M2M-Anwendungen kostengünstig nutzen

White ist eine Marke der Firma Itenos, die sich als erster Mobilfunk-Service-Provider für Anlagen und Maschinen auf der CeBIT präsentiert. Das Unternehmen bietet mit seiner SIM-Karte ein Produkt, das überall dort gewinnbringend eingesetzt werden kann, wo Daten zwischen technischen Geräten ausgetauscht werden. Wie es heißt, ermöglicht die Karte Unternehmen die gezielte und kostengünstige Nutzung von „machine to machine“-Anwendungen (M2M) und verleiht als erste Marke bundesweit der immateriellen Dienstleistung M2M ein klares Gesicht. Wie der Anbieter erläutert, bergen die Optimierung von Geschäftsprozessen und die damit verbundenen Kosteneinsparungen für die Wirtschaft ein großes Potenzial. Kurze Reaktionszeiten und die damit verbundene Früherkennung von Fehlern sollen darüber hinaus zur Minimierung von Ausfallzeiten führen. Dementsprechend investieren Unternehmen immer mehr in den automatisierten Informationsaustausch zwischen Endgeräten und einer Zentrale. Laut dem Marktforschungsinstitut Juniper Research werden die globalen Einnahmen im Bereich M2M 2011 voraussichtlich 74 Milliarden Dollar betragen.

I.T.E.N.O.S GmbH
Lievelingsweg 125
D-53119 Bonn
Ansprechpartner: Dirk Seul
Tel.: +49(0)228/7293-4353
Fax: +49(0)228/7293-94353
E-Mail: dirk.seul@white-sim.de
Halle 6, Stand H37

Ansprechpartner für Medien

Weitere Informationen:

http://www.white-sim.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2008

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Mikroschwimmer lernen effizientes Schwimmen von Luftblasen

Forscher am Max-Planck-Institut für Dynamik und Selbstorganisation zeigen, dass das Geheimnis des optimalen Mikroschwimmens in der Natur liegt: Ein effizienter Mikroschwimmer kann seine Schwimmtechniken von einem unerwarteten Mentor erlernen: einer…

Neue antimikrobielle Polymere als Alternative zu Antibiotika

Neue Emmy Noether-Gruppe der Universität Potsdam forscht gemeinsam mit Fraunhofer IAP Am 1. Januar 2021 nahm die neue Emmy Noether-Gruppe »Antimikrobielle Polymere der nächsten Generation« an der Universität Potsdam in…

Besser gebündelt: Neues Prinzip zur Erzeugung von Röntgenstrahlung

Göttinger Physiker entwickeln Methode, bei der Strahlen durch „Sandwichstruktur“ simultan erzeugt und geleitet werden. Röntgenstrahlung ist meist ungerichtet und schwer zu leiten. Röntgenphysiker der Universität Göttingen haben eine neue Methode…

Partner & Förderer

Indem Sie die Website weiterhin nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. mehr Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind so eingestellt, dass sie "Cookies zulassen", um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen, ohne Ihre Cookie-Einstellungen zu ändern, oder wenn Sie unten auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

schließen