Offene IT-Plattform xito.one: Low Code für Serviceroboter

Eine mit XITO realisierte Intralogistik-Anwendung zur Unterstützung in der Kommissionierung.
https://xito.one/why-xito/story-teva.html

Begleitendes Forschungsprojekt SeRoNet zeigt Flagge auf automatica sprint.

Coronabedingt letztes Jahr abgesagt, findet vom 22. bis 24. Juni 2021 die digitale Fachmesse automatica sprint statt. Das Fraunhofer IPA präsentiert dort das Projekt SeRoNet. Es macht Anwendungen mit Servicerobotern einfacher und wirtschaftlicher umsetzbar und bietet einmalig die Chance, eine prototypische Roboterapplikation zu gewinnen.

»Aktuell entsteht im Projekt SeRoNet mit xito.one eine offene IT-Plattform für Anwender, Lösungsdienstleister, Robotik- und Komponentenhersteller für die Servicerobotik. Mit dieser können die Nutzer gemeinsam Anwendungen entwickeln und zwischen Herstellern, Dienstleistern sowie Kunden gemäß deren individuellen Anforderungen vermitteln«, berichtet Projektleiter Dr. Björn Kahl vom Fraunhofer IPA.

Mit der Plattform wird ein Ökosystem für die Entwicklung von Robotersystemen geschaffen. Sie macht wiederverwendbare Komponenten für professionelle Servicerobotik-Anwendungen einfach zugänglich und zeigt auf, welche Anbieter und Komponenten am Markt verfügbar sind. Im Moment bietet xito.one bereits über 40 Komponenten. Das Projekt erhält Fördermittel aus dem Technologieprogramm PAiCE des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie.

Automatisierungslösungen wegweisend umsetzen

»Mit SeRoNet lässt sich der Software-Entwicklungsaufwand in der professionellen Servicerobotik deutlich senken. Beispielsweise hat das Projekt erfolgreich eine Kommissionierungslösung in der Pharmalogistik umgesetzt, bei der Artikel unterschiedlichster Form automatisiert kommissioniert werden«, ergänzt Dr. Werner Kraus, Abteilungsleiter Roboter- und Assistenzsysteme des Fraunhofer IPA. »SeRoNet fokussiert derzeit auf anspruchsvolle Intralogistik-Lösungen in unterschiedlichsten Branchen. Weitere Beispiele dazu sind eine Maschinenbestückung mit mobilen Robotern bei einem Kunststoffspritzgusshersteller oder eine Materialflusslösung bei einem Automobilzulieferer.«

Für Kraus ist das Gesamtprojekt interdisziplinär wegweisend. Das SeRoNet-Konsortium setzt sich aus fünf Forschungseinrichtungen, einem Systemintegrator, drei Endanwendern und einem Roboterhersteller zusammen. Mit dieser Mischung ist das Konsortium sehr gut aufgestellt, um die vielfältigen Herausforderungen beim Aufbau und der Etablierung der angestrebten Serviceroboter-Plattform zu meistern. Gemeinsam verfolgen die Projektpartner das Ziel, die Servicerobotik in Deutschland perspektivisch weltweit konkurrenzfähig zu machen.

»Im Projekt haben wir Marktanalysen durchgeführt, die einen erheblichen Bedarf an einfach umsetzbaren Roboterlösungen zeigen. SeRoNet adressiert mit seinen Werkzeugen zur effizienten Umsetzung von Robotersystemen genau diesen Bedarf – von der ersten Anwendungsidee bis zur Inbetriebnahme«, so Kraus. Die im Projekt entstandene Online-Plattform xito.one bringt Anwender und Lösungsanbieter unkompliziert zusammen und vereinfacht durch zielgruppenspezifische Onlinewerkzeuge die gesamte Projektabwicklung von der Anfrage über die Spezifikation und Realisierung mit einem Baukastensystem bis zur Auslieferung einer Roboterlösung.

Gewinnchance anlässlich der automatica sprint

Anlässlich der automatica sprint bietet das Projekt eine besondere Chance: Kleine und mittlere Unternehmen (KMU) sind in der »Endanwender Challenge« aufgerufen, Problemstellungen, Aufgaben und Anwendungen einzusenden, die ihre Wertschöpfung durch Roboter und Automatisierung steigern können. Alle teilnehmenden Unternehmen erhalten eine kostenlose Einschätzung zur Realisierbarkeit sowie die Chance auf eine kostenlose Umsetzung ihrer Anwendung als Prototyp. Überdies können sich Interessierte auf der Messe rund um xito.one umfassend informieren.

