Soziales Netzwerk für den Austausch digitaler Güter

Das Gründungsprojekt Ciiju repräsentiert im Unterschied zu den bisher etablierten sozialen Netzwerken eine Plattform für Freunde (privat, geschäftlich oder wissenschaftlich), mit der diese Kontakte pflegen und verwalten können. Neben der reinen Adressverwaltung besteht hier jedoch die Möglichkeit, beliebige digitale freie und im Rahmen der gesetzlichen Vorschriften auch urheberrechtlich geschützte Güter zu publizieren, dann aber nur im eigenen Freundes-Netzwerk. Die Dateien können unterschiedlicher Form sein. So lassen sich je nach Lizenz etwa Fotos in Bildergalerien darstellen oder auch Musikstücke und Videos bereitstellen. Der Projekt-Ansatz berücksichtigt dabei sowohl die Belange mündiger und ehrlicher Nutzer als auch die Position der Rechteinhaber, die durch die Integration eines nachvollziehbaren, digitalen und besonders robusten Wasserzeichenverfahrens vor illegalem Austausch in P2P-Plattformen besser geschützt wird.

Georg-August-Universität Göttingen, Institut für Produktion und Logistik
Platz der Göttinger Sieben 5
D-37073 Göttingen
Ansprechpartner: Dr. Manfred P. Zilling
Tel.: +49(0)551/398419
Fax: +49(0)551/399343
E-Mail: mzillin@uni-goettingen.de
Halle 9, Stand B22

Media Contact

Weitere Informationen:

http://www.uni-goettingen.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2008

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Die ungewisse Zukunft der Ozeane

Studie analysiert die Reaktion von Planktongemeinschaften auf erhöhtes Kohlendioxid Marine Nahrungsnetze und biogeochemische Kreisläufe reagieren sehr empfindlich auf die Zunahme von Kohlendioxid (CO2) – jedoch sind die Auswirkungen weitaus komplexer…

Neues Standardwerkzeug für die Mikrobiologie

Land Thüringen fördert neues System zur Raman-Spektroskopie an der Universität Jena Zu erfahren, was passiert, wenn Mikroorganismen untereinander oder mit höher entwickelten Lebewesen interagieren, kann für Menschen sehr wertvoll sein….

Hoher Schutzstatus zweier neu entdeckter Salamanderarten in Ecuador wünschenswert

Zwei neue Salamanderarten gehören seit Anfang Oktober 2020 zur Fauna Ecuadors welche aufgrund der dort fortschreitenden Lebensraumzerstörung bereits bedroht sind. Der Fund ist einem internationalen Team aus Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close