Gemeinsam startklar: Rittal zeigt Lösungen für alle Flughafensektoren

Rittal zeigt mit Partnern auf der Flughafenleitmesse „inter airport Europe“ in München (9.-12.11.2021) wie sichere, vernetzte und nachhaltige Lösungen für alle elektrischen Gewerke und IT-Applikationen am Flughafen aussehen – vom Flugfeld über den Terminal bis zum Datacenter.
Quelle: Rittal GmbH & Co. KG

Rittal auf der inter airport Europe 2021

So geht es gemeinsam! Rittal zeigt mit Partnern auf der Flughafenleitmesse „inter airport Europe“ in München (9.-12.11.2021) wie sichere, vernetzte und nachhaltige Lösungen für alle elektrischen Gewerke und IT-Applikationen am Flughafen aussehen – vom Flugfeld über den Terminal bis zum Datacenter. Der Systemanbieter präsentiert das „Best of“ seiner Schaltschrank- und IT-Kompetenz für Flugfeldbeleuchtung, Bodenstromversorgung, Outdoor-Anwendungen, Gebäudeautomation, E-Ladeinfrastruktur und Edge Datacenter.

Dem Flughafenverkehr steht ein grundlegender Wandel bevor. Neben weiterhin maximalen Sicherheitsstandards steigt der Bedarf nach mehr Effizienz – aufgrund des wachsenden Kostendrucks –, nach einer stärkeren Digitalisierung des Personen- und Frachtverkehrs sowie nach deutlich mehr Nachhaltigkeit. Um zukunftsfähige Lösungen zu finden, sind starke Partnerschaften gefragt.

„Wir teilen mit unseren Partnern im Anlagenbau das Wissen um die Herausforderungen im Flughafenbetrieb, sowie Kompetenz und Know-how in der Anwendung. Gemeinsam schaffen wir Voraussetzungen, damit Flughafenbetreiber ihre steigenden Sicherheits-, Digitalisierungs- und Effizienzziele erreichen können“, sagt Andreas Zühlcke, Vice President Vertical Market Management bei Rittal.

So zeigt das Unternehmen durch seine Wertschöpfungskompetenz mit dem Schwesterunternehmen Eplan, wie Anlagenbauer ihre Schaltanlagen von der Planung bis zur Fertigung deutlich schneller und kosteneffizienter aufbauen können. Darüber hinaus stellt Rittal Schaltschrank- und IT-Infrastrukturlösungen vor, die für mehr Sicherheit und Verfügbarkeit im Flughafenbetrieb sorgen, und die durch standardisierte Systemtechnik mehr Flexibilität, Schnelligkeit sowie globale Verfügbarkeit ermöglichen. Klimatisierungslösungen mit bis zu 75 Prozent Energieeinsparung schaffen zudem mehr Nachhaltigkeit im Betrieb.

Für reibungslosen Terminal-Betrieb

Als Highlight zeigt Rittal, ein Segment einer Gepäckförderanlage – Typ VarioBelt TilterPlus von Siemens Logistics – mit neuster VX25-Schaltschranktechnik von Rittal.  Die Komplettanlage wurde mit Engineering-Lösungen von Eplan projektiert und stellt einen reibungslosen Betrieb sicher. Dass sich bei der Klimatisierung von Frequenzumrichtern mit Blue e+ Kühlgeräten im Bereich Baggage Handling enorm Energie einsparen lässt, demonstriert Rittal gemeinsam mit Getriebebau Nord. Weitere Gehäuselösungen für den Terminal-Sektor sind Partnerlösungen mit Johnson Controls für die Gebäudeautomatisierung sowie für die Ladeinfrastruktur die E-Ladesäule ezy charge von Zillmer Elektrotechnik. Die Systemtechnik gewährleistet maximale Sicherheit für die Elektronik und Schutz vor Vandalismus.

Für outdoor-sichere Vorfeld-Technik

Ebenso bietet Rittal vielfältige Lösungen für das Flughafen-Vorfeld, wo robuste und outdoor-fähige Gehäusetechnik für anspruchsvolle Umgebungen – wie bei Abfertigungs-, Rangier-, Abstell- und Wartungsflächen für Luftfahrzeuge – gefragt sind. Vorgestellt wird ein CS Toptec Outdoor-Gehäuse mit Blue e+ Kühlgerätetechnik für die Bodenstromversorgung von Flugzeugen und die Flugfeldbeleuchtung. Zudem zeigt Rittal eine gemeinsam mit der Fraport AG entwickelte Outdoor-Einhausung für Mastverteiler mit dem neuen AX-Kompaktgehäuse – zum Schutz von z.B. WLAN-Routern und Sicherheitstechnik.

Für die digitale Transformation am Flughafen

Die Vernetzung und digitale Transformation, die alle Bereiche im Flughafen erfasst, unterstützt Rittal mit IT-Infrastrukturlösungen vom Rack bis zum Rechenzentrum. Gemeinsam mit Partnern entwickelte Plug&Play-Lösungen für Edge-Rechenzentren garantieren sichere, effiziente und leistungsstarke IT-Anwendungen für alle Bereiche am Flughafen. Durch strategische Allianzen mit renommierten internationalen Marktführern wie ABB, HPE, Siemens und Atos lassen sich komplette IT-Lösungen und umfangreiche Services – von der passenden IT-Hard- und Software bis zur skalierbaren Infrastruktur – schnell realisieren.

