkt und seine Verarbeitungstechnologien sowie auch das Recycling von Kunststoffen entwickeln sich rasant. Verarbeiter wie Anwender von Kunststoffen sowie Maschinenbauer stellen in Schleswig-Holstein einen wichtigen Wirtschaftsfaktor dar. Die Produkte werden in verschiedenen Branchen von der Medizintechnik über den Maschinen-, Schiff- und Anlagenbau bis hin zur Elektrotechnik eingesetzt. In der Region Schleswig-Holstein sind die Betriebsgrößen der kunststoffverarbeitenden Industrie kleiner als im Bundesdurchschnitt und die Arbeitsteilung (Produktentwicklung, Werkzeugbau, Verarbeitung) ist stärker ausgeprägt. Dadurch können diese Unternehmen sehr flexibel auf Kundenwünsche reagieren. Andererseits besteht aber auch die Gefahr wegen fehlender eigener Forschungs- und Entwicklungskapazitäten, den Anschluss an die rasante Entwicklung zu verlieren.

Genau an dieser Stelle unterstützt das KuK kleine und mittelständische Unternehmen der Branche mit seinen workshops. Das Kompetenzzentrum will als fachlich kompetente Institution den Branchendialog durch Netzwerkaufbau und -organisation vorantreiben sowie Kooperationen initiieren und organisieren. Dadurch können Fähigkeiten gebündelt und Synergien erschlossen werden (z.B. gemeinsames Auftreten als Systemanbieter). Auch sollen die kleinen Unternehmen der Region, ohne große Investitionen, Zugriff auf externe F&E- sowie Prüfkapazitäten erhalten. Damit werden diesen Unternehmen neue Möglichkeiten zu Innovationen und qualitätsverbessernden Maßnahmen eröffnet.

Die Veranstaltung am 20. 9.2007 ist mit einer Gebühr von 30,- Euro (inkl. Mwst.) pro Teilnahme belegt. Studierende haben freien Eintritt. Im Rahmen des workshops besteht die Möglichkeit für externe Gäste, das eigene Unternehmen, bzw. die Produkte auf einer kleinen begleitenden Ausstellung vorzustellen.

Informationen und Anmeldungen unter: Fachhochschule Lübeck, Forschungs-GmbH, Mönkhofer Weg 239, 23562 Lübeck Tel.: 0451/ 300-5187, Fax: 0451/ 300-5037 oder Email: kuk@fh-luebeck.de, http://www.kuk-sh.de.

Media Contact

Frank Mindt idw

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Seminare Workshops

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Das ungleichmäßige Universum

Forscher untersuchen kosmische Expansion mit Methoden aus der Physik von Vielteilchensystemen. Mathematische Beschreibungen der Expansion des Universums beinhalten einen systematischen Fehler: Man nimmt an, dass die Materie im Universum gleichmäßig…

Riesenplaneten – viel früher „erwachsen“ als bisher angenommen

Ein internationales Team hat die Massen der Riesenplaneten des Systems um den Stern V1298 Tau bestimmt, das gerade einmal 20 Millionen Jahre alt ist. Dafür verwendeten die Forschenden Radialgeschwindigkeitsmessungen von…

Quantenprozessor liefert Einblicke in exotische Zustände in Quantenmaterialien

Simulationen mit Quantencomputer: Während die Anzahl der Qubits und die Stabilität der Quantenzustände die derzeitigen Quantencomputer noch begrenzen, gibt es Fragen, bei denen diese Prozessoren ihre enorme Rechenleistung bereits jetzt…

Partner & Förderer