Kaba auf der Personal Süd 2016: Effiziente HR-Lösungen schaffen Freiraum

Kaba Terminal 97 00 Office A01 DE

Kaba und ihre Softwarepartner adata, CompData, CompuTime Ausweissysteme, SOFT-CONSULT Häge und UBWa zeigen HR-Lösungen, die für eine transparente, kosteneffiziente und effektive Personalarbeit sorgen. Für den Übergang in ein digitales Arbeitsumfeld sorgen beispielsweise die Kaba Apps „Unterweisung“ und „Abwesenheitsantrag“.

So können Mitarbeiter direkt am Kaba Terminal 97 00 ihre Abwesenheiten (z.B. Urlaub) erfassen. Im Bereich Zutrittskontrolle zeigt Kaba mit der neuen internet-basierten Zutrittslösung Kaba exivo, die demnächst auf den Markt kommt, wie Access-as a-Service auch diesen Bereich revolutioniert.

Als Highlight stellt Kaba die neue Version der Lösung Kaba EACM vor, die direkt in die SAP ERP-Anwendung integriert ist. Sie bietet neben der effizienten Zutrittsorganisation auch eine in das SAP-System integrierte Zeiterfassung. Das neue Modul „Kaba EACM-Zeit“ sorgt für einen durchgängig automatisierten Zeitwirtschaftsprozess von der Erfassung der Arbeitszeiten bis hin zur Abrechnung.

Die An- und Abwesenheitszeiten der Mitarbeiter werden einfach und schnell an den Kaba Multifunktionsterminals erfasst. Das Plausibilisieren und Verbuchen der Daten zur SAP ERP Human Capital Management-Lösung (SAP ERP HCM) erfolgt über die standardisierte HR-PDC Schnittstelle des SAP-Systems.

Halle 6, Stand, G01

Ansprechpartner für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit bei Kaba:

Petra Eisenbeis-Trinkle
Tel.: +49 6103 9907-455
Fax: +49 6103 9907-5455
Email: petra.eisenbeis-trinkle@dormakaba.com

Kaba GmbH
Albertistr. 3
78056 Villingen-Schwenningen

http://www.kaba.de

Ansprechpartner für Medien

Petra Eisenbeis-Trinkle Kaba GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

In der Gemeinschaft sind Bakterien stark gegen Plastik

Forscher*innen schlagen neuen Ansatz bei der Suche nach biologischen Wegen zum Kunststoffabbau vor. Bakterien sind extrem anpassungsfähig. Je mehr Plastik in die Umwelt gelangt, desto wahrscheinlich ist es, dass sie…

Wie SARS-Coronaviren die menschliche Zelle zum eigenen Vorteil umfunktionieren

Coronavirus-Forscherinnen und -Forscher um Prof. Rolf Hilgenfeld von der Universität zu Lübeck und Privatdozent Dr. Albrecht von Brunn von der Ludwigs-Maximilians-Universität München, beides Forscher am Deutschen Zentrum für Infektionsforschung (DZIF),…

2D-Nanomaterial MXene: Der perfekte Schmierstoff

Bei extremer Hitze oder im Vakuum des Weltraums – ein neuartiges Nanomaterial bringt in Extremsituationen Höchstleistungen, das zeigte die TU Wien mit internationalen Partnern. Die Fahrradkette kann man mit Öl…

Partner & Förderer