Autoradio als Dockingstation fürs Handy

Das Autoradio Hamburg MP68 bietet nach Angaben von Blaupunkt innovative Technologie für intuitive Handybedienung in Kombination mit komfortabler Plug-and-Play-Steuerung von mobilen MP3-Playern. Das Gerät ist ausgestattet mit einem extragroßen Vollgrafik-Display und Vario Colour (4.096 Farben). Es soll eine nahtlose und komfortable Integration des Mobiltelefons ermöglichen, das über eine komfortable Handytastatur zu bedienen ist. Bluetooth schafft die Basis für Freisprechen, Zugriff auf Telefonbuch und Audio-Streaming. Über USB erfolgt der einfache und schnelle Anschluss an mobile MP3-Player. Das Radio bietet ein attraktives Sound-Paket mit 3-Band-Equalizer, 4-Kanal Pre-Amp out und variablem Sub-out. Für die Anlage wird eine maximale Power von 4 x 50 Watt angegeben. Die Radiolautstärke wird abhängig von der Fahrgeschwindigkeit automatisch geregelt. Die Anschlussmöglichkeit für einen i-Pod ist vorhanden. (Fotomaterial vorhanden)

Blaupunkt GmbH
Robert-Bosch-Str. 200
D-31139 Hildesheim
Ansprechpartner: Dr. Joachim Siedler
Tel.: +49(0)5121/49-4612
Fax: +49(0)5121/49-4602
E-Mail: joachim.siedler@de.bosch.com
Halle 15, Stand F14

Media Contact

Weitere Informationen:

http://www.blaupunkt.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2008

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Richtungsweisendes Molekül auf dem Weg in den Quantencomputer

Forschende der Universität Jena und Universität Florenz entwickeln Kobaltverbindung mit besonderen Quanten-Eigenschaften. In Quantencomputern werden keine elektrischen Schaltkreise ein- oder ausgeschaltet, sondern stattdessen quantenmechanische Zustände verändert. Dafür braucht es geeignete…

Neue kabellose Steuerungstechnologie …

… ermöglicht Einsatz intelligenter mobiler Assistenzroboter sogar in der Fließfertigung Robotikexperten des Fraunhofer IFF haben gemeinsam mit Partnern aus Industrie und Forschung neue Technologien entwickelt, mit denen intelligente mobile Assistenzroboter…

Die Mikroplastik-Belastung der Ostsee

Neue Ansätze für Monitoring und Reduktionsmaßnahmen Um die Belastung der Meere durch Mikroplastik zu erfassen, muss man dessen Menge und sein Verhalten kennen. Bislang ist dies nur unzureichend gegeben. Ein…

Partner & Förderer