Heraeus feierte innovative Weltpremiere auf der größten internationalen Dentalmesse in Köln

Der neue Mundscanner cara TRIOS gestaltet die digitale Abformung für Zahnarzt und Patient besonders komfortabel. (Foto: Heraeus)<br>

Ein neues Lokalantibiotikum zur Bekämpfung der Volkskrankheit Parodontitis und ein innovativer Mundscanner, der den Gebissabdruck für Patienten in Zukunft digital vereinfacht – dies sind zwei Produkt-Highlights, die Heraeus auf der 34. Internationalen Dental-Schau (IDS 2011) noch bis zum 26. März in Köln zeigt. Auf der weltweit größten und wichtigsten Dentalmesse präsentiert der Geschäftsbereich Dental neben der Weltpremiere des Intraoralscanners auf einem rund 650 m2 großen Konzept-Stand (Halle 10.1, Stand A010-C019) auch Systeme zur Erhaltung und Restauration von natürlichen Zähnen sowie ein umfassendes Produktprogramm für Dentallabore und Zahnarztpraxen.

Digitale 3-D-Abformung für passgenauen Zahnersatz

Patienten auf dem Zahnarztstuhl kennen das unangenehme Gefühl, wenn ein Abformlöffel minutenlang im Mund festgehalten wird, um einen guten Abdruck des Gebisses zu erhalten. Dieser wiederum ist die Grundlage für die spätere Zahnrestauration und -behandlung. Schneller, präziser und vor allem komfortabler für junge wie alte Patienten kann dieser Abdruck zukünftig mit einem handlichen Mundscanner von Heraeus – cara TRIOS – genommen werden. Die digitale 3-D-Abformung erspart dem Patienten längere Wartezeiten beim Abbinden und ermöglicht ihm gleichzeitig auf einem Display einen Einblick, was gerade in seinem Mund passiert. Der Patient kommt so auf angenehme Weise zum passgenauen Zahnersatz. Zahnarzt und Zahntechniker können gegenüber der klassischen Abdrucknahme von erheblichen Zeitersparnissen profitieren. Zudem kann durch die digitale Abformung das Risiko von Passungenauigkeiten minimiert und der Materialverbrauch und -abfall reduziert werden.

„Hinter der Entwicklung des innovativen Intraoralscanners steht die jahrzehntelange Kompetenz von Heraeus im Bereich der Prothetik und der klassischen Abformtechnologien“, sagt Dr. Martin Schuster, Divisionsleiter Prothetik bei Heraeus. „Die Produktinnovation schlägt die Brücke vom klassischen Abdruck zum digitalen Datensatz, den das Labor direkt weiterverarbeiten kann. Der Mundscanner ergänzt ab Sommer 2011 unser Produktprogramm.“

Seit 2008 bietet Heraeus für die digitale Prothetik mit dem CAD/CAM-System cara allen Laboren einen wirtschaftlichen Zugang zu modernster Fertigungstechnik im zentralen Fräszentrum in Hanau. Mit einem hochmodernen Softwareprogramm und aufeinander abgestimmten Technologien liefert das System selbst bei komplizierten Kronen und Brücken detail- und passgenaue Ergebnisse. Mit dem neuen Intraoralscanner wird das Produktprogramm für Zahnärzte und Zahntechniker gezielt erweitert.

Heraeus gegen Parodontitis

Heraeus hat ein Arzneimittel zur unterstützenden Behandlung von chronischer und aggressiver Parodontitis auf den Markt gebracht. Es verbindet ein in der Zahnheilkunde bewährtes Antibiotikum mit einer patentierten gelartigen Darreichungsform für die lokale Anwendung durch den Zahnarzt direkt in der Zahnfleischtasche. Parodontitis ist eine auch bakteriell bedingte Erkrankung, die sich als weitgehend unumkehrbare Zerstörung des Zahnhalteapparates (Parodontium) zeigt. Unbehandelt führt Parodontitis zu Zahnlockerungen und im schlimmsten Fall zum Zahnverlust. Außerdem ist sie ein Risikofaktor für allgemeinmedizinische Erkrankungen (z. B. Diabetes, Herz-Kreislauferkrankungen). Über 70 % der Bevölkerung ab 35 sind laut WHO von Parodontitis betroffen. „Unser neues Arzneimittel ergänzt die konventionelle, nicht-chirurgische Standardtherapie bei Parodontitis. Interessierte können sich unter www.dentalove.de näher über die Therapiemöglichkeiten von Parodontitis informieren. Das Produkt ist bisher nur in Deutschland erhältlich“, erläutert Novica Savic, Divisionsleiter Dentistry bei Heraeus. Im Bereich Dental Pharma bietet Heraeus seit 2010 Arzneimittel für die Zahnarztpraxis an.

Der Edelmetall- und Technologiekonzern Heraeus mit Sitz in Hanau ist ein weltweit tätiges Familienunternehmen mit einer über 155-jährigen Tradition. Unsere Geschäftsfelder umfassen die Bereiche Edelmetalle, Materialien und Technologien, Sensoren, Biomaterialien und Medizinprodukte sowie Dentalprodukte, Quarzglas und Speziallichtquellen. Mit einem Produktumsatz von 2,6 Mrd. € und einem Edelmetallhandelsumsatz von 13,6 Mrd. € sowie weltweit über 12 300 Mitarbeitern in mehr als 110 Gesellschaften hat Heraeus eine führende Position auf seinen globalen Absatzmärkten.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:

Dr. Jörg Wetterau
Konzernkommunikation
Leiter Technologiepresse & Innovation
Heraeus Holding GmbH
Heraeusstr. 12- 14
63450 Hanau
Tel. +49 (0) 6181.35-5706
Fax +49(0) 6181.35-4242
joerg.wetterau@heraeus.com

Media Contact

Dr. Jörg Wetterau Heraeus Holding GmbH

Weitere Informationen:

http://www.heraeus.com

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Sensorlösung prüft Elektrolythaushalt

Optischer Mikroringsensor zur quantitativen Bestimmung von Elektrolyten. Elektrolyte sind entscheidend für den Wasserhaushalt und die Flüssigkeitsverteilung im menschlichen Organismus. Da sich die geladenen, im Blut gelösten Teilchen in ihrem komplexen…

Individualisierte Fingergelenksimplantate aus dem 3D-Drucker

Mehr Beweglichkeit durch KI: Die Remobilisierung von Fingergelenken, die durch Erkrankungen oder Verletzungen beeinträchtigt sind, ist ein Zukunftsmarkt der bedarfsgerechten Versorgung von Patientinnen und Patienten. Das Konsortium »FingerKIt«, in dem…

Vom Klimagas zum industriellen Rohstoff

Statt CO2 in die Atmosphäre zu entlassen, wo es den Klimawandel weiter antreibt, kann es auch als Rohstoff dienen: Etwa für industriell benötigte Substanzen wie Ameisensäure oder Methanol. Auf Laborebene…

Partner & Förderer