E-Learning trimmt Justizmitarbeiter auf Vista und MS Office

Ein E-Learning Kurs soll das leistungsfähige Schulungsszenario für die technische Migration der 15.000 Bildschirmarbeitsplätze in der niedersächsischen Justiz auf Windows Vista und die aktuelle Office-Version gewährleisten. Maßgeschneidert auf die Bedürfnisse der Anwender wurde von Justizmitarbeitern ein Selbstlernmodul konzipiert, das die Anwendungsschritte der neuen Software-Versionen durchspielt. Der etwa siebenstündige Kurs orientiert sich an den zeitlichen Ressourcen der Mitarbeiter und kann insgesamt oder in einzelnen Sequenzen durchlaufen werden. Integrierte Filmsequenzen zeigen, welche „Klicks“ an welcher Stelle zu setzen sind. Mit Hilfe kurzer Tests können die Anwender ihren Wissensstand überprüfen. Einzelne Themen lassen sich komfortabel mit einem Suchbegriff ansteuern. Ohne Mehrkosten zu verursachen, kann der E-Learning Kurs Wissen schnell verbreiten und in beliebiger Häufigkeit angeboten werden, heißt es. Das soll hohe Kosteneinsparungen ermöglichen. Außerdem wird durch den Einsatz im Rahmen der Migration die Akzeptanz für Selbstlernangebote gefördert, um diese auch in anderen Bereichen zu etablieren. Der Kurs wird mit einer Nutzungsrate von mehr als 50 Prozent gut angenommen, betont das Ministerium. In einer ersten Befragung sei das Modul weitgehend positiv bewertet und zur bevorzugten Lernform erklärt worden.

Niedersächsisches Justizministerium
Am Waterlooplatz 1
D-30169 Hannover
Ansprechpartner: Sabina Thiem
Tel.: +49(0)511/120-5078
Fax: +49(0)511/120-995078
E-Mail: sabina.thiem@mj-niedersachsen.de
Halle 9, Stand B22

Media Contact

Weitere Informationen:

http://www.mj.niedersachsen.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2008

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Die ungewisse Zukunft der Ozeane

Studie analysiert die Reaktion von Planktongemeinschaften auf erhöhtes Kohlendioxid Marine Nahrungsnetze und biogeochemische Kreisläufe reagieren sehr empfindlich auf die Zunahme von Kohlendioxid (CO2) – jedoch sind die Auswirkungen weitaus komplexer…

Neues Standardwerkzeug für die Mikrobiologie

Land Thüringen fördert neues System zur Raman-Spektroskopie an der Universität Jena Zu erfahren, was passiert, wenn Mikroorganismen untereinander oder mit höher entwickelten Lebewesen interagieren, kann für Menschen sehr wertvoll sein….

Hoher Schutzstatus zweier neu entdeckter Salamanderarten in Ecuador wünschenswert

Zwei neue Salamanderarten gehören seit Anfang Oktober 2020 zur Fauna Ecuadors welche aufgrund der dort fortschreitenden Lebensraumzerstörung bereits bedroht sind. Der Fund ist einem internationalen Team aus Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close