Freisprechanlagen neu definiert

Ego gibt es in vier Ausbaustufen, deren Anwendungen von der zusätzlichen Musikwiedergabe bis hin zum ausgereiften Kommunikations- und Navigationssystem reichen. Jede Anlage nutzt die praktische Bluetooth-Technologie, die es erlaubt, Mobiltelefon oder iPodTM drahtlos mit Ego zu verbinden. Alle Versionen haben eines gemeinsam: ein brillantes Design und eine intuitive Bedienung und Benutzerführung.

Funkwerk Dabendorf hat mit Ego ein Konzept entwickelt, dessen Basis eine vollwertige hochleistungsfähige Freisprechanlage darstellt. Jede Version verfügt dazu über eine MP3-Funktion. Dies bedeutet sicheres Fahren durch freihändiges Telefonieren und gleichzeitiger Musikgenuss über die Autolautsprecher. Als besonders kompakte Anlage bildet Ego Talk den Einstieg in die Produktfamilie. Ego Flash bietet zusätzlich ein brillantes OLED-Display, Ego Look enthält bereits diverse Komfortanwendungen sowie ein Farb-Display mit 65.000 Farben. Ego-Drive ist die Komplettlösung für Navigation, Telefonieren und Multimedia im Fahrzeug.

Alle Versionen stellen die Verbindung zum Handy per Bluetooth her. Einmal gekoppelt, erkennt es die Anlage automatisch und das Telefonieren kann sofort erfolgen. Störende Nebengeräusche werden unterdrückt, das Radio bei Gesprächen stumm geschaltet. Musikdateien können bei allen Ausführungen vom Handy, dem iPodTM oder anderen MP3-Playern via Bluetooth über das Autoradio in Topqualität abgespielt werden. Je nach Version erfolgt die Steuerung über Fernbedienung, Touchscreen oder direkt am Gerät. Das Top-Produkt, Ego Drive, ist ein absolutes Multitalent. Neben einer leistungsfähigen Navigation mit TMC ermöglicht das Gerät auch das Abspielen von Videos und anderen Multimediaanwendungen auf dem 4,3″ großen Touchscreen.

Media Contact

Fabian Schaaf presseportal

Weitere Informationen:

http://www.fwd-online.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2007

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Röntgenanalyse ohne Zweifel

Vier Jahrzehnte währendes Rätsel kosmischer Röntgenstrahlung gelöst. Ein internationales Team unter Leitung des Heidelberger MPl für Kernphysik hat mit einem hochpräzisen Experiment ein Jahrzehnte währendes Problem der Astrophysik gelöst: Die…

Urknall-Forschung

ALICE-Experiment am CERN startet Testbetrieb mit Blei-Ionen – Goethe-Uni koordinierte Detektor-Umbau. Den Materiezustand kurz nach dem Urknall, das sogenannte Quark-Gluon-Plasma, erforscht das ALICE-Experiment am Teilchenbeschleunigerzentrum CERN in Genf, wo Blei-Ionen…

Meilenstein für die Lasertechnik

Freie-Elektronen-Laser, der von plasmabeschleunigten Teilchen angetrieben wird. Sie fungieren als wertvolle Forschungswerkzeuge: Freie-Elektronen-Laser (FELs) erzeugen ungemein intensive Lichtpulse. Insbesondere im Röntgenbereich lassen sich damit unterschiedlichste Materialien detailliert analysieren und ultraschnelle…

Partner & Förderer