TH Wildau präsentiert sich zur ILA 2012 als Kompetenzzentrum für Luftfahrttechnik und -management

Im Mittelpunkt stehen die grundständigen Bachelor- und Masterstudiengänge „Luftfahrttechnik/Luftfahrtlogistik“ sowie die postgradualen Studiengänge „Master of Business Administration“ (MBA) mit der Spezialisierung Luftverkehrsmanagement und „Master in Aviation Management“ (AVIMA).

Als „Forschende Hochschule“ und Wissenschaftspartner für zahlreiche Unternehmen präsentiert die TH Wildau darüber hinaus Ergebnisse interdisziplinärer Arbeit in der Luftfahrttechnik. Der Schwerpunkt des Fachgebietes liegt in der Entwicklung, Konstruktion, Bau, Erprobung sowie dem Einsatz von unbemannten Kleinflugzeugen bis maximal 25 kg. Diese Fluggeräte können unter anderem zur Erzeugung hochwertiger Luftbildaufnahmen eingesetzt werden.

Zur ILA wird die Messdrohne ATISS (Autonomous Testbed for Integrated Sensor System) gezeigt. Der Motorsegler verfügt über ein vom Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) entwickeltes 3D-Messkamerasystem, mit dem es möglich ist, texturierte Geländemodelle zu erstellen. Hierbei werden während des Fluges von zwei hochauflösenden Digitalkameras synchronisierte Bilder aufgenommen. Das neuartige, robotisch gesteuerte Kamerasystem ermöglicht Aufnahmen aus verschiedenen Blickwinkeln. Das 3D-Modell entsteht computergestützt in einem anschließenden Postprocessing.

Am ILA-Rahmenprogramm ist die TH Wildau mit zwei internationalen Veranstaltungen beteiligt: Am 10. September 2012 findet bereits zum fünften Mal die Konferenz „HUMAV – Human Resource Management in European Aviation” (Personalmanagement in der europäischen Luftfahrt) statt. Am 10. und 11. September 2012 befasst sich ein OECD-Workshop am Beispiel der BER-Flughafenregion mit „Indikatoren für den lokalen Übergang zu einer kohlenstoffarmen Wirtschaft in Deutschland“.

Media Contact

Bernd Schlütter idw

Weitere Informationen:

http://www.th-wildau.de/

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Ozon und Jetstream: Eine komplexe Beziehung

Aufwendigere Modelle haben bei der Darstellung atmosphärischer Veränderungen die Nase vorn. Ozon in der Stratosphäre schützt nicht nur das Leben auf der Erde vor gefährlicher UV-Strahlung. Es kann auch die…

Biobasierte Autokarosserie für die Straßenzulassung rückt in greifbare Nähe

Biowerkstoffe sind ein wichtiger Baustein bei der Umsetzung der Nationalen Bioökonomiestrategie Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) fördert seit Oktober die Entwicklung einer Auto-Karosserie mit einem hohen Anteil nachwachsender…

Mikroschwimmer bewegen sich wie die Motten zum Licht

Die Freigeist-Nachwuchswissenschaftlergruppe der TU Dresden unter Leitung von Chemikerin Dr. Juliane Simmchen hat erstmals ein beeindruckendes Verhalten von synthetischen Mikroschwimmern untersucht: sobald die photokatalytischen Partikel eine beleuchtete Zone verlassen, drehen…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close