Weiterentwickelte Filtrationsprodukte von Siemens machen Wasseraufbereitung flexibler und kosteneffektiver

So bietet die zur Ultrafiltration eingesetzte Produktreihe Memcor CP bei gleichem Platzbedarf 50 Prozent mehr Membranfläche. Das Druckmembransystem Memcor XP verfügt nun im Vergleich zu früheren Baureihen über eine verdoppelte Durchflussleistung von bis zu 1.900 Kubikmetern pro Tag. Um zwei neue Varianten mit täglichen Durchflussleistungen von 28.000 bzw. 56.000 Kubikmetern wurde das Multibarrieren-Klärungssystem Trident HSC erweitert.

„Wir verbessern kontinuierlich unsere Produkte, um unseren Kunden ein noch breiter gefächertes Systemspektrum anbieten zu können, mit dem sie Wasser kosteneffektiv aufbereiten können“, erläuterte Stratton Tragellis, Leiter des Business Segments „Purified Water Municipal“ bei Siemens Water Technologies. „Die optimierten Ultrafiltrationssysteme Memcor CP und XP haben bei gleichbleibend hoher Wasserqualität einen größeren Durchfluss bei geringerem Platzbedarf – ein doppelter Gewinn für unsere Kunden.“

Memcor CP ist ein kompaktes, vorkonfiguriertes Drucksystem in Modularbauweise, das sich vor allem für kleine Kommunen eignet. Die Memcor-Hohlfasertechnologie bietet eine effektive Barriere zur Entfernung von Viren, Trübungen, Schwebstoffen und Krankheitserregern. Die aktuelle Produktlinie ist mit neuen Ultrafiltrationsmembranen L20V PVdF ausgestattet. Deren geringer Platzbedarf sorgt für eine bessere Ausnutzung der Aufstellfläche. Dies senkt die Anlagenkosten um bis zu 20 Prozent. Die drei Modelle der Memcor-CP-Baureihe verfügen über Durchflussleistungen von 455.000, 910.000 und 3,6 Millionen Kubikmetern pro Tag.

Das Memcor-XP-Druckmembransystem ist eine kompakte, integrierte Filtrationslösung, die komplett montiert und werkseitig geprüft ausgeliefert wird. Integrations-, Montage- und Inbetriebnahmekosten sinken dadurch deutlich. Auch diese Produktlinie ist jetzt mit L20V-Membranen ausgestattet. Damit steht dem Anwender ein gestellmontiertes System mit einer Tagesleistung von 1.900 Kubikmetern zur Verfügung.

Trident HSC ist ein Multibarrieren-Klärsystem mit Koagulationsflockungstechnik und hoher Durchflussleistung zur Minimierung des erforderlichen Flächenbedarfs. Trident HSC ist besonders für die Aufbereitung von Oberflächen- und Grundwasser geeignet. Bei diesem System werden in Reihe geschaltete Stufen verwendet, die einströmende Verunreinigungen reduzieren und qualitativ hochwertiges Abwasser produzieren. Gleichzeitig wird Backup-Schutz für den gesamten Prozess bereitgestellt. Auch die Steuerung der Stromteilung für den Durchfluss zum Klärbecken wurde vereinfacht. Die gesamte Prozesskette des Trident-HSC-Systems besteht aus korrosionsbeständigen Komponenten, die entweder aus Edelstahl oder Aluminium gefertigt sind.

Memcor und Trident sind Marken von Siemens und/oder verbundenen Unternehmen in bestimmten Ländern.

Der Siemens-Sektor Industry (Erlangen) ist der weltweit führende Anbieter von umweltfreundlicher Produktions-, Transport-, Gebäude- und Lichttechnik. Mit durchgängigen Automatisierungstechnologien und umfassenden Branchenlösungen steigert Siemens die Produktivität, Effizienz und Flexibilität seiner Kunden aus Industrie und Infrastruktur. Der Sektor besteht aus den sechs Divisionen Building Technologies, Drive Technologies, Industry Automation, Industry Solutions, Mobility und Osram. Mit weltweit rund 207.000 Mitarbeitern (30. September) erzielte Siemens Industry im Geschäftjahr 2009 einen Umsatz von rund 35 Milliarden Euro.

Die Siemens-Division Industry Solutions (Erlangen) ist mit den Geschäftsaktivitäten Siemens VAI Metals Technologies, Water Technologies und Industrial Technologies einer der weltweit führenden Lösungsanbieter und Dienstleister für Industrie- und Infrastrukturanlagen. Dies umfasst die Planung und Errichtung, den Betrieb und den Service für den gesamten Lebenszyklus. Eine breite Palette von Umweltlösungen unterstützt Industrieunternehmen dabei, Energie, Wasser oder Betriebsmittel effizient einzusetzen, Emissionen zu reduzieren und Umweltrichtlinien einzuhalten. Mit weltweit rund 31.000 Mitarbeitern (30. September) erzielte Siemens Industry Solutions im Geschäftsjahr 2009 einen Umsatz von 6,8 Milliarden Euro.

Media Contact

Dr. Rainer Schulze Siemens Industry

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Analyse von Partikeln des Asteroiden Ryugu liefert überraschende Ergebnisse

Eine kleine Landekapsel brachte im Dezember 2020 Bodenpartikel vom Asteroiden Ryugu zur Erde – Material aus den Anfängen unseres Sonnensystems. Gesammelt hatte die Proben die japanische Raumsonde Hayabusa 2. Geowissenschaftler…

Kollision in elf Millionen Kilometern Entfernung

Die im letzten Jahr gestartete NASA-Raumsonde DART wird am 27. September 2022 um 1.14 Uhr MESZ in elf Millionen Kilometer Entfernung von der Erde erproben, ob der Kurs eines Asteroiden…

Wie die Erderwärmung astronomische Beobachtungen beeinträchtigt

Astronomische Beobachtungen mit bodengebundenen Teleskopen sind extrem abhängig von lokalen atmosphärischen Bedingungen. Der menschgemachte Klimawandel wird einige dieser Bedingungen an Beobachtungsstandorten rund um den Globus negativ beeinflussen, wie ein Forschungsteam…

Partner & Förderer