KoReMi-Verbundprojekt thematisiert regionales Flächenmanagement

Das Projekt präsentiert sich vom 27. bis 29. Oktober im Kongresszentrum der Leipziger Messe auf dem Gemeinschaftsstand des Freistaates Sachsen. Am 29. Oktober findet im Rahmen des Kongresses eine von KoReMi organisierte Fachveranstaltung zum Thema „Regionales Flächenmanagement im Zeichen von wirtschaftlicher Wettbewerbsfähigkeit“ statt.

Die Veranstaltung beschäftigt sich mit interkommunalen Kooperationsansätzen für eine sparsame und nachhaltige Flächenpolitik unter den Prämissen gegenwärtiger Transformationsprozesse (demographischer Wandel, Globalisierung), welche die Rahmenbedingungen für die wirtschaftliche Entwicklung und die Leistungsfähigkeit von Regionen ändern. Hinzu kommt speziell für deutsche Regionen das ambitionierte 30-Hektar-Ziel der Bundesregierung mit dessen Konsequenzen für die Flächenpolitik. Die Flächeninanspruchnahme soll laut Koalitionsvertrag bis 2020 auf 30 Hektar pro Tag reduziert werden.

Um als Region unter diesen Bedingungen im internationalen Wettbewerb bestehen zu können und gleichzeitig die Leistungsfähigkeit zu erhöhen, sind Kooperationen sinnvoll. In Bezug auf eine gemeinsame, wirtschaftsbezogene regionale Vermarktung kommt einem kooperativen Flächenmanagement eine gewichtige Rolle zu. Dennoch scheint die Bedeutung von Koopera-tionen in diesem Bereich derzeit verkannt zu sein.

In drei Vorträgen werden daher bei der Fachveranstaltung in Leipzig bestehende und neue Steuerungsansätze und Instrumente zur Förderung von Kooperationen bei der Flächenbeanspruchung aufgezeigt, auch und gerade vor dem Hintergrund der spezifischen Situation aufgrund gebietskörperschaftlicher Grenzen. Die abschließende Podiumsdiskussion steht unter dem Motto „30-ha-Ziel- Tempo 30 für die Wirtschaft?“.

Weitere Informationen:
Projektkoordination
Anja Brandl
Telefon: (0341) 97 33 757
E-Mail: info@koremi.de

Media Contact

Tobias D. Höhn Universität Leipzig

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Die Schwarzhalsige Kamelhalsfliege ist „Insekt des Jahres 2022“

Heute wurde die Schwarzhalsige Kamelhalsfliege zum „Insekt des Jahres 2022“ gekürt. Das Kuratorium unter dem Vorsitz von Prof. Dr. Thomas Schmitt, Senckenberg Deutsches Entomologisches Institut in Müncheberg, wählte das Tier…

Abbau von 3D-Proteinstrukturen: Als Öse eingefädelt

Ein Eiweiß in unserem Körper kennt den alten Handarbeitstrick: Anstatt das Garn vom Ende her ins Öhr zu fädeln, kann es leichter sein, eine Schlaufe hindurchzuführen. Auf diese Weise arbeitet…

Mikrobatterie für Halbleiterchips

Forschungsergebnisse über einkristallines Silizium als Batteriebestandteil. In der Mikroelektronik weiß man: je kleiner, effizienter und mobiler Mikrochips sind, umso vielfältiger sind die Anwendungen. Professor Michael Sternad von der Technischen Hochschule…

Partner & Förderer