Insgesamt präsentieren sich diesen Sommer auf der automatica sprint mehr als 70 Aussteller zu den Themen Montage- und Handhabungstechnik, Antriebs- und Steuerungstechnik, Sicherheits- und Versorgungstechnik, Industrielle Bildverarbeitung, Industrie- und Servicerobotik sowie Software und Cloud-Computing. Das Fraunhofer IPA ist seit Gründung der Messe traditionell mit einem großen Stand in München vertreten und hat bereits mehrfach den »Servicerobotik Demopark« umgesetzt. Beides ist für die Präsenzmesse 2022 erneut geplant.

Weitere Informationen:

Laufzeit des Projekts SeRoNet: 01. März 2017 bis 30. November 2021
Förderung: Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) im Rahmen des PAiCE-Programms
Partner: Fraunhofer IPA (Leitung), FZI Forschungszentrum Informatik Karlsruhe, Technische Hochschule Ulm, Universität Stuttgart (ISW), Universität Paderborn (HNI), KUKA Deutschland GmbH, Ruhrbotics, Transpharm Logistik GmbH, Daimler TSS, Toolify Robotics GmbH

Wer zur automatica sprint verhindert ist, hat am 30. Juni 2021 erneut die Gelegenheit, sich über SeRoNet zu informieren. Dr. Dennis Stampfer, CEO des zum Projekt gehörigen Startups Toolify Robotics, spricht dann auf dem »Deutschen Wirtschaftsforum Digital«.

Förderung: Über PAiCE – Digitale Technologien für die Wirtschaft:
Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) fördert mit dem Technologieprogramm »Digitale Technologien für die Wirtschaft (PAiCE)« derzeit 16 Förderprojekte aus Wissenschaft und Industrie mit rund 50 Millionen Euro, die den Einsatz digitaler Technologien in industriellen Prozessen und Anwendungen erproben. Der Schwerpunkt des Programms liegt im Aufbau digitaler Industrieplattformen sowie der Kollaboration zwischen Unternehmen über die Plattformen. Zusätzlich werden durch begleitende Forschungsmaßnahmen Fragen und Herausforderungen hinsichtlich der Themen Recht, Geschäftsmodelle und vertrauenswürdige Architekturen erörtert.
Weitere Informationen finden Sie unter: www.paice.de

Ansprechpartner PAiCE:
Nicole Jagiella / Ute Rosin
LoeschHundLiepold Kommunikation
Telefon: +49 30 4000652-293/-11
E-Mail: n.jagiella@lhlk.de

Wissenschaftliche Ansprechpartner:

Dr. Björn Kahl (SeRoNet), Tel. 0711 970-1346, bjoern.kahl@ipa.fraunhofer.de
Dr. Dennis Stampfer (xito.one), Tel. 0731 970 326-91, stampfer@toolify.eu

Weitere Informationen:

http://www.xito.one -> Onlineplattform xito.one
https://xito.one/challenge -> Endanwender-Challenge
http://www.seronet-projekt.de -> Projektinformationen

http://www.ipa.fraunhofer.de/

Media Contact

Dr. Karin Röhricht Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Technologischer Durchbruch bei Energie-effizienten Teilchenbeschleunigern

Erfolgreiches Experiment an der TU Darmstadt… An der TU Darmstadt ist der weltweit erste Betrieb eines supraleitenden Linearbeschleunigers mit zweifacher Energie-Rückgewinnung gelungen. Das Experiment am Elektronen-Linearbeschleuniger der Universität (S‑DALINAC) wies…

Kleines Haus – große Wirkung: Tiny House Project 2021

Wohnraum, der ressourcenschonend und umweltfreundlich ist und außerdem noch bezahlbar: ja, das gibt es! Gerade wird von 20 Studierenden auf dem Campus Design der Hoch-schule Coburg ein ganz besonderes Tiny…

Künstliche Intelligenz hilft bei Leukämie-Diagnose

Forschende am Nationalen Centrum für Tumorerkrankungen Dresden (NCT/UCC), des Universitätsklinikums Carl Gustav Carus Dresden und der TU Dresden haben erstmals ein auf Künstlicher Intelligenz (KI) basierendes Computersystem entwickelt, das bei…

Partner & Förderer