Wie aus einem Patent wirtschaftlicher Erfolg wird

Die Friedrich-Schiller-Universität Jena hat im Jahr 2007 insgesamt 38 Schutzrechte angemeldet, darunter 31 Patente. Solche gesicherten Erfindungen sind eine gute Grundlage, um die eigene Firma zu gründen und den Sprung in die Selbstständigkeit zu wagen.

Aber auch für andere Erfinder, Wissenschaftler und Vertreter der Wirtschaft kann der Besitz eines Patents zur sprudelnden Einnahmequelle werden.

Wie dies geht und was dabei zu beachten ist, darüber informiert der Workshop „Praxis der Patentverwertung“, den die Universität Jena am 23. April beim Deutschen Patent- und Markenamt in Jena veranstaltet. Der Workshop wird im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Unternehmerakademie Thüringen“ im Verbund mit dem „Gründer- und Innovationscampus Jena-Weimar“ sowie dem Technologie- und Gründerzentrum Gera und dem GNT e. V. veranstaltet.

Der Workshop richtet sich an interessierte Wissenschaftler, Gründer und Unternehmer und alle Interessierten.

Weitere Informationen sind im Internet zu finden unter „Aktuelles“ bei: http://www.gruenderservice.uni-jena.de. Dort – oder bei Roland Popp (roland.popp@uni-jena.de) – sind auch Anmeldungen möglich, die bis 21. April beim Veranstalter eingegangen sein müssen.

Kontakt:
Roland Popp
Friedrich-Schiller-Universität Jena
Gründer- und Innovationscampus Jena-Weimar
07737 Jena
Tel.: 03641/943147
E-Mail: roland.popp[at]uni-jena.de

Media Contact

Axel Burchardt idw

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Seminare Workshops

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Kunststoffe – alles Müll?

»Open Lab« im Fraunhofer LBF gibt Einblicke in die Kunststoffforschung. Als erste Stadt in Deutschland erhielt Darmstadt vor 25 Jahren den Ehrentitel »Wissenschaftsstadt«. Auch das Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit…

Zukunft der Ampel wird weiter erforscht

Das Forschungsprojekt „KI4LSA“, welches die Frage beantworten sollte, ob die Steuerung von Ampelanlagen mit künstlicher Intelligenz (KI) den Verkehrsfluss verbessern kann, bringt Fraunhofer im August 2022 zum Abschluss. Über 30…

Schmerzlinderung ohne Nebenwirkungen und Abhängigkeit

Forschende der FAU nutzen Adrenalin-Rezeptoren für hochwirksame Analgetika. Neuartige Substanzen, die Adrenalin- statt Opioid-Rezeptoren aktivieren, haben eine ähnliche schmerzlindernde Wirkung wie Opiate, jedoch keine negativen Folgen wie Atemdepression und Abhängigkeit….

Partner & Förderer