Mehr Überblick in komplexen Projekten

Planta fokussiert Softwareprodukte auf das Thema Projektmanagement. Für dieses Einsatzgebiet gibt es das Planta Projektmanagement-System (PPMS), das in der jetzt vorliegenden Version 3.8 wesentliche Verbesserungen aufweist. Neu ist Shading. Damit lassen sich wichtige Meilensteine visualisieren, auch projektübergreifend. So ist gewährleistet, heißt es, dass der Anwender in komplexen Projekten den Überblick behält. Neu ist auch die Funktion 'Anzeige Verursacher'. Sie erlaubt es, den Grund der Abweichung von Vorgängen und Tasks anzuzeigen. Dies gilt ebenso in einer Vorgangskette mit mehreren Verursachern. Die Funktion Ressourcenmanagement wurde laut Hersteller wesentlich verbessert. Dies betrifft die Verteilung von Aufwänden von Grobplanung zur Feinplanung von Ressourcen. Außerdem ist es jetzt möglich, Vorgänge mit beliebigen Vorgängen anderer Projekte zur Visualisierung zur verknüpfen. (Fotomaterial vorhanden)

PLANTA Projektmanagement-Systeme GmbH
Bunsenstr. 14
D-76135 Karlsruhe
Ansprechpartner: Harald Usbeck
Tel.: +49(0)721/82811-11
Fax: +49(0)721/82811-15
E-Mail: husb@planta.de
Halle 5, Stand A28

Media Contact

Weitere Informationen:

http://www.planta.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2008

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Klimawandel verursacht Artensterben im Schwarzwald

Schon heute hinterlässt der Klimawandel in den Mooren im Schwarzwald seine Spuren. Durch steigende Temperaturen und längere Trockenperioden sind dort in den vergangenen 40 Jahren bereits zwei typische Pflanzenarten ausgestorben….

Experiment bildet Elektronentransfer im Molekül ab

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Friedrich-Schiller-Universität Jena entwickeln in dem neuen Projekt „Multiskalen Pump-Pump-Probe-Spektroskopie zur Charakterisierung mehrschrittiger Elektronentransferkaskaden“ (kurz: „Multiscale P3S“) eine bisher einzigartige Untersuchungsmethode, um genau unter die Lupe zu…

Leistungstest für neuronale Schnittstellen

Freiburger Forschende entwickeln Richtlinie zur einheitlichen Analyse von Elektroden Wie sollen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler die Leistungsfähigkeit neuronaler Elektroden messen und definieren, wenn es keinen einheitlichen Standard gibt? Die Freiburger Mikrosystemtechnikerin…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close