vita-X präsentiert auf der TeleHealth die Weiterentwicklung der elektronischen Patientenakte

Mit der Lösung simplify vita-X ist die elektronische Patientenakte nun vollständig in das Arztinformationssystem integriert. Dies bedeutet, dass der vita-X-Client nicht mehr extra aufgerufen werden muss. Der Arzt kann also direkt aus seinem System heraus per einfachem Knopfdruck Patienten für vita-X anmelden, die vita-X-Karte einlesen, Daten in die Akte des Patienten importieren oder direkt Fremdbefunde von Kollegen übernehmen, die Akte verwalten und Transaktionen durchführen.

Mit der neuen Simplify-Version von vita-X wurde die Software in ihrer Benutzerfreundlichkeit entscheidend optimiert. So werden bei der Verwaltung der vita-X-Akte oder dem Anmelden neuer Patienten für vita-X erheblich weniger Mause-Klicks benötigt. Der Arzt und sein Praxisteam sparen mehr Zeit und können noch einfacher und schneller die Vorteile von vita-X nutzen.

Darüber hinaus steht die Kooperation von vita-X mit DocMorris im Mittelpunkt. Mittels der elektronischen Patientenakte vita-X können Doc-Morris-Kunden bereits heute wichtige medizinische Befunde, Röntgenbilder oder Medikamentenverordnungen speichern. Besonders die gemeinsame und umfassende Auflistung von verordneten Medikamenten durch die behandelnden Allgemeinmediziner oder Fachärzte aus Praxis und Klinik erhöht die Arzneimitteltherapiesicherheit und verbessert so die Behandlungsqualität. Therapiekomplikationen werden vermieden und die Behandlungskosten gesenkt.

Mit den webbasierten Gesundheitsmanagern vita-X home für Patienten und vita-X admin, dem speziellen Informationstool für Kostenträger, bietet die vita-X AG eine ganzheitliche Kommunikationsplattform zum Schutz der Gesundheit an. Gesundheitsbewusste Bürgerinnen und Bürger haben über das Patientenmodul vita-X home jetzt die Möglichkeit, aktiv am Schutz ihrer Gesundheit mitzuwirken. Mit vita-X admin unterstützen die Krankenkassen ihre Versicherten hierbei durch wertvolle Informationen für ein gesundheitsbewusstes, eigenverantwortliches Handeln. Patient, Arzt und Krankenkasse können so gemeinsam einen lebenslangen Gesundheitsprozess durch eine gezielte, persönliche und medizinische Dokumentation wirkungsvoll unterstützen. Besonders in der Langzeit-Behandlung von chronischen Krankheiten wie Diabetes spielt die aktive Mithilfe des Patienten ebenso wie eine optimale Vernetzung der behandelnden Ärzte eine entscheidende Rolle bei der Verhinderung von vielen schwerwiegenden Folgeerkrankungen.

Ein weiteres zentrales Thema von vita-X wird die Vorstellung von ePA Junior, der kostenlosen elektronischen Patientenakte für alle Neugeborenen in Rheinland-Pfalz des Jahrgangs 2008, sein.

Am 07. März, 12.15 Uhr, Forum 2, wird vita-X-Direktor Jürgen Riebling zum Thema elektronische Gesundheitsakten sprechen.

Die vita-X AG
Die Koblenzer vita-X AG ist ein Tochterunternehmen der CompuGROUP Hol-ding AG. Die CompuGROUP Holding AG ist ein in Europa führendes eHealth-Unternehmen mit heute etwa 240.000 ärztlichen Nutzern.
Über CompuGROUP Holding AG
CompuGROUP ist eines der führenden eHealth-Unternehmen in Europa. Seine Softwareprodukte zur Unterstützung aller ärztlichen und organisatorischen Tätigkeiten in Arztpraxen und Krankenhäusern, seine Informationsdienstleistungen für alle Beteiligten im Gesundheitswesen und seine webbasierten persönlichen Gesundheitsakten dienen einem sichereren und effizienteren Gesundheitswesen. Grundlage der CompuGROUP Leistungen ist die einzigartige Kundenbasis von etwa 290.000 Ärzten, Zahnärzten, Krankenhäusern, Verbünden und Netzen sowie sonstigen Leistungserbringern. Die CompuGROUP ist in 9 europäischen Ländern tätig. Das Unternehmen beschäftigt derzeit rund 1.700 Mitarbeiter.

Kontakt für Redaktionen:

vita-X AG
Victoria Hellmeister
Maria Trost 21
56070 Koblenz
Tel.: +49 (0) 261 8000 – 1374
Mobil: + 49 (0) 160 – 3630 – 705
victoria.hellmeister@vita-x.de

Media Contact

Deutsche Messe AG

Weitere Informationen:

http://www.cebit.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2008

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Die Zukunft der Robotik ist soft und taktil

TUD-Startup bringt Robotern das Fühlen bei. Die Robotik hat sich in den letzten Jahrzehnten in beispiellosem Tempo weiterentwickelt. Doch noch immer sind Roboter häufig unflexibel, schwerfällig und zu laut. Eine…

Stabilität von Perowskit-Solarzellen erreicht den nächsten Meilenstein

Perowskit-Halbleiter versprechen hocheffiziente und preisgünstige Solarzellen. Allerdings reagiert das halborganische Material sehr empfindlich auf Temperaturunterschiede, was im Außeneinsatz rasch zu Ermüdungsschäden führen kann. Gibt man jedoch eine dipolare Polymerverbindung zur…

EU-Projekt IntelliMan: Wie Roboter in Zukunft lernen

Entwicklung eines KI-gesteuerten Manipulationssystems für fortschrittliche Roboterdienste. Das Potential von intelligenten, KI-gesteuerten Robotern, die in Krankenhäusern, in der Alten- und Kinderpflege, in Fabriken, in Restaurants, in der Dienstleistungsbranche und im…

Partner & Förderer