SBS Software GmbH auf der CeBIT 2007 / Kommen. Informieren. Entscheiden.

Präsentiert werden die neue Oberfläche des SBS Lohn plus® mit Checkliste, Auswertungs-Agenden, Schnellpositionierung etc. Hinzu kommen das neue LohnPortal als multifunktionale Schnittstelle und LohnMobil als Portabellösung sowie eine Erweiterung für das Zeit- und Personalmanagement.

SBS Rewe plus® erscheint mit noch anwenderfreundlicheren Bedienelementen und erweiterten Auswertungs- und Präsentationsmöglichkeiten, wie z.B. der Balanced Scorecard. Das neue Dokument „Archivbuch“ verwaltet unabhängig vom eingesetzten Archivsystem alle archivierten Belege und Dokumente und dient als komfortables Suchinstrument.

SBS Wawi plus® überzeugt ebenfalls durch eine neue Oberfläche mit umfangreichen Darstellungsmöglichkeiten, wie z.B. die Steuerung von Kunden Opportunities, die Varianten- / Chargenunterstützung sowie der Webshop; hinzu kommt SBS Wawi plus® Mobil.

Das Unternehmen ist auf die Treue seiner Anwender zurecht stolz, zumal auf Basis der Pflegeverträge den einzelnen Systemen ein ständiger Mehrwert zuteil wird, und das ohne Mehrkosten für die Kunden. Und immer Up to date zu sein, um mit den ständig wachsenden Anforderungen des Marktes technologisch wie auch funktionell Schritt halten zu können, ist ein wesentlicher Garant von SBS Software seinen Anwendern gegenüber.

Auch dieses Jahr sind wieder diverse Partner mit ihren speziellen Ergänzungslösungen in den SBS Software Messeauftritt eingebunden:

AIDA ORGA GmbH
Bernhard Starke GmbH
Bundschuh GmbH
Goldstein Softwaresysteme
NetSoft GmbH
PersonalServicePlus GmbH
Teleconnect & Service GmbH
Pressekontakt:
SBS Software GmbH
Pforzheimer Str. 46/1
D-75015 Bretten
Tel.: 07252/919-133
Fax: 07252/919-3133
eMail: h.sterrer@sbs-software.de

Media Contact

Deutsche Messe AG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2007

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Verstärktes Signal und extrem empfindlich: Leichten Dunkle Materieteilchen auf der Spur

Neue Technik der Kernmagnetischen Resonanz um fünf Größenordnungen empfindlicher. Ein internationales Forscherteam unter Beteiligung des Exzellenzclusters PRISMA+ der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU) und des Helmholtz-Instituts Mainz (HIM) hat eine Labor-Methode…

Osteoporose frühzeitig mit Ultraschall erkennen

Kieler Forschungsteam erhält Bundesförderung zur Entwicklung eines neuartigen Ultraschallgeräts. Osteoporose, auch als „Knochenschwund“ bezeichnet, zählt zu den häufigsten und teuersten Volkskrankheiten weltweit und erhöht das Risiko, einen Knochenbruch zu erleiden….

Jungkorallen geben Einblick in die Erholung nach Korallenbleiche

Wie sich Riffe von Korallenbleichen erholen, kann die Anzahl an Jungkorallen verraten. Das zeigt eine neue Studie der Universität Bremen, die kürzlich in der Fachzeitschrift PLOS ONE veröffentlicht wurde. Die…

Partner & Förderer