Zuverlässige Einspeiseregelung für Photovoltaikanlagen

Der steuerungsbasierte Schaltschrank reduziert den Erstellungsaufwand von Einspeisemanagementlösungen deutlich. Er bietet eine hohe Flexibilität hinsichtlich der zur unterstützenden Schnittstellen.

Zusätzliche Kommunikations-Gateways müssen daher nicht eingesetzt werden.

Zudem kann der Schaltschrank auch hybride dezentrale Energieerzeugungsanlagen regeln. Dort werden verschiedene Energieerzeugungstechnologien wie Wind, Photovoltaik und Energiespeicher miteinander kombiniert.

Der stetig wachsende Anteil dezentraler, regenerativer Energieerzeugung wirkt sich auf die Stabilität der Verteilnetze aus. Daher fordern Netzbetreiber in ihren technischen Anschlussbedingungen die Bereitstellung von Einspeisemanagementfunktionen durch den Anlagenbetreiber bezogen auf den Netzanschlusspunkt.

Diese Anschlussbedingungen umfassen die Ferneinstellbarkeit von Wirk- und Blindleistung durch den Netzbetreiber sowie deren Regelung in Abhängigkeit der Netzparameter am Einspeisepunkt.

Diesen Anforderungen kommt Phoenix Contact mit seinem DNO Control für eine zuverlässige und flexible Einspeiseregelung nach.

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Flachsmarktstraße 8
D-32825 Blomberg
+49 (0) 52 35 / 3-4 12 40

Media Contact

Eva von der Weppen PHOENIX CONTACT GmbH & Co.KG

Weitere Informationen:

http://www.phoenixcontact.com

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

24.000 Kilometer in der Sekunde: Bislang schnellster Stern von Kölner Physikern entdeckt

Erforschung von Hochgeschwindigkeitssternen durch Teleskop in Südamerika / Kölscher „4711“-Stern braucht nur 7,6 Jahre um Schwarzes Loch zu umkreisen Dr. Florian Peißker und Professor Dr. Andreas Eckart vom I. Physikalischen…

Blick in einen G1-Tiegel während der Herstellung einer Sprühbeschichtung am Fraunhofer IISB. Kurt Fuchs / Fraunhofer IISB

Auf den Spuren schädlicher Metalle

Hohe Materialperformance mit multikristallinen Siliziumblöcken Fraunhofer IISB, AlzChem AG und Wacker Chemie AG haben das BMWi-Verbundprojekt SYNERGIE abgeschlossen. Das SYNERGIE-Konsortium untersuchte, wie metallische Verunreinigungen in multikristallinen Siliziumblöcken entstehen. Spezies, Quellen…

Neues Konzept der bakteriellen Genregulation entdeckt

Bakterien sind unsere stetigen Begleiter: Die winzigen Lebewesen sind in und auf dem menschlichen Körper zu finden, ebenso wie auf dem von Tieren und Pflanzen.