NRW-Wissenschaftler präsentieren in Hannover innovative Forschung und neue Produktideen

Vom 4. bis 9. März präsentieren die Wissenschaftler am Stand „Innovationsland Nordrhein-Westfalen“ (C16 in Halle 9) verschiedene Projekte aus der Informations- und Kommunikationstechnik.

„Die CeBIT ist ein wichtiges Forum, um anwendungsorientierte Forschung vorzustellen. Die Hochschulen knüpfen hier direkte Kontakte mit Vertretern aus der Wirtschaft“, sagt der nordrhein-westfälische Innovationsminister Prof. Andreas Pinkwart.

Die Forscher der FernUniversität Hagen geben unter anderem einen Einblick in die Internetsuche der Zukunft, die sich nicht mehr an Stichworten, sondern an den konkreten Fragen der Nutzer orientiert. Die Fachhochschule Gelsenkirchen präsentiert neue Entwicklungen für die Internet-Sicherheit.

Neue Netztechnologie für Notfallkommunikation in sicherheitskritischen Bereichen wie Katastrophenschutz, Rettungsdienst oder Energietechnik stellen die Wissenschaftler der Technischen Universität Dortmund vor. Neben den wissenschaftlichen Projekten präsentiert das Bonner Unternehmen T-Systems zusammen mit dem Schulministerium die internetbasierte Bildungsplattform „Edunex“, die Schüler und Lehrer bei der Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung des Unterrichts unterstützt.

Auch das Innenministerium und das Wirtschaftsministerium treten auf der Messe mit Gemeinschaftsständen in Halle 9, Stand E09 und Halle 6, Stand A46 auf. Abgerundet wird der Messeauftritt durch den gemeinsamen Nordrhein-Westfalen-Abend am 7. März um 18.00 Uhr am Stand B80 in Halle 9.

Ansprechpartner für Medien

André Zimmermann idw

Weitere Informationen:

http://www.innovation.nrw.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2008

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Besser kleben im Leichtbau

Projekt GOHybrid optimiert Hybridverbindungen Leichtbau ist in der Mobilitätsbranche essentiell. Im Zuge der Mischbauweise mit Leichtmetallen und Faser-Kunststoff-Verbunden rücken hybride Klebverbindungen in den Fokus. Aufgrund der unterschiedlichen Wärmeausdehnungen der Materialien…

Benchmark für Einzelelektronenschaltkreise

Neues Analyseverfahren für eine abstrakte und universelle Beschreibung der Genauigkeit von Quantenschaltkreisen (Gemeinsame Presseinformation mit der Universität Lettland) Die Manipulation einzelner Elektronen mit dem Ziel, Quanteneffekte nutzbar zu machen, verspricht…

Solarer Wasserstoff: Photoanoden aus α-SnWO4 versprechen hohe Wirkungsgrade

Photoanoden aus Metalloxiden gelten als praktikable Lösung für die Erzeugung von Wasserstoff mit Sonnenlicht. So besitzt α-SnWO4 optimale elektronische Eigenschaften für die photoelektrochemische Wasserspaltung, korrodiert jedoch rasch. Schutzschichten aus Nickeloxid…

Partner & Förderer