Smarte Produktinnovation aus Österreich auf der CeBIT 2008

Das als Schlüsselanhänger konzipierte InstantVoiceMemo hat eine integrierte Aufnahmefunktion von bis zu 10 Stunden und wird einfach per Knopfdruck aktiviert.

Das smarte Gerät erfüllt nicht nur die bekannten Möglichkeiten eines herkömmlichen USB Speichers sondern ermöglicht erstmals auch die einfache Aufnahme von Sprachnotizen immer und überall, einige Möglichkeiten haben wir hier für Sie aufgelistet:

Aufnahme von Sprachnotizen unterwegs z.B. auf Messen etc.
Versenden von Sprachbotschaften per Email
Einfache Spracharchivierung am PC
Protokollierung von Meetings
Aufnahme der ersten Wörter Ihres Kindes
einfach zu bedienendes Diktiergerät
USB 2.0 Speicherstick (1 oder 2GB)
Die Wiedergabe der Sprachnotizen im WAV Format erfolgt ausschließlich über den Computer. Das Gerät wird ab April 2008 verfügbar sein.

Pressefotos stehen zum Download bereit unter www.instantvoicememo.com/press weitere Infos unter www.instantvoicememo.com oder Rückfragen direkt bei:

ART OF TIME Innovative Products GmbH
Hr. Klaus Schuetz (GF)
Gutenhofen 4
A-4300 Sankt Valentin
Telefon: +43-7435-54328-0
klaus.schuetz@artoftime.at

Media Contact

Deutsche Messe

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2008

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Was die Körnchen im Kern zusammenhält

Gerüst von Proteinflecken im Zellkern nach 100 Jahren identifiziert. Nuclear Speckles sind winzige Zusammenballungen von Proteinen im Kern der Zelle, die an der Verarbeitung genetischer Information beteiligt sind. Berliner Forschende…

Immunologie – Damit Viren nicht unter die Haut gehen

Ein Team um den LMU-Forscher Veit Hornung hat einen Mechanismus entschlüsselt, mit dem Hautzellen Viren erkennen und Entzündungen in Gang setzen. Entscheidend für die Erkennung ist eine typische Struktur der…

Kleine Moleküle steuern bakterielle Resistenz gegen Antibiotika

Sie haben die Medizin revolutioniert: Antibiotika. Durch ihren Einsatz können Infektionskrankheiten, wie Cholera, besser behandelt werden. Doch entwickeln die krankmachenden Erreger zunehmend Resistenzen gegen die angewandten Mittel. Nun sind Wissenschaftlerinnen…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close