NAVTEQ führt das erste Produkt mit historischen Verkehrsdaten in Europa ein

NAVTEQ (NYSE: NVT), einer der weltweit führenden Anbieter digitaler Kartendaten für Fahrzeugnavigation und ortsbezogene Lösungen, führt NAVTEQ Traffic Patterns in Deutschland ein. Es ist das erste NAVTEQ Traffic-Produkt in Europa – und damit der Beginn der internationalen Ausweitung von NAVTEQ Traffic.

NAVTEQ Traffic Patterns ist eine Datenbank mit Angaben über den durchschnittlichen Verkehrsfluss für bestimmte Straßenabschnitte, die mit der NAVTEQ-Kartendatenbank georeferenziert werden. In den USA ist die Lösung bereits gut angepasst und deckt über 750.000 Meilen in 48 angrenzenden US-Staaten ab. Das Produkt liefert eine präzisere Navigationsberechnung sowie exaktere Schätzungen der Ankunftszeit und vermeidet typische Staustrecken. Routingalgorithmen können nun die optimale Route bestimmen, da sich das Verkehrsaufkommen abhängig von Uhrzeit und Wochentag ändert.

Das deutsche Produkt beinhaltet mehr als 170.000 Kilometer der verkehrsreichsten Straßennetze in Deutschland. Es umfasst auch fünf tägliche Verkehrsmodule mit stündlich aktualisierten Verkehrsangaben.

„Die Möglichkeit bestimmte Muster im Verkehrsaufkommen zu sehen, ermöglicht es Anwendungsentwicklern verbesserte Routingmerkmale für Navigationslösungen anzubieten, ohne dabei auf drahtlose Kommunikation zurückzugreifen. Indem wir das Verkehrsaufkommen eines Straßenabschnitts an einem bestimmten Tag zu einer bestimmten Uhrzeit kennen, können wir leichter alternative Routen vorschlagen“, sagt Howard Hayes, Vice President Dynamic Content bei NAVTEQ. „Die Daten werden mit Ortsmarken in den NAVTEQ-Karten abgestimmt – damit hebt sich NAVTEQ Traffic Patterns von anderen Produkten ab.“

NAVTEQ Traffic Patterns stellt Produktentwicklern und Anbietern von Dienstleistungen einen verlässlichen und einfach zu bedienenden Datensatz für eine Vielzahl an Routenapplikationen zur Verfügung. Diese Anwendungen liefern den Nutzern die notwendigen Informationen, um typische Staustrecken zu umfahren. Pendlern, Notdiensten und Fahrzeugflotten bietet NAVTEQ Traffic Patterns eine genauere Einschätzung der Ankunftszeit, alternative Routenvorschläge zur Vermeidung von Staustrecken und verringerte Spritkosten.

NAVTEQ
NAVTEQ ist ein führender Anbieter umfassender Karteninformationen für Fahrzeug-Navigationssysteme, mobile Routenführer, Kartenlösungen im Internet sowie Behörden- und Geschäftslösungen. NAVTEQ erstellt digitale, navigierbare Geodaten, die weltweit Navigation und ortsbezogene Lösungen (Location-based Services) unterstützen. Das Unternehmen wurde 1985 gegründet. Der Firmensitz ist in Chicago, Illinois. NAVTEQ beschäftigt mehr als 3.300 Mitarbeiter und verfügt über 174 Büros in 32 Ländern. Der europäische Hauptsitz befindet sich im niederländischen Veldhoven. Weitere Informationen finden sich im Internet unter http://www.navteq.com.

Ihr Pressekontakt:

Tanja Nickels
Hiller, Wüst & Partner GmbH
Telefon: +49-89 3220809-525
Mobil: +49-179 2332659
t.nickels@hwp.de
www.hwp.de

Ansprechpartner für Medien

Deutsche Messe AG

Weitere Informationen:

http://www.cebit.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2008

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Mikroschwimmer lernen effizientes Schwimmen von Luftblasen

Forscher am Max-Planck-Institut für Dynamik und Selbstorganisation zeigen, dass das Geheimnis des optimalen Mikroschwimmens in der Natur liegt: Ein effizienter Mikroschwimmer kann seine Schwimmtechniken von einem unerwarteten Mentor erlernen: einer…

Neue antimikrobielle Polymere als Alternative zu Antibiotika

Neue Emmy Noether-Gruppe der Universität Potsdam forscht gemeinsam mit Fraunhofer IAP Am 1. Januar 2021 nahm die neue Emmy Noether-Gruppe »Antimikrobielle Polymere der nächsten Generation« an der Universität Potsdam in…

Besser gebündelt: Neues Prinzip zur Erzeugung von Röntgenstrahlung

Göttinger Physiker entwickeln Methode, bei der Strahlen durch „Sandwichstruktur“ simultan erzeugt und geleitet werden. Röntgenstrahlung ist meist ungerichtet und schwer zu leiten. Röntgenphysiker der Universität Göttingen haben eine neue Methode…

Partner & Förderer

Indem Sie die Website weiterhin nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. mehr Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind so eingestellt, dass sie "Cookies zulassen", um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen, ohne Ihre Cookie-Einstellungen zu ändern, oder wenn Sie unten auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

schließen