GEOSummit 2012: Call for Papers

Bei Entscheidungen in Wirtschaft, Wissenschaft, Verwaltung und Alltag geht längst nichts mehr ohne Geodaten. Die Bedeutung der Geoinformation wächst weiter, neue Berufsbilder und Anwendungen entstehen. Umso wichtiger ist es, dass sich Anbieter und Nutzer treffen und austauschen, damit das weite Feld der Geoinformation an Profil gewinnt und sich als Wachstumsmarkt positioniert.

Das leistet der GEOSummit mit der Messe GEOExpo und dem Kongress der GEOConf. Das neue nationale Gipfeltreffen führt in grösserem Stil das frühere Forum für Geoinformation GIS/SIT fort. Veranstalter bleibt die SOGI, der Schweizer Dachverband für Geoinformation.

Die neue Messe GEOExpo wartet mit einem deutlich grösserem Themen- wie auch Produktangebot und noch mehr Möglichkeiten zu Begegnung und Informationsaustausch auf.

Zahlreiche Unternehmen und Verbände zeigen Trends und Neuheiten im Umgang mit Geoinformationssystemen und präsentieren ihre Aktivitäten. Die GEOExpo richtet sich an ein vielschichtiges Publikum aus Fachleuten und interessierten Anwendern und kann auch unabhängig von der GEOConf besucht werden. Die Anmeldung für Aussteller ist ab sofort möglich.

Der Kongress GEOConf bietet Fachvorträge, Diskussionen und Workshops rund um die Geoinformation. Themen wie Geodatenangebot, Städte- und Gemeinde-GIS, Verkehr und Raumplanung werden gleichermassen behandelt wie Klima und Umwelt, erneuerbare Energien oder Mobile Mapping. Das Kongressprogramm wird im Januar 2012 auf der Website des GEOSummit publiziert: www.geosummit.ch .

Das Vortragsprogramm umfasst

• Ausstellervorträge und Aussteller-/Verbandsaktivitäten im Ausstellungsbereich (in den Räumen der GEOExpo)
• Vorträge der GEOConf-Selection-Tracks (in den Räumen der GEOConf)
• Vorträge auf Einladung (in den Räumen der GEOConf)
• Vorträge aus dem Call for Papers (in den Räumen der GEOConf)
Call for Papers
Im Rahmen des Call for Papers werden rund ein Dutzend Vorträge der GEOConf zu folgenden Themen gesucht:

• Innovation (Innovation in Techniken, Methoden, Praxisberichte, Anwendungen, erfolgreiche Projekte und Lösungen von GIS)

• Open Source GIS und Open Data (inkl. Crowd Sourcing, Web 2.0)

Die Einreichung von Extended Abstracts (4500 Zeichen inkl. Leerschläge) erfolgt ausschliesslich via Internet auf der Website des GEOSummit: www.geosummit.ch. Einsendeschluss für Abstracts ist 30. November 2011. Die Details zum Call for Papers und die Guidelines für Autoren finden sich in der Website. Die Vorträge des Call for Papers unterliegen einem Reviewing durch den Kongressbeirat.

Wir freuen uns auf ein grosses Interesse am neuen GEOSummit im nächsten Jahr und auf zahlreiche Aussteller und Besucher aus der Schweiz und dem angrenzenden Ausland.

Für das Organisationskomitee GEOSummit
Dani Laube, Vorstand SOGI, Präsident OK GEOSummit 2012
Ihr Ansprechpartner GEOExpo:
Daniel Katzer
Projektleiter
Tel. +41 (0)61 985 44 85
dkatzer@geosummit.ch
Ihre Ansprechpartnerin GEOConf:
Christina Schlegel
Projektleiterin
Tel. +41 (0)61 985 44 86
cschlegel@geosummit.ch
Veranstalter:
Schweizerische Organisation für Geo-Information
Sekretariat SOGI, Sissacherstrasse 20, CH-4460 Gelterkinden
www.sogi.ch
Organisation/Information:
HINTE GmbH, Bannwaldallee 60, D-76185 Karlsruhe
Tel. +49 721 93133-00 oder +41 (0)61 985 44 85
www.hinte-messe.de
Informationen für die Medien
Thomas Glatthard
OK GEOSummit
Tel. +41 (0)41 410 22 67
info@sogi.ch

Media Contact

Daniel Katzer HINTE GmbH

Weitere Informationen:

http://www.geosummit.ch

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Mit Lasern in eine mobile Zukunft

Das EU-Infrastrukturprojekt NextGenBat hat ambitionierte Ziele: Die Performance von mobilen Energiespeichern wie Batterien soll mit neuen Materialien und laserbasierten Herstellungsverfahren enorm gesteigert werden. Zum Einsatz kommt dabei ein Ansatz zur…

Aufbruch in die dritte Dimension

Lassen sich auch anspruchsvolle Metallbauteile in Serie produktiv und reproduzierbar 3D-drucken? Forschende aus Aachen bejahen diese Frage: Sie transferierten am Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT das zweidimensionale Extreme Hochgeschwindigkeits-Laserauftragschweißen EHLA auf…

Motorenforscher starten Messkampagne mit klimaneutralem Wasserstoff

„Wasserstoff und daraus erzeugte synthetische Kraftstoffe werden ein zentraler Baustein der maritimen Energiewende sein“, davon ist Professor Bert Buchholz von der Fakultät für Maschinenbau und Schiffstechnik der Universität Rostock fest…

Partner & Förderer