Pall XRS 20 Bioreaktor-System

<br>

Pall Life Sciences und New Brunswick Scientific, ein Unternehmen der Eppendorf-Gruppe, werden in Kürze ein gemeinsam entwickeltes Single-Use Bioreaktor-System vorstellen, das Pall’s Expertise in Einwegbiocontainern und New Brunswick’s Expertise in Bioreaktor-Steuerungssystemen miteinander verbindet.

Das XRS 20 Bioreaktor-System ist ein wellendurchmischtes System mit 20 Liter Arbeitsvolumen, das sich für Anwendungen von der Prozessentwicklung im Labormaßstab bis zu GMP-Prozessen im Produktionsmaßstab eignet.

Es verbindet Pall’s AllegroTM XRS 3D Einwegbiocontainer-Technologie mit New Brunswick’s CelliGen® XRS Bioprocessing Steuerung.

Das System ist eine Weiterentwicklung bestehender wellendurchmischter Bioreaktoren mit state-of-the-art Einwegtechnologien und erweiterten Kontrolloptionen.

Es steht für Effizienz, Leistung und Sicherheit und ermöglicht hohe Titer, schnelle Aufskalierungsprozesse und signifikante Steigerungen der Zellkulturerträge.

Besuchen Sie Pall Life Sciences auf der Achema: Halle 5.0, Stand D34

Dr. Dirk Sievers
Technical Marketing Manager

PALL Life Sciences
BioPharmaceuticals Central Europe
Philipp-Reis-Straße 6
D-63303 Dreieich

Phone: +49 6103-307-582
Fax: +49 6103-307-295

dirk.sievers@europe.pall.com

www.pall.com/biopharm

Media Contact

Dr. Dirk Sievers PALL Life Sciences

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Neutronen-basierte Methode hilft, Unterwasserpipelines offen zu halten

Industrie und private Verbraucher sind auf Öl- und Gaspipelines angewiesen, die sich über Tausende von Kilometern unter Wasser erstrecken. Nicht selten verstopfen Ablagerungen diese Pipelines. Bisher gibt es nur wenige…

Dresdner Forscher:innen wollen PCR-Schnelltests für COVID-19 entwickeln

Noch in diesem Jahr einen PCR-Schnelltest für COVID-19 und andere Erreger zu entwickeln – das ist das Ziel einer neuen Nachwuchsforschungsgruppe an der TU Dresden. Der neuartige Test soll die…

Klimawandel und Waldbrände könnten Ozonloch vergrößern

Rauch aus Waldbränden könnte den Ozonabbau in den oberen Schichten der Atmosphäre verstärken und so das Ozonloch über der Arktis zusätzlich vergrößern. Das geht aus Daten der internationalen MOSAiC-Expedition hervor,…

Partner & Förderer