Galvanisches Verzinken. Verschiedene Verfahren praxisnah gezeigt.

<br>SurTec 704 cyanidfreies alkalisches Glanzzinkverfahren und SurTec 680 Chromitierung® mit und ohne Versiegelung<br>

SurTec, Fachfirma für chemische Oberflächenbehandlung, zeigt auf der internationalen Fachmesse für Oberflächen & Schichten vom 8.-10. Juni 2010 innovative und bewährte Verfahren zum Thema Korrosionsschutz durch Verzinkung.

Von der Low-Cost-Anwendung bis zu Überzügen mit unübertroffener Brillanz, die höchsten Anforderungen für Automobilkomponenten genügen. Umweltgerecht und wirtschaftlich.

Das saure Glanzzinkverfahren SurTec 759 ist universell in allen Trommel- und Gestellanlagen einsetzbar und besonders gut für Verbindungselemente und Beschlagteile geeignet. Es erzeugt absolut brillante Überzüge, ist frei von halogenierten Glanzbildnern, frei von leicht entflammbaren Lösemitteln und frei von giftigen Verbindungen wie Methanol.

Für Low-Cost-Anwendungen empfiehlt sich SurTec 703 mit guter Metallverteilung und gutem Glanz. Das alkalisch cyanidfreie Zinkverfahren eignet sich besonders für Gestellware und Trommelware in der Beschlags- und Automobilindustrie.

Das Erfolgsprodukt SurTec 704 ist ein cyanidfreies alkalisches Glanzzinkverfahren, das höchste Anforderungen an eine gleichmäßige Schichtverteilung für Automobilkomponenten und Beschlagteile erfüllt. Das 4-fach-Konzept umfasst ein optimal abgestimmtes Additivsystem, wirklich inerte Anoden, Zinklösekörbe für eine schnelle und optimale Zinkauflösung sowie einen ZinkOperator zur automatischen elektrochemischen Prozesskontrolle aller Badbestandteile inklusive der Additive. Ein Konzept, dass sich schon seit Jahren in der Praxis bewährt.

SurTec 708 ist die 2-in-1-Lösung für besonders glänzende Ergebnisse in der Bau-, Beschlags- und Automobilindustrie. Beste Glanz- und Metallverteilung wird mit nur einem Additiv erreicht. Auch für stark profilierte Teile eignet sich SurTec 708 hervorragend.

SurTec lädt alle Interessenten ein, sich in der „Welt der Oberfläche“ des ZVO, Halle 5, Stand B 50.1.04, praxisnah über die verschiedenen Zinkverfahren für den richtigen Korrosionsschutz in jeder Beanspruchungsklasse zu informieren. SurTec-Produkte sind umweltgerecht und wirtschaftlich, der Vorort-Service des Kundendienstes hilft bei der Lösung jeden Problems.

Kurzprofil SurTec
Das Oberflächentechnik-Unternehmen SurTec entwickelt, produziert und vertreibt chemische Produkte und Verfahren für die industrielle Reinigung, Metallvorbehandlung, Veredelung und Nachbehandlung metallischer Oberflächen sowie Kunststoffgalvanisierung und Eloxal. Der nach der weltweit gültigen Umweltnorm ISO 14001 zertifizierte Betrieb arbeitet in allen Unternehmensbereichen entsprechend dem Grundsatz „Ressourcenschonung und Rücksicht auf die Umwelt“. Als langjähriger Lieferant und Partner der Automobilindustrie ist die SurTec Deutschland GmbH natürlich auch nach ISO/TS 16949:2002 und ISO 9001:2008 zertifiziert.

Die SurTec International GmbH mit Sitz in Zwingenberg verfügt über Niederlassungen in 25 Ländern auf fünf Kontinenten.

Der Erfolg des Unternehmens basiert auf technischem Know-how, Innovation und einem engen Dialog mit den Kunden. Information und Unterstützung durch den technischen Aussendienst gewährleistet ein Höchstmaß an Qualität und Sicherheit.

Media Contact

Bettina Love SurTec Deutschland GmbH

Weitere Informationen:

http://www.SurTec.com

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Neuer Wirkstoff aus Bakterien könnte Pflanzen schützen

Bakterien der Gattung Pseudomonas produzieren einen stark antimikrobiellen Naturstoff. Das haben Forschende des Leibniz-Instituts für Naturstoff-Forschung und Infektionsbiologie (Leibniz-HKI) entdeckt. Sie wiesen nach, dass die Substanz sowohl gegen pflanzliche Pilzkrankheiten…

Entwicklung eines nachhaltigen Stromnetzes

Forschungsteam der TU Chemnitz arbeitet an einer nachhaltigen und smarten elektrischen Infrastruktur auf der Basis von Wasserstofftechnologien. Die Sächsische Aufbaubank (SAB) fördert das Projekt „HZwo: StabiGrid“ an der Technischen Universität…

Biokraftstoffe mit Strom boostern

Neues Verbundprojekt macht Herstellung von Biokraftstoffen effizienter. In einem zu Jahresbeginn gestarteten Projekt unter Koordination der Technischen Universität München (TUM) will ein Bündnis aus Forschungsinstitutionen und Unternehmen den ökologischen Fußabdruck…

Partner & Förderer