e-Skills Week der EU startet auf der CeBIT

Die Europäische Kommission startet ihre „e-Skills Week“ auf der CeBIT 2010 in Hannover. Die „e-Skills Week“ ist eine von der Europäischen Kommission finanzierte und vom europäischen Verband DIGITALEUROPE gemeinsam mit dem EU Schoolnet, ein Netzwerk aus 31 Bildungsministerien, organisierte Initiative.

Die Eröffnungsveranstaltung ist am ersten Messetag, 2. März, von 14 bis 18 Uhr im Convention Center auf dem Messegelände. Von dort aus „wandert“ die „e-Skills Week“ bis zum 5. März quer durch Europa. Auf dem Programm stehen mehr als 200 Veranstaltungen wie Tagungen, Online-Seminare, CEO-Besuche in Schulen und Workshops in zahlreichen europäischen Städten. Nachwuchsexperten, ITK-Fachleute und Industrievertreter sind eingeladen, sich an der Eröffnungsveranstaltung der „e-Skills Week“ in Hannover zu beteiligen. Die Anmeldung erfolgt unter http://eskills-week.ec.europa.eu.

Im Rahmen der Lissabon-Strategie soll Europa nach und nach in eine Wissensgesellschaft umgestaltet werden. Ziel der „e-Skills Week“ ist es, dieses Ziel zu unterstützen, um weiterhin wettbewerbsfähig zu sein. Mit e-Skills soll vor allem dem Mangel an Fachkräften im IT-Bereich entgegengewirkt werden. Um dieses Ziel zu erreichen, haben sich DIGITALEUROPE und das European Schoolnet mit 20 nationalen Kontaktstellen, Hunderten von Interessen­vertretern und Partnern in der digitalen Industrie zusammen geschlossen.

„Die digitale Industrie ist imstande, bis zum Jahr 2015 400 000 neue Arbeitsplätze in ganz Europa zu schaffen. Die 'e-Skills Week' ist eine bahnbrechende Initiative, die größeres Interesse an e-Skills und Innovation erwecken soll“, erklärte Erkki Ormala, der Präsident von DIGITALEUROPE.

„Wir fordern die Bildungsinstitutionen und die Wirtschaft auf, in einen Dialog zu treten, der zum Ausbau der geeigneten e-Skills unter den Jugendlichen Europas führt, um unsere Wettbewerbsfähigkeit in Zukunft zu sichern“, fügte Marc Durando, der Geschäftsführer von European Schoolnet hinzu.

Die Social Community der „e-Skills Week“ auf Facebook verzeichnet bereits hunderte von Besuchern pro Tag. Aktuelles über die Europäische „e-Skills Week“ erfährt man auch auf Twitter und LinkedIn.

Über DIGITALEUROPE (früher EICTA)

DIGITALEUROPE (www.digitaleurope.org) bildet das Sprachrohr der digitalen Industrie in Europa, das sind große und kleine Unternehmen aus der Informations- und Kommunikationstechnologie sowie aus der Unterhaltungsindustrie. DIGITALEUROPE besteht aus 61 großen multinationalen Konzernen und 41 nationalen Verbänden aus 29 europäischen Ländern. Insgesamt vertritt DIGITALEUROPE mehr als 10 000 Unternehmen aus ganz Europa mit mehr als 2 Millionen Mitarbeitern und einem Umsatz von über 1 000 Milliarden Euro.

Mitgliedsunternehmen von DIGITALEUROPE

Adobe, Agilent, Alcatel-Lucent, AMD, Apple, Bang & Olufsen, Bose, Brother, Canon, Cisco, Corning, Dell, EADS, Elcoteq, Epson, Ericsson, Fujitsu, Hitachi, HP, IBM, Infineon, Ingram Micro, Intel, JVC, Kenwood, Kodak, Konica Minolta, Lexmark, LG, Loewe, Micronas, Microsoft, Mitsubishi, Motorola, NEC, Nokia, Nokia Siemens Networks, Nortel, NXP, Océ, Oki, Oracle, Panasonic, Philips, Pioneer, Qualcomm, Research In Motion, Samsung, Sanyo, SAP, Sharp, Siemens, Sony, Sony Ericsson, STMicroelectronics, Sun Microsystems, Texas Instruments, Thales, Thomson, Toshiba, Xerox.

Media Contact

Gabriele Dörries Deutsche Messe

Weitere Informationen:

http://www.cebit.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2010

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Hoffnung für Menschen mit chronischer Herzschwäche

MHH-Studie weist Verbesserung der Herzfunktion durch mikroRNA-Blocker nach Chronische Herzschwäche ist eine schwerwiegende Erkrankung, bei der das Herz nicht mehr ausreichend Blut in den Körperkreislauf pumpen und die Körperzellen nur…

Alternative zum “Gold-Standard”: neuer SARS-CoV-2 Nachweis aus Wien

Forscherinnen und Forscher am Vienna BioCenter entwickelten eine neue Methode für den SARS-CoV-2-Nachweis: mit besonders einfachen Mitteln erreicht ihr RT-LAMP Test Ergebnisse, die ähnlich sensitiv, spezifisch und deutlich billiger als…

Auflösungsweltrekord in der Kryo-Elektronenmikroskopie

Eine entscheidende Auflösungsgrenze in der Kryo-Elektronenmikroskopie ist geknackt. Holger Stark und sein Team am Max-Planck-Institut (MPI) für biophysikalische Chemie haben zum ersten Mal einzelne Atome in einer Proteinstruktur beobachtet und…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close