Industrietaugliche Touch-Panel für Web-Anwendungen

Mit der Produktfamilie WP 3000 stellt Phoenix Contact eine neue Generation von Web Panels für flexible Bedien- und Beobachtungslösungen vor.

Die Geräte arbeiten mit einem Standard-Browser, sodass alle Web-basierten Visualisierungen angezeigt werden können, die den aktuellen Web-Standard HTML5 unterstützen. Gleiches gilt für JavaScript-Anwendungen.

Das Produktprogramm umfasst vier Display-Größen von 5,7 Zoll bis 12 Zoll. Da der Browser die einzige Oberfläche zur Interaktion darstellt, werden die Geräte ausschließlich zur Bedienung genutzt.

Die Datenübertragung ist hier durch eine SSL-Verschlüsselung abgesichert.

Die Web Panels werden in mittelgroßen Maschinen montiert, um Standard-HMI-Funktionen umzusetzen.

Aufgrund des hochwertigen Aluminium-Gehäuses, das frontseitig gemäß der Schutzart IP 65 staubgeschützt und wasserfest ist, lassen sich die Geräte in fast allen industriellen Branchen verwenden.

PHOENIX CONTACT
GmbH & Co. KG

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Flachsmarktstraße 8
D-32825 Blomberg

+49 (0) 52 35 / 3-4 12 40

Media Contact

Eva von der Weppen PHOENIX CONTACT

Weitere Informationen:

http://www.phoenixcontact.com

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Mit Lasern in eine mobile Zukunft

Das EU-Infrastrukturprojekt NextGenBat hat ambitionierte Ziele: Die Performance von mobilen Energiespeichern wie Batterien soll mit neuen Materialien und laserbasierten Herstellungsverfahren enorm gesteigert werden. Zum Einsatz kommt dabei ein Ansatz zur…

Aufbruch in die dritte Dimension

Lassen sich auch anspruchsvolle Metallbauteile in Serie produktiv und reproduzierbar 3D-drucken? Forschende aus Aachen bejahen diese Frage: Sie transferierten am Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT das zweidimensionale Extreme Hochgeschwindigkeits-Laserauftragschweißen EHLA auf…

Motorenforscher starten Messkampagne mit klimaneutralem Wasserstoff

„Wasserstoff und daraus erzeugte synthetische Kraftstoffe werden ein zentraler Baustein der maritimen Energiewende sein“, davon ist Professor Bert Buchholz von der Fakultät für Maschinenbau und Schiffstechnik der Universität Rostock fest…

Partner & Förderer