Recycling von Kunststoffen – Workshop an der Fachhochschule Lübeck

Unter der Leitung von Prof. Dr. Olaf Jacobs, Leiter des Kunststoff-Kompetenzzentrums (mit dem er jüngst im Wettbewerb „Austauschprozesse zwischen Unternehmen und Hochschulen“ des Stifterverbandes für die Deutsche Wissenschaft einen Preis gewann), referieren Experten aus dem Bundesgebiet über Innovationen in Recyclingverfahren von Kunststoffen, über Grenzen und Möglichkeiten des Kunststoffrecyclings sowie über rechtliche Rahmenbedingungen. Der workshop richtet sich insbesondere an kleine und mittelständische Unternehmen der Kunststoffver- und bearbeitung, an Produktentwickler und -manager, an Konstrukteure von Kunststoffprodukten sowie generell an Recyclinganwender und Vertretungen von Recyclingbetrieben.

Kunststoffe erhalten als Konstruktionswerkstoffe eine wachsende Bedeutung. Der Werkstoffmarkt und seine Verarbeitungstechnologien sowie auch das Recycling von Kunststoffen entwickeln sich rasant. Verarbeiter wie Anwender von Kunststoffen sowie Maschinenbauer stellen in Schleswig-Holstein einen wichtigen Wirtschaftsfaktor dar. Die Produkte werden in verschiedenen Branchen von der Medizintechnik über den Maschinen-, Schiff- und Anlagenbau bis hin zur Elektrotechnik eingesetzt. In der Region Schleswig-Holstein sind die Betriebsgrößen der kunststoffverarbeitenden Industrie kleiner als im Bundesdurchschnitt und die Arbeitsteilung (Produktentwicklung, Werkzeugbau, Verarbeitung) ist stärker ausgeprägt. Dadurch können diese Unternehmen sehr flexibel auf Kundenwünsche reagieren. Andererseits besteht aber auch die Gefahr wegen fehlender eigener Forschungs- und Entwicklungskapazitäten, den Anschluss an die rasante Entwicklung zu verlieren.

Genau an dieser Stelle unterstützt das KuK kleine und mittelständische Unternehmen der Branche mit seinen workshops. Das Kompetenzzentrum will als fachlich kompetente Institution den Branchendialog durch Netzwerkaufbau und -organisation vorantreiben sowie Kooperationen initiieren und organisieren. Dadurch können Fähigkeiten gebündelt und Synergien erschlossen werden (z.B. gemeinsames Auftreten als Systemanbieter). Auch sollen die kleinen Unternehmen der Region, ohne große Investitionen, Zugriff auf externe F&E- sowie Prüfkapazitäten erhalten. Damit werden diesen Unternehmen neue Möglichkeiten zu Innovationen und qualitätsverbessernden Maßnahmen eröffnet.

Die Veranstaltung am 20. 9.2007 ist mit einer Gebühr von 30,- Euro (inkl. Mwst.) pro Teilnahme belegt. Studierende haben freien Eintritt. Im Rahmen des workshops besteht die Möglichkeit für externe Gäste, das eigene Unternehmen, bzw. die Produkte auf einer kleinen begleitenden Ausstellung vorzustellen.

Informationen und Anmeldungen unter: Fachhochschule Lübeck, Forschungs-GmbH, Mönkhofer Weg 239, 23562 Lübeck Tel.: 0451/ 300-5187, Fax: 0451/ 300-5037 oder Email: kuk@fh-luebeck.de, http://www.kuk-sh.de.

Media Contact

Frank Mindt idw

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Seminare Workshops

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

SKAO: Ein Mega-Wissenschaftsprojekt erreicht den nächsten Meilenstein

Bereits Ende der 1980er Jahre haben Astronomen und Astronominnen aus mehreren Ländern den Anstoß gegeben, ein Teleskop mit einer Sammelfläche von annähernd einem Quadratkilometer (eine Million Quadratmeter) zu bauen. Rund…

Konsortium entwickelt nachhaltige Flugtriebwerke

Durch eine neue Antriebstechnik sollen Flugreisen mit reinem Gewissen möglich werden. Angesichts des Klimawandels steigen viele Menschen heute mit schlechten Gewissen ins Flugzeug: Der Ausstoß an klimaschädlichem Kohlenstoffdioxid durch die…

Energie intelligent regeln

In Zeiten der Energiekrise ist intelligente Stromnutzung besonders wichtig. Ideal, wenn dies keine aktive Einsparung der Nutzer:innen erfordert, sondern lediglich auf Algorithmen basiert. Eine Forschungsgruppe um HM-Professorin Stephanie Uhrig zeigt,…

Partner & Förderer