Robotikmesse in Lyon: Roboter halten Einzug in den Alltag

Robot Poppy ”Poppy” – © Inria / Photo H. Raguet

– Ein interaktiver Telepräsenz-Roboter mit dem Namen “Beam“: Er ermöglicht die Teilnahme an Messen oder Konferenzen über große Entfernungen. Mit “Beam”, der zum ersten Mal von der Firma Awabot vorgestellt wurde, konnten Kalifornier beispielsweise die Robotikmesse in Lyon besuchen.

– “Romeo“, der große Bruder des bereits bekannten Roboters “Nao”. Noch ist die 1,40 Meter große Kreation des französischen Unternehmens Aldebaran nur ein Forschungsobjekt. Ziel ist es aber, aus ihm eine unerlässliche Hilfe für ältere und pflegebedürftige Menschen zu machen. So kann Romeo als Lebensassistent und Begleiter eine Vielzahl von Aufgaben erledigen, wie zum Beispiel beim Aufstehen helfen, Stürze oder ungewöhnliche Situationen erkennen, Alarm schlagen oder auch einfach E-Mails lesen, eine Konversation führen etc.

– Der Luftreiniger-Roboter “Diya One“. Die Innenraumluft ist oft stärker belastet als die Außenluft. Der Franzose Partnering Robotic hat einen Luftreiniger-Roboter entwickelt, der sowohl für Unternehmen, als auch für Fabriken, Kindergärten, Schulen und Krankenhäuser geeignet ist. “Diya One” analysiert die Zusammensetzung und die Qualität der Luft, die anschließend entsprechend gereinigt wird.

– Der Roboter “Poppy“. Er wurde vom INRIA (französisches Forschungsinstitut für Informatik und Automatik) entwickelt, um die Bewegungsabläufe des Menschen besser zu verstehen. Mit Ausnahme des Motors entstammen alle Teile einem 3D-Drucker. Poppys Hüfte und Oberschenkel sind denen des Menschen nachempfunden. Der Roboter wird über fünf Motoren gesteuert, die die Bewegungen imitieren, die durch die Wirbelsäule möglich werden.

Mit 30% Wachstum pro Jahr könnte der Markt der Service-Robotik bis 2020, der heute auf 17 Milliarden Euro geschätzt wird, 100 Milliarden Euro erreichen. Vor einem Jahr wurde in Frankreich ein Plan für Robotik ins Leben gerufen und im März ein mit 80 Millionen Euro dotierter Investitionsfonds “Robolution Capital” gegründet [1].

Weitere Informationen:

[1] “80 Millionen Euro für die Robotik in Frankreich” – 26.03.2014 – http://www.wissenschaft-frankreich.de/de/informations-und-kommunikationstechnolo…

Webseite des Projektes “Poppy” (auf Englisch): www.poppy-project.org

 Quellen:

– “Innorobo : les robots de demain ont rendez-vous à Lyon”, Artikel aus Le Point – 20.03.2014 – http://www.lepoint.fr/high-tech-internet/innorobo-les-robots-de-demain-ont-rende…

– “Poppy, le bébé robot qui apprend à marcher à l’Inria”, Artikel aus Industrie & Technologies – 28.10.2013 – http://www.industrie-techno.com/poppy-le-bebe-robot-qui-apprend-a-marcher-a-l-in…

Redakteur: Aurélien Filiali, aurelien.filiali@diplomatie.gouv.fr

http://www.wissenschaft-frankreich.de/de/informations-und-kommunikationstechnolo…

Media Contact

Marie de Chalup Wissenschaft Frankreich

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Röntgenanalyse ohne Zweifel

Vier Jahrzehnte währendes Rätsel kosmischer Röntgenstrahlung gelöst. Ein internationales Team unter Leitung des Heidelberger MPl für Kernphysik hat mit einem hochpräzisen Experiment ein Jahrzehnte währendes Problem der Astrophysik gelöst: Die…

Urknall-Forschung

ALICE-Experiment am CERN startet Testbetrieb mit Blei-Ionen – Goethe-Uni koordinierte Detektor-Umbau. Den Materiezustand kurz nach dem Urknall, das sogenannte Quark-Gluon-Plasma, erforscht das ALICE-Experiment am Teilchenbeschleunigerzentrum CERN in Genf, wo Blei-Ionen…

Meilenstein für die Lasertechnik

Freie-Elektronen-Laser, der von plasmabeschleunigten Teilchen angetrieben wird. Sie fungieren als wertvolle Forschungswerkzeuge: Freie-Elektronen-Laser (FELs) erzeugen ungemein intensive Lichtpulse. Insbesondere im Röntgenbereich lassen sich damit unterschiedlichste Materialien detailliert analysieren und ultraschnelle…

Partner & Förderer