Scada-Software zur anlagenspezifischen Analyse individueller Kennzahlen erweitert

Ihre Scada-Software Simatic WinCC V7.2 hat die Siemens-Division Industry Automation um das optionale Paket WinCC/PerformanceMonitor zur Berechnung und Analyse anlagenspezifischer Kennzahlen (KPIs) erweitert.<br>

Ihre Scada-Software Simatic WinCC V7.2 hat die Siemens-Division Industry Automation um das optionale Paket WinCC/PerformanceMonitor zur Berechnung und Analyse anlagenspezifischer Kennzahlen (KPIs) erweitert. Daraus kann der Anwender Optimierungspotenziale für die Produktion und Maßnahmen zur Produktivitätssteigerung ableiten. Durch die Kombination der Ergebnisse mit Begleitwerten lassen sich Zusammenhänge erkennen, etwa die Produktqualität in Abhängigkeit vom Lieferanten.

Die Scada-Software Simatic WinCC V7.2 unterstützt die Erfassung, Visualisierung und Analyse von Produktionsdaten. Grundlage der Analyse mit dem neuen Softwarepaket WinCC/PerformanceMonitor sind die von WinCC erfassten Prozessdaten, die zur Laufzeit miteinander verknüpft werden. Die einzusetzenden Berechnungsformeln erstellt der Anwender, ohne Zusatzkenntnisse zu benötigen, schnell und einfach in WinCC.

Zur Auswertung sind mehrere Darstellungen möglich: ein Gantt-Diagramm mit der zeitlichen Abfolge von Zuständen, ein Balkendiagramm zur Analyse der Kennzahlen und eine Tabelle für Zustände und Begleitwerte. Die Darstellungen stehen auch über Web im WinCC WebNavigatorClient zur Verfügung. Die berechneten Kennzahlen können in einem WinCC-Bild, zum Beispiel Linien-Dashboard, oder in einer Trenddarstellung weiter verarbeitet werden. In Kombination mit dem Simatic Information Server lassen sich die Kennzahlen online zu zielgruppenorientierten Berichten zusammenfassen und jederzeit abfragen.

Folgen Sie uns auf Twitter: www.twitter.com/siemens_press

Der Siemens-Sektor Industry (Erlangen) ist der weltweit führende Anbieter innovativer und umweltfreundlicher Produkte und Lösungen für Industrieunternehmen. Mit durchgängiger Automatisierungstechnik und Industriesoftware, fundierter Branchenexpertise und technologiebasiertem Service steigert der Sektor die Produktivität, Effizienz und die Flexibilität seiner Kunden. Der Sektor Industry hat weltweit mehr als 100.000 Beschäftigte und umfasst die Divisionen Industry Automation, Drive Technologies und Customer Services sowie die Business Unit Metals Technologies. Weitere Informationen finden Sie im Internet unter http://www.siemens.com/industry

Reference Number: I2013112300d

Ansprechpartner
Herr Gerhard Stauss
Division Industry Automation
Siemens AG
Gleiwitzerstr. 555
90475 Nürnberg
Tel: +49 (911) 895-7945
gerhard.stauss​@siemens.com

Media Contact

Gerhard Stauss Siemens Industry

Weitere Informationen:

http://www.siemens.com

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Die Gehirnentwicklung kartieren

ETH-​Forschende züchten aus Stammzellen menschliches gehirnähnliches Gewebe und kartieren die Zelltypen, die in verschiedenen Hirnregionen vorkommen, sowie die Gene, die deren Entwicklung regulieren. Das hilft bei der Erforschung von Entwicklungsstörungen…

Wie entstehen Störstellen in hochreinem Wasser?

Wissenschaftler der Uni Magdeburg entschlüsseln weitere Ursache für Entstehung zerstörerischer Dampfblasen in Flüssigkeiten. Ein Physikerteam um Dr. Patricia Pfeiffer und Prof. Claus-Dieter Ohl von der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg hat eine weitere…

Neue Krebstherapien in der «dunklen Materie» des menschlichen Genoms entdecken

Forschende der Universität Bern und des Inselspitals, Universitätsspital Bern, haben eine Screening-Methode entwickelt, um in der so genannten «Dunklen Materie» des Genoms neue Angriffspunkte für die Behandlung von Krebs zu…

Partner & Förderer