Membranfilter zur Virusabreicherung

<br>

Der neue PegasusTM SV4 Virusfilter zur Abreicherung kleiner Viren optimiert durch stabile Flussleistung und hervorragende Kapazität die Wirtschaftlichkeit in der Filtration.

Er steht für die effiziente Entfernung insbesondere kleiner nicht-umhüllter Viren. Es werden selbst dann stabile Flussleistungen erzielt, wenn anspruchsvolle biologische Flüssigkeiten verarbeitet werden.

Ein Flussabfall aufgrund unerwünschter Membranverblockung oder Gelpolarisation wird über ein breites Spektrum an Prozessbedingungen auch in hochkonzentrierten Proteinlösungen auf ein Minimum beschränkt.

Alle diese Faktoren ermöglichen es, Pegasus SV4 Virusfilter als Plattform-Technologie zu etablieren, die eine hohe Virussicherheit mit erheblich reduzierten Prozesskosten verbindet. Die Filter werden in einer Auswahl skalierbarer Formate verfügbar sein.

Besuchen Sie Pall Life Sciences auf der Achema: Halle 5.0, Stand D34

Dr. Dirk Sievers
Technical Marketing Manager

PALL Life Sciences
BioPharmaceuticals Central Europe
Philipp-Reis-Straße 6
D-63303 Dreieich

Phone: +49 6103-307-582
Fax: +49 6103-307-295

dirk.sievers@europe.pall.com

www.pall.com/biopharm

Media Contact

Dr. Dirk Sievers PALL Life Sciences

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

16 Millionen Euro für photonische Quantenprozessoren

BMBF-Projekt PhotonQ vereinigt sieben Universitäten und Forschungseinrichtungen sowie Industriepartner. Quantencomputer sollen einmal in hohem Tempo Problemstellungen lösen, die für klassische Computersysteme nicht bearbeitbar sind. Bis die Rechner jedoch praxistauglich werden,…

Verkehr emittiert viele kleinste Partikel

Forscher des Helmholtz-Zentrums Hereon haben im vergangenen Jahr Luftmessungen an verschiedenen verkehrsrelevanten Orten in Hamburg vorgenommen und dazu Modellierungen für die ganze Stadt erstellt. Das Ergebnis: Die Belastung durch ultrafeine…

Verschränkt und verschlüsselt

Der Physiker Dr. Tobias Huber forscht an den Grundlagen der Quantentechnologie. Dafür erhält er vom Bundesforschungsministerium knapp fünf Millionen Euro. Quantenkommunikation und Quantencomputer: An diesen Zukunftsthemen forscht Dr. Tobias Huber…

Partner & Förderer