DIPF mit umfangreichem Angebot auf der Didacta 2010

Das Deutsche Institut für Internationale Pädagogische Forschung (DIPF) ist auf der Didacta 2010 in Köln an jedem der fünf Messetage vom 16. bis 20. März mit zahlreichen Angeboten vertreten.

Am DIPF-Stand in der Halle 9.1, Stand A069, finden interessierte Besucherinnen und Besucher umfassende Informationen, Serviceangebote und Materialien zur Bildungsforschung und Bildungsinformation. Zudem zeigen die Expertinnen und Experten des Deutschen Bildungsservers (DBS), wie man effektiv in den Online-Portalen des Bildungsservers und des Instituts recherchiert. Dabei stehen jeden Tag unterschiedliche Themen im Fokus. Drei spannende Vorträge runden das Engagement des DIPF ab.

Am ersten Messetag widmen sich die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Rahmen des Recherche-Service des DBS am Stand dem Thema Berufliche Bildung und wie es für Berufstätige leichter werden soll, ein Hochschulstudium aufzunehmen. Am zweiten Tag liegt der Schwerpunkt auf dem Bereich Weiterbildung und der Frage, welche Wege zu Informationen und Beratung es gibt. Einen Tag später dreht sich alles um die Portale von DBS und DIPF zu den Themen Leseförderung und internationale Bildungsentwicklung. Web 2.0, also die interaktive Weiterentwicklung des Internets, steht am vierten Tag im Mittelpunkt. Und am letzten Messetag sind Besucherinnen und Besucher mit Interesse am Thema Medienkompetenz am Stand genau richtig. Dort erfahren sie Details zum Online-Angebot Informationssystem Medienpädagogik.

Die Wissenschaftlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des DIPF halten zudem drei Vorträge im Konferenzraum G im Congress-Centrum Nord. Doris Hirschmann informiert am 17. März von 15 bis 15.45 Uhr zu „Suchen mit spezialisierten Suchmaschinen“. Dabei konzentriert sie sich auf die Themen Weiterbildung und Kurssuche. „Open-Access-Publikationen im Bildungsbereich“ widmet sich Ute Paulokat am 18. März von 13 bis 13.45 Uhr und legt den Schwerpunkt auf kostenfreie Info-Materialien und Publikationen zu den Bereichen Didaktik, Schule und Unterricht. Natalie Fischer und Hans-Peter Kuhn halten am 19. März von 13 bis 13.45 Uhr einen Vortrag zum Thema „Ganztagsschulen – Schulform für ein sozial gerechteres Bildungssystem? Befunde zu kompensatorischen Wirkungen der Ganztagsschule“. Sie präsentieren und diskutieren Befunde aus der Studie zu Entwicklung von Ganztagsschulen (StEG).

Alle Angebote in der Übersicht:
www.dipf.de/de/pdf-dokumente/aktuelles/dipf-auf-der-didacta-2010
Weitere Informationen
Philip Stirm, Presse-Kontakt, Tel. +49 (0) 69 / 24708-123, E-Mail: stirm@dipf.de,

Deutsches Institut für Internationale Pädagogische Forschung, Schloßstraße 29, 60486 Frankfurt/M.

Media Contact

Philip Stirm idw

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Die Gewebe-Spalter

Mit dem TissueGrinder – einer automatisierten Miniatur-Mühle für empfindliches Zellgewebe – lassen sich lebende Zellen aus einer Gewebeprobe herauslösen. Die Technik wurde am Fraunhofer IPA entwickelt. Eine Ausgründung bringt jetzt…

Energie System 2050: Lösungen für die Energiewende

Als Beitrag zum globalen Klimaschutz muss Deutschland den Einsatz fossiler Energieträger rasch und umfassend minimieren und das Energiesystem entsprechend umbauen. Wie und mit welchen Mitteln das am besten gelingen kann,…

Forscher*innen entdecken neue Maiskrankheit

Der Schutz der Kulturpflanzen vor Schädlingen und Krankheiten ist eine essenzielle Voraussetzung für die sichere Versorgung mit Lebensmitteln. Etwa 95 Prozent der Lebensmittel stammen aus konventioneller Landwirtschaft, die zur Gesunderhaltung…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close