Automatisch gut? – Die internationale Norm IEC 61850

Die Normenreihe IEC 61850 beschreibt die Anforderungen an Kommunikationsnetze und Kommunikationssysteme für Schaltanlagen im Mittel- und Hochspannungsbereich.

Die IEC 61850 fasst erstmals alle für die Automatisierung und Kommunikation notwendigen Komponenten zusammen. Für die immer komplexer werdenden Aufgaben bei der Automatisierung von Schaltanlagen bildet die IEC 61850 damit einen wichtigen Dreh- und Angelpunkt.

Offene Kommunikationssysteme mit herstellerunabhängiger Interoperabilität zwischen allen Geräten in Umspannwerken, wie sie von der IEC 61850 definiert werden, sind die Voraussetzung für reibungslose, international verflochtene Abläufe.

Als Teilnehmer für das zweitägige Seminar am 8. – 9. April 2008 unter der Leitung von Dipl.-Ing. Günter Schmidt von KEMA IEV in Dresden sind alle Ingenieure und Techniker der Energieversorgungsunternehmen sowie unabhängige Berater angesprochen, deren Arbeitsgebiet die Stationsautomatisierung berührt. Das Seminar ist eine Gemeinschaftsveranstaltung vom Haus der Technik und der KEMA Academy.

Das Ziel des zweitägigen Seminars im Essener Haus der Technik ist es, den Teilnehmer ein fundiertes Wissen über den Standard und die Möglichkeiten der IEC 61850 zu vermitteln. Auf dieser Basis können Sie konstruktiv bei der Entscheidungsfindung über den Einsatz der Norm im eigenen Unternehmen mitwirken und die technischen und wirtschaftlichen Auswirkungen beurteilen.

Das ausführliche Veranstaltungsprogramm erhalten Interessierte im Haus der Technik e.V. unter Tel. 0201/1803-344 (Frau Ramzi), Fax 0201/1803-346 oder im Internet unter http://www.hdt-essen.de/htd/veranstaltungen/W-H010-04-158-8.html oder unter www.hdt-essen.de

Media Contact

Bernd Hömberg Haus der Technik e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Seminare Workshops

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Klimawandel verursacht Artensterben im Schwarzwald

Schon heute hinterlässt der Klimawandel in den Mooren im Schwarzwald seine Spuren. Durch steigende Temperaturen und längere Trockenperioden sind dort in den vergangenen 40 Jahren bereits zwei typische Pflanzenarten ausgestorben….

Experiment bildet Elektronentransfer im Molekül ab

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Friedrich-Schiller-Universität Jena entwickeln in dem neuen Projekt „Multiskalen Pump-Pump-Probe-Spektroskopie zur Charakterisierung mehrschrittiger Elektronentransferkaskaden“ (kurz: „Multiscale P3S“) eine bisher einzigartige Untersuchungsmethode, um genau unter die Lupe zu…

Leistungstest für neuronale Schnittstellen

Freiburger Forschende entwickeln Richtlinie zur einheitlichen Analyse von Elektroden Wie sollen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler die Leistungsfähigkeit neuronaler Elektroden messen und definieren, wenn es keinen einheitlichen Standard gibt? Die Freiburger Mikrosystemtechnikerin…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close