HUSUM WindEnergy 2014 findet statt

Die HUSUM WindEnergy 2014 findet statt. Damit begegnet die Messe Husum & Congress anderslautender Berichterstattung, die weltgrößte Leitmesse der Windindustrie wechsele 2014 nach Hamburg.

Die Vorgehensweise des VDMA Power Systems, der als einer von mehreren Verbänden nur einen Bruchteil der Branche repräsentiert, wird in Husum als unnötige Verunsicherung der Windenergie-Branche gewertet. Auch äußert Husum Kritik am Anforderungskatalog, den der VDMA bei seiner Standort-Analyse zugrunde legt. Ein konkretes Kooperationsangebot des VDMA und der Messe Hamburg und Congress GmbH liegt der Messegesellschaft nicht vor. Für die HUSUM WindEnergy 2014 sieht die Messe ein Wachstumspotenzial von rund 30%.

Peter Becker, Geschäftsführer der Messe Husum & Congress zeigt sich durch das Vorpreschen des VDMA irritiert: „Der VDMA hat sich als Sprachrohr der gesamten Windenergiebranche dargestellt. Dem müssen wir deutlich widersprechen. Auch gab es keinen öffentlichen Wettbewerb, den Hamburg gegen Husum gewonnen hätte. Wir haben von zahlreichen Ausstellern große Rückendeckung erhalten und können bereits heute mit über 450 Anmeldungen für 2014 aufwarten. Die HUSUM WindEnergy 2014 findet in Husum statt. Die Branche braucht nicht mehr Veranstaltungen in Deutschland, sondern wenige aber starke Messen mit einem klarem Profil.“

Kritik an der Standortanalyse des VDMA

Becker kritisiert vor allem den an die Standortanalyse angelegten Anforderungskatalog, der ausschließlich infrastrukturelle Aspekte in den Vordergrund stellte. „In dem Anforderungskatalog des VDMA fehlten die Ziele der Aussteller, die mit einer Messeteilnahme verfolgt werden. Die wichtigsten Ziele der Unternehmen auf einer Messe sind die Kundengewinnung und Kundenbindung sowie die Zahl der Vertragsabschlüsse mit knapp 70%. In diesen Bereichen ist Husum dank seiner besonderen Atmosphäre exzellent. Wenn lediglich die Infrastruktur für den Erfolg einer Messe wichtig sind, warum ist Hamburg dann 2002, 2004, 2006 mit der damaligen Windmesse gescheitert?“ Zugleich begegnet Becker auch dem pauschalen Vorwurf, die Hotelbettenkapazität im Umkreis der Messe sei unzureichend. „Im Umkreis von einer halben Stunde Autofahrt stehen Gästen und Ausstellern 16.000 Hotelbetten und 30.000 Privatunterkünfte zur Verfügung. Im morgendlichen Berufsverkehr in Hamburg benötigt man auch schnell über eine Stunde, um von A nach B zu kommen – aber es wird einfach anders wahrgenommen.“

2014: 25jähirges Jubiläum HUSUM WindEnergy

Für die Messe Husum & Congress steht fest, dass die kommende HUSUM WindEnergy 2012 an die wachsenden Erfolge der letzten Jahre anknüpfen wird. Erwartet werden rund 40.000 Besucher und 1.200 Aussteller auf einer Fläche von 60.000 Quadratmetern. Becker kündigt für das kommende Jahr Verbesserungen wie den Ausbau von weiteren Parkplätzen und Zufahrtsstraßen an. Ein Hotelbuchungssystem wird auch wenige Tage vor der Messe noch offene Kapazitäten aufzeigen und der Shuttle-Service wird optimiert. Auch setzt man noch stärker auf den Standortvorteil, der größte Wind-Erlebnispark Deutschlands zu sein.

Im Umkreis der Messe stehen rund 2.600 Anlagen, die in der Praxis zu besichtigen sind. „Wir können mit Gegenwind umgehen und nehmen den Wettbewerb mit Hamburg wieder auf. Wir werden in 2014 unser 25jähriges Jubiläum feiern – natürlich in Husum!“, versichert Peter Becker.

Pressekontakt:
lottmann pr
Tel. 040 43271927
Andrea Lottmann
kontakt@lottmann-pr.de

Media Contact

Andrea Lottmann lottmann pr

Weitere Informationen:

http://www.husumwindenergy.com

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Mikroalge Stylodinium – ein geheimnisvoller Unbekannter aus dem Moor

Die Alge des Jahres 2022 … LMU-Biologe Marc Gottschling untersucht die Panzergeißler seit Langem. Einer ihrer bemerkenswertesten Vertreter wird jetzt zur Alge des Jahres 2022 gewählt. Die Mikroalge Stylodinium wird…

Zur Rolle von Bitterrezeptoren bei Krebs

Rezeptoren als Angriffspunkte für Chemotherapeutika. Bitterrezeptoren unterstützen den Menschen nicht nur beim Schmecken. Sie befinden sich auch auf Krebszellen. Welche Rolle sie dort spielen, hat ein Team um Veronika Somoza…

Das ungleichmäßige Universum

Forscher untersuchen kosmische Expansion mit Methoden aus der Physik von Vielteilchensystemen. Mathematische Beschreibungen der Expansion des Universums beinhalten einen systematischen Fehler: Man nimmt an, dass die Materie im Universum gleichmäßig…

Partner & Förderer