tisoware® auf der Industriemesse i+e in Freiburg

Gemeinsam mit dem Partner Alpha Business Solutions AG zeigt tisoware Neuheiten der Zeitwirtschaft für die mittelständische Fertigungsindustrie. Die Gesamtlösung beinhaltet die integrierten Komponenten Personaleinsatzplanung, Betriebs- und Maschinendatenerfassung, Produktionsdatenvisualisierung sowie Personalzeiterfassung und Projektcontrolling.

Auf der Messe präsentiert tisoware auch die Integration zur ERP-Lösung von proALPHA. Zu proALPHA und der Alpha Business Solutions AG besteht seit 1999 eine strategische Partnerschaft.

Die i+e ist die größte Industriemesse im Südwesten für die Branchen Elektrotechnik und Elektronik, Maschinenbau, Metallverarbeitung, Informationstechnik, Kunststoff und industrielle Dienstleistung. An drei Messetagen, vom 22. – 24. Januar 2009, werden auf dem Messegelände Freiburg insgesamt 325 Aussteller und über 10.000 Besucher aus dem produzierenden Gewerbe erwartet.

tisoware ist seit zehn Jahren in Freiburg ansässig, es nutzen beispielsweise folgende Kunden tisoware: Hydro, Maja, Wolf-Gruppe, Prefag, Junker, Hekatron, Gould, Siko, Ernst, Mulag, Nussbaum und Auma Riester. tisoware beschäftigt bundesweit 84 Mitarbeiter und erzielte mit 77 Mitarbeitern per 31.07.2008 einen neuen Rekordumsatz von 8,2 Millionen EUR. tisoware betreut bundesweit über 1.800 Kunden im In- und Ausland.

Gemeinschaftsstand mit Alpha Business Solutions AG: Stand D110

Ansprechpartner
Sabine Dörr
Dipl.-Betriebswirt (BA)
email: sd@tisoware.com
Rainer K. Füess
Dipl.-Betriebswirt (BA)
email: rf@tisoware.com
Tel. 07121-9665-0
Fax. 07121-9665-10

Media Contact

Rainer K. Füess tisoware®

Weitere Informationen:

http://www.tisoware.com

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Durchleuchten im Nanobereich

Physiker der Universität Jena entwickeln einen der kleinsten Röntgendetektoren der Welt Ein Röntgendetektor kann Röntgenstrahlen, die durch einen Körper hin­durchlaufen und nicht von ihm absorbiert werden, aufnehmen und somit ein…

Wer hat das Licht gestohlen?

Selbstinduzierte ultraschnelle Demagnetisierung limitiert die Streuung von weicher Röntgenstrahlung an magnetischen Proben.   Freie-Elektronen-Röntgenlaser erzeugen extrem intensive und ultrakurze Röntgenblitze, mit deren Hilfe Proben auf der Nanometerskala mit nur einem…

Mediterrane Stadtentwicklung und die Folgen des Meeresspiegelanstiegs

Forschende der Uni Kiel entwickeln auf 100 Meter genaue Zukunftsszenarien für Städte in zehn Ländern im Mittelmeerraum. Die Ausdehnung von Städten in niedrig gelegenen Küstengebieten nimmt schneller zu als in…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close