DC/DC-Steller-Leistungsspektrum auf 120 Kilowatt erweitert

  • DC/DC Steller Sinamics DCP mit geringem Platzbedarf durch hohe Schaltfrequenz
  • Spannungsbereich bis 920 Volt
  • UL-zertifiziert und damit auch auf dem amerikanischen Markt einsetzbar

Beim Sinamics DCP DC Power Converter erweitert Siemens das Leistungsspektrum von bisher 30 auf 120 Kilowatt. Durch die hohe Schaltfrequenz können kleinere Drosseln eingesetzt und dadurch das Gerät sehr platzsparend aufgebaut werden.

Der DC/DC-Steller deckt einen Spannungsbereich bis 920 Volt DC ab und kann per 4-Fach Parallelschaltung eine Gesamtleistung von bis zu 480 Kilowatt bereitstellen. Durch die UL-Zertifizierung erfüllt er auch die Voraussetzungen für den amerikanischen Markt. Da er die Drives- und Photovoltaik-Norm erfüllt, kann Sinamics DCP auch in diesen Anwendungen eingesetzt werden.

Mit dem DC/DC-Steller Sinamics DCP können Energiespeichersysteme beispielsweise mit Batterien oder Superkondensatoren (Supercaps) realisiert werden. Der Anwender profitiert dabei von mehreren Vorteilen: Als kombinierter Hoch-/Tiefsetzsteller kann Sinamics DCP an die jeweilige Spannung am Ein-, beziehungsweise Ausgang angepasst werden.

Damit kann er Batterien und Supercaps laden oder auch die gespeicherte Energie einem Zwischenkreis zur Verfügung stellen. Da die Steuer- und eine Bedieneinheit ebenfalls im Gerät verbaut sind, ist ein autarker Betrieb möglich. Durch die Überlastfähigkeit von bis zu 150 Prozent des Nennstroms lassen sich auch hochdynamische Anwendungen realisieren. Zur Einbindung in ein Industrienetz steht eine Profinet-Schnittstelle zur Verfügung.

Einsetzen lässt sich der DC/DC-Steller Sinamics DCP in Energiespeichersystemen von Photovoltaik- oder Windkraftanlagen sowie in Pressenapplikationen, dieselbetriebenen Hafenkränen, Regalbediengeräten oder Schnellladestationen von eCars.

Bereits erfolgreich verbaut ist Sinamics DCP im Karlsruher Institut für Technologie (KIT) in einem Hybridsystem, bestehend aus einer Batterie mit 50 Kilowattstunden und einem PV-Feld. Die erzeugte Energie wird teilweise in der Batterie gespeichert, oder in Spitzenlastzeiten ins öffentliche Netz eingespeist.

In einer weiteren Installation bei Augsburg wird die von einer Photovoltaik-Anlage erzeugte Energie über Sinamics DCP in einer Batterie gespeichert. Diese wird im Fall eines Netzausfalls für den unterbrechungsfreien Weiterbetrieb der Anlage genutzt.

Weitere Informationen zum Thema Sinamics unter www.siemens.de/sinamics-dcp

Die Siemens AG (Berlin und München) ist ein führender internationaler Technologiekonzern, der seit mehr als 165 Jahren für technische Leistungsfähigkeit, Innovation, Qualität, Zuverlässigkeit und Internationalität steht. Das Unternehmen ist in mehr als 200 Ländern aktiv, und zwar schwerpunktmäßig auf den Gebieten Elektrifizierung, Automatisierung und Digitalisierung. Siemens ist weltweit einer der größten Hersteller energieeffizienter ressourcenschonender Technologien. Das Unternehmen ist Nummer eins im Offshore-Windanlagenbau, einer der führenden Anbieter von Gas- und Dampfturbinen für die Energieerzeugung sowie von Energieübertragungslösungen, Pionier bei Infrastrukturlösungen sowie bei Automatisierungs-, Antriebs- und Softwarelösungen für die Industrie. Darüber hinaus ist das Unternehmen ein führender Anbieter bildgebender medizinischer Geräte wie Computertomographen und Magnetresonanztomographen sowie in der Labordiagnostik und klinischer IT. Im Geschäftsjahr 2014, das am 30. September 2014 endete, erzielte Siemens einen Umsatz aus fortgeführten Aktivitäten von 71,9 Milliarden Euro und einen Gewinn nach Steuern von 5,5 Milliarden Euro. Ende September 2014 hatte das Unternehmen auf fortgeführter Basis weltweit rund 343.000 Beschäftigte.

Weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.siemens.com

Reference Number: PR2015100016PDDE

Ansprechpartner
Herr Stefan Rauscher
Division Process Industries and Drives
Siemens AG

Gleiwitzer Str. 555

90475 Nürnberg

Tel: +49 (911) 895-7952

Stefan.Rauscher​@siemens.com

Media Contact

Stefan Rauscher Siemens Process Industries and Drives

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Mit Mechanochemie zu mehr Nachhaltigkeit

Mehl, Kaffee oder Gewürze: Das Prinzip einer Mühle kennen viele aus der Küche. Doch auch in den Laboren des MPI für Kohlenforschung werden besondere Mühlen zu Forschungszwecken benutzt. Denn die…

Individualisierte Medikamente mittels 3D-Druck

Forschungskonsortium entwickelt neues Verfahren. 3D-gedruckte Medikamente können sehr genau auf das jeweilige Krankheitsbild zugeschnitten werden, was die Wirkung verbessert und Nebenwirkungen verringert. Um die Technologie praxistauglicher zu machen, haben die…

Schienen-«Polster» gegen Bahnlärm und Vibrationen

Um Bahnlärm für Anwohner zu reduzieren, sind nicht nur Lärmschutzwände oder leisere Radsysteme und Bremsen geeignet. Ein unscheinbares Bauteil unter den Gleisen ist für ein Forscherteam mit Beteiligung der Empa…

Partner & Förderer