Geoinformationssysteme im Mittelpunkt: Runder Tisch GIS e. V. Kooperationspartner der INTERGEO East

Der im Jahr 2000 gegründete Zusammenschluss mit 216 Mitgliedern im deutschsprachigen Raum ist erstmals Kooperationspartner der INTERGEO East. „Geodaten und deren schnelle Verfügbarkeit sind in einer virtuellen Welt von immer größerer Bedeutung.

Der Runde Tisch GIS e. V. ist ein lebendiges Netzwerk, das den Dienstleistungssektor, die Industrie, die öffentliche Verwaltung, Verbände oder Hochschulen umspannt. Damit ist es ein idealer Partner auch für die INTERGEO East, sagt Olaf Freier, Geschäftsführer und Projektleiter der HINTE GmbH, die die Fachmesse und Konferenz für Landmanagement, Geoinformation, Bauwesen und Umwelt in Istanbul veranstaltet. Vom 19. bis 21. Mai ist die türkische Metropole Anziehungspunkt für Unternehmen und Institutionen aus 22 Nationen.

Der Runder Tisch GIS e. V. nutzt die INTERGEO East als internationale Kontaktbörse und befindet sich in bester Gesellschaft, denn auch Branchengrößen auf Unternehmensseite wie Trimble, Leica oder Topcon sind während der sechsten Auflage vertreten. „Istanbul ist in diesem Jahr nicht nur Kulturhauptstadt Europas, sondern schlägt Brücken zwischen den europäischen und asiatischen Wachstumsmärkten in der Geobranche, sagt Prof. Dr.-Ing. Karl-Friedrich Thöne.

Der Präsident des Deutschen Vereins für Vermessungswesen (DVW) e. V. – Gesellschaft für Geodäsie, Geoinformation und Landmanagement ergänzt: „Messe und Fachkongress bringen Kunden und Anwender zu einem nachhaltigen Kommunikationsnetzwerk zusammen, das weit über die drei Veranstaltungstage hinaus wirken wird. Der DVW als Veranstalter der INTERGEO, die in diesem Jahr in Köln stattfinden wird, und als Lizenzgeber der INTERGEO East hat damit die besten Erfahrungen gemacht.

Schon der Veranstaltungsort Istanbul, die einzige Stadt der Welt, die sich über zwei Kontinente erstreckt, scheint wie geschaffen für neue Impulse. „Barthauer ist in Deutschland eine etablierte Marke für Software in der Wasserwirtschaft. In der Türkei und im Mittleren Osten besteht in diesem Bereich noch erheblicher Bedarf. Wir hoffen auf der INTERGEO East qualifizierte Distributionspartner und Endkunden zu treffen, sagt Armin Gromoll, Consultant des Braunschweiger Unternehmens.

Die Konferenz steht unter dem Motto „Networking World sowie „Bringing Space Down. Der DVW stellt in seiner Session unter anderem vor, wie in Deutschland an der Umsetzung der INSPIRE-Richtlinie gearbeitet wird. In der Plenary Session des Co-Organisators der International Society für Photogrammetry and Remote Sensing (ISPRS), sind beispielsweise Laserscanning-Anwendungen ein Schwerpunkt. Die Plenary Session der Fédération Internationale des Géomètres (FIG) fokussieren die Experten Aspekte des Desastermanagements.

Die INTERGEO East 2010 findet vom 19. bis 21. Mai in Istanbul und damit erstmals in der Türkei statt.

Weitere Informationen unter www.intergeo-east.com

Pressekontakt:
HINTE Marketing & Media GmbH
Ursula Rubenbauer
Fon: +49 (0)721/831 424 – 460
E-Mail: urubenbauer@hinte-marketing.de

Media Contact

Ursula Rubenbauer HINTE Marketing

Weitere Informationen:

http://www.intergeo-east.com

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Durchleuchten im Nanobereich

Physiker der Universität Jena entwickeln einen der kleinsten Röntgendetektoren der Welt Ein Röntgendetektor kann Röntgenstrahlen, die durch einen Körper hin­durchlaufen und nicht von ihm absorbiert werden, aufnehmen und somit ein…

Wer hat das Licht gestohlen?

Selbstinduzierte ultraschnelle Demagnetisierung limitiert die Streuung von weicher Röntgenstrahlung an magnetischen Proben.   Freie-Elektronen-Röntgenlaser erzeugen extrem intensive und ultrakurze Röntgenblitze, mit deren Hilfe Proben auf der Nanometerskala mit nur einem…

Mediterrane Stadtentwicklung und die Folgen des Meeresspiegelanstiegs

Forschende der Uni Kiel entwickeln auf 100 Meter genaue Zukunftsszenarien für Städte in zehn Ländern im Mittelmeerraum. Die Ausdehnung von Städten in niedrig gelegenen Küstengebieten nimmt schneller zu als in…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close