tisoware auf der CeBIT 2009: Basis für Ihren Erfolg

Effiziente Schlüssel-Verwaltung

Zur effizienten Verwaltung von mechanischen und mechatronischen Schließanlagen hat tisoware eine neue Software-Komponente entwickelt. Mit dem Modul tisoware.SCHLIESSPLAN kann die genaue Funktionsweise einer Schließanlage sowie die Zuordnung von Schlüsseln zu den entsprechenden Schließzylindern softwarebasiert dokumentiert und in die elektronische Zutrittssicherung integriert werden.

Hierdurch erhält der Anwender einen detaillierten Einblick in die zum Teil komplexen Schließpläne und gleichzeitig den Überblick über die Anzahl sämtlicher Schließkomponenten. tisoware bietet gemeinsam mit den Hardwarepartnern Kaba und PCS eine innovative Gesamtlösung an.

Der neue Sicherheitsleitstand

Das neue webbasierte Softwaremodul tisoware.ZUTRITTplus erweitert die Zutrittskontrolle um einen wesentlichen Baustein: den graphischen Sicherheitsleitstand. Durch die Abbildung des Firmengeländes, der Gebäudestruktur, von Räumen im System über Grundrisse, Lagepläne und Fotos erhöht sich die Transparenz für das Facility Management. Damit hat der Verantwortliche alle sicherheitsrelevanten Zustände auf einen Blick. Die Einbindung von Ausweiserstellungs- und Videoüberwachungssystemen ist optional möglich.

Neuheiten aus dem Bereich Human Resources
Innerhalb der Module Personaleinsatzplanung sowie der Personalzeiterfassung gab es zahlreiche Detailverbesserungen. Das integrierte Mitarbeiter- und Managerportal sowie der elektronische Workflow wurde um vielseitige Funktionen erweitert, damit die Abläufe im Unternehmen effizienter werden.

Neuheiten aus dem Bereich Industry

Das Projektcontrolling tisoware.PROJEKT ermöglicht die komplette Erfassung und Auswertung von Daten wie Projektzeiten, Tätigkeiten sowie Kosten und schafft so eine Grundlage für die Angebots- und Nachkalkulation sowie kundenspezifische Abrechnungen. Das Management hat jederzeit die Möglichkeit, sich über die aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden zu halten und jederzeit regulierend in die in- und externe Projektsteuerung einzugreifen. Die Software-Lösung ist daher besonders für Unternehmen aus Industrie und Dienstleistung, die projektbezogene Auswertungen benötigen, interessant. Unter Einbeziehung weiterer Module wie der Betriebsdatenerfassung oder Personaleinsatzplanung erhöht sich die Wirtschaftlichkeit und die Unternehmensprozesse werden optimiert.

tisoware erhält Zertifikat

tisoware ist als Softwarehersteller nach der DIN EN ISO 9241 zertifiziert worden. Diese Norm prüft die Software-Ergonomie und damit die Benutzerfreundlichkeit der Anwendungssoftware und die Flexibilität in der Datenbanktechnologie.

tisoware – weiter erfolgreich
„Das erste Halbjahr im Geschäftsjahr 2009 (01.08. – 31.07.) verlief erfreulich. Aufgrund des hohen Auftragsbestandes und der aktuellen Auftragseingänge ist davon auszugehen, dass wir trotz der Finanz- und Wirtschaftskrise unseren kontinuierlichen Wachstumskurs fortsetzen werden“, so Sabine Dörr, Geschäftsführende Gesellschafterin von tisoware. Im letzten Geschäftsjahr entschieden sich rund einhundertfünfzig Neukunden wie beispielsweise Schwörer Haus, Burkhardt+Weber, Hilton Hotel Dresden, Cramer Möbel, LBS Nord, IMO, Baxter, Soennecken und Gedore für die Gesamtlösung von tisoware.

CeBIT-Stand-Nr. : Halle 6, Stand D03

Ansprechpartner
Sabine Dörr
Dipl.-Betriebswirt (BA)
email: sd@tisoware.com
Rainer K. Füess
Dipl.-Betriebswirt (BA)
email: rf@tisoware.com
Tel. 07121-9665-0
Fax. 07121-9665-10

Media Contact

Rainer Füess tisoware®

Weitere Informationen:

http://www.tisoware.com

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2009

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Zeitkapseln aus der Frühzeit der Erde

Internationales Geowissenschaftsteam unter Jenaer Leitung erbohrt in Südafrika Gesteinskerne aus dem ältesten guterhaltenen Sedimentgestein unseres Planeten. Ein internationales Team von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern unter Leitung von Prof. Dr. Christoph Heubeck…

Upgrade der Magnetresonanzmethode mit 1.000-fachem Verstärker

Pimp my Spec: Atomgenaue Beschreibung von Proteinen in natürlicher Konzentration kann dazu beitragen, den Prozess der Zellvermehrung bis hin zum Tumorwachstum besser zu verstehen. Die Struktur und Dynamik von Proteinen…

Zwei additive Fertigungsverfahren im Vergleich

Ein Team vom Zentrum für Additive Produktion am Fraunhofer IPA vergleicht in einer Studie zwei 3D-Druckverfahren miteinander. Ihr Ziel ist es, das technische und wirtschaftliche Potenzial des Selective Absorption Fusion…

Partner & Förderer