Für weltweiten Systemstandard an Flughäfen

Durch seinen modularen und weltweit verfügbarem Systembaukasten „Rittal – das System.“ bietet Rittal eine Plattformtechnik, mit der sich alle Anforderungen an Schaltschrank- und IT-Systemen schnell und einfach umsetzen lassen. So lassen sich etwa VX25 Ri4Power Schaltanlagen mit einem Bemessungsstrom bis zu 6.300 A realisieren. Anwender können Schaltgeräte aller namhaften Hersteller verwenden und erhalten eine typgeprüfte Anlage mit Bauartnachweis gemäß der Norm IEC 61439. Zudem unterstützen Rittal und Eplan die Wertschöpfungskette im Anlagenbau durch die Optimierung von durchgängigen digitalen und effizienten Prozessen vom Engineering, der Beschaffung über die Herstellung bis hin zum laufenden Betrieb.

 

Über Rittal

Rittal mit Sitz in Herborn, Hessen, ist ein weltweit führender Systemanbieter für Schaltschränke, Stromverteilung, Klimatisierung, IT-Infrastruktur sowie Software & Service. Systemlösungen von Rittal sind in über 90 Prozent aller Branchen weltweit zu finden, etwa im Maschinen- und Anlagenbau, der Nahrungs- und Genussmittelindustrie sowie in der IT- und Telekommunikationsbranche.

Zum breiten Leistungsspektrum des Weltmarktführers gehören konfigurierbare Schaltschränke, deren Daten im gesamten Produktionsprozess durchgängig verfügbar sind. Intelligente Rittal Kühllösungen mit bis zu 75 Prozent geringerem Energie- und CO2-Verbrauch können mit der Produktionslandschaft kommunizieren und ermöglichen vorausschauende Wartungs- und Servicekonzepte. Innovative IT-Lösungen vom IT-Rack über das modulare Rechenzentrum bis hin zu Edge und Hyperscale Computing Lösungen gehören zum Portfolio.

Die führenden Softwareanbieter Eplan und Cideon ergänzen die Wertschöpfungskette durch disziplinübergreifende Engineering-Lösungen, Rittal Automation Systems durch Automatisierungslösungen für den Schaltanlagenbau. Rittal liefert in Deutschland binnen 24 Stunden zum Bedarfstermin – punktgenau, flexibel und effizient.

Rittal wurde im Jahr 1961 gegründet und ist das größte Unternehmen der inhabergeführten Friedhelm Loh Group. Die Friedhelm Loh Group ist mit 12 Produktionsstätten und 94 Tochtergesellschaften international erfolgreich. Die Unternehmensgruppe beschäftigt 11.600 Mitarbeiter und erzielte im Jahr 2019 einen Umsatz von 2,6 Milliarden Euro. Zum 13. Mal in Folge wurde das Familienunternehmen 2021 als Top Arbeitgeber Deutschland ausgezeichnet. In einer bundesweiten Studie stellten die Zeitschrift Focus Money und die Stiftung Deutschland Test fest, dass die Friedhelm Loh Group 2021 bereits zum fünften Mal zu den bundesweit besten Ausbildungsbetrieben gehört.

Weitere Informationen finden Sie unter www.rittal.de und www.friedhelm-loh-group.com

Rittal Unternehmenskommunikation
Dr. Carola Hilbrand
Tel.: 02772/505-2527
E-Mail: hilbrand.c@rittal.de

Hans-Robert Koch
Tel.: 02772/505-2693
E-Mail: koch.hr@rittal.de

Steffen Maltzan
Tel.: 02772/505-2680
E-mail: maltzan.s@rittal.de

Media Contact

Steffen Maltzan
Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Eine der weltgrößten Datenbanken zur Ganganalyse

Die vor kurzem veröffentlichte Gutenberg Gang-Datenbank ist die weltweit größte Sammlung von Ganganalysen gesunder Proband*innen Sie bietet Vergleichsdaten für die Diagnose und Behandlung von Gangstörungen. Erstellt haben die Datenbank die…

In nur wenigen Minuten Zellstrukturen dreidimensional abbilden

Heidelberger Wissenschaftler arbeiten an einem schnellen Verfahren der 3D-Zellbildgebung. Virale Erreger wie das Coronavirus SARS-CoV-2 verändern die innere Struktur der Zellen, die sie befallen. Diese Veränderungen finden auf Ebene der…

Projekt ALBATROS: Aluminium-Ionen-Batterien als alternative Speichertechnologie

… für stationäre Anwendungen. Im Projekt ALBATROS entwickelt ein Konsortium aus Forschung und Industrie die Aluminium-Ionen-Batterie (AIB) weiter. Dabei stehen die Abläufe in der Batteriezelle und an den Grenzflächen zwischen…

Partner & Förderer