Internationaler Workshop: Kartellrecht in Europa

Zu der Tagung werden Wissenschaftler und Praktiker aus sechs europäischen Ländern sowie Mitglieder der Europäischen Kommission erwartet. Organisiert wird die Veranstaltung von einem Wissenschaftlerteam um Prof. Dr. Roland Sturm vom Institut für Politische Wissenschaft in Zusammenarbeit mit dem Arbeitskreis für Europäische Integration und dem Bayerischen Hochschulzentrum für Mittel-, Ost- und Südosteuropa.

Die neue europäische Verordnung, mit der die Kartellkontrolle stark verändert wurde, ist seit dem 1. Mai 2004 in Kraft. Wollen mehrere Unternehmen zusammenarbeiten, müssen sie dies – anders als zuvor – nicht mehr bei der Europäischen Kommission anmelden. Zudem sind nun die nationalen Wettbewerbshüter in einem EU-weiten Netzwerk der Kartellbehörden für die Durchsetzung des Rechts stärker verantwortlich als bisher.

Der Workshop greift aktuelle Diskussionen um die europäische Kartellkontrolle auf: Gibt es tatsächlich eine zunehmende Ökonomisierung der Kartellkontrolle? Was bedeutet es, wenn künftig mehr Privatklagen zugelassen würden? Wie sind die Erfahrungen in den einzelnen Ländern mit einer gezielten Vernetzung der europäischen Wettbewerbsbehörden?

Informationen zum Workshop gibt es im Internet unter http://www.polwis.phil.uni-erlangen.de

Die Anmeldung ist bis zum 29. Februar 2008 möglich, bei Ingo Schorlemmer, Institut für Politische Wissenschaft, Kochstraße 4, 91054 Erlangen, Tel.: 09131/85-25918, Ingo.Schorlemmer@polwiss.phil.uni-erlangen.de

Weitere Informationen für die Medien:

Prof. Dr. Roland Sturm
Tel.: 09131/85-22370
rdsturm@phil.uni-erlangen.de

Media Contact

Ute Missel idw

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Seminare Workshops

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Die ungewisse Zukunft der Ozeane

Studie analysiert die Reaktion von Planktongemeinschaften auf erhöhtes Kohlendioxid Marine Nahrungsnetze und biogeochemische Kreisläufe reagieren sehr empfindlich auf die Zunahme von Kohlendioxid (CO2) – jedoch sind die Auswirkungen weitaus komplexer…

Neues Standardwerkzeug für die Mikrobiologie

Land Thüringen fördert neues System zur Raman-Spektroskopie an der Universität Jena Zu erfahren, was passiert, wenn Mikroorganismen untereinander oder mit höher entwickelten Lebewesen interagieren, kann für Menschen sehr wertvoll sein….

Hoher Schutzstatus zweier neu entdeckter Salamanderarten in Ecuador wünschenswert

Zwei neue Salamanderarten gehören seit Anfang Oktober 2020 zur Fauna Ecuadors welche aufgrund der dort fortschreitenden Lebensraumzerstörung bereits bedroht sind. Der Fund ist einem internationalen Team aus Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close