CeBIT 2006: Allgemeine Highlights

Schnelles Planen direkt am Arbeitsplatz

Produzierende Unternehmen müssen bei kurzfristigen Änderungen schnell reagieren. Ein mobiles Informationssystem, entwickelt von einem Institut, das seine Lösung auf der CeBIT 2006 vorführt, soll dabei helfen. Das System unterstützt die Logistikanalyse bei kurzfristigen Änderungen im Produktionsplan und auch bei der nachfolgenden Umplanung.

Es basiert auf einer Kombination aus mobiler Hardware und einer Software zur Überwachung und Steuerung der Produktion. Durch den direkten Einsatz am Arbeitsplatz können die aktuelle Situation vor Ort beurteilt und Umplanungsmaßnahmen zeitnah vorgenommen werden. Ausgedruckte Belegungslisten und unübersichtliche Plantafeln sollen, so stellt es sich der Anbieter vor, damit der Vergangenheit angehören.

IPH-Institut für Integrierte Produktion Hannover GmbH, Hollerithallee 6
D-30419 Hannover
Halle 9, Stand C21
Ansprechpartner für die Presse: Max Reinecke
Tel.: +49 (0)511/27976-119, Fax: +49 (0)511/27976-888
E-Mail: [email protected], Internet: www.iph-hannover.de

’Passwort-Sitter’ hütet Geheimnis

Ob Internet-Einkauf, PC-Arbeitsplatz oder Email-Monto – überall sichern Passwörter den Zugang. Doch wer soll sich die alle noch merken? Ein neuer ’Passwort-Sitter’ schafft da Abhilfe. Mit diesem Tool verwaltet der Nutzer alle seine Zugangsinformationen und muss sich nur noch ein Passwort merken. Das Programm lässt sich per Internet überall auf der Welt nutzen, auf dem heimischen PC ebenso wie im Internet-Café in Timbuktu – ganz ohne Installation.

Das Institut, das diese Lösung auf der CeBIT 2006 präsentiert, hebt den besonderen Sicherheitsstandard des ’Passwort-Sitter’ hervor. Da die Passwörter stets neu generiert werden und nirgendwo gespeichert sind, sei es unmöglich, an die Zugangsinformationen der Nutzer zu gelangen. Dank Java-Einsatz eignet sich der Passwort-Hüter auch für den Einsatz mit PDA oder Handy.

Fraunhofer-Institut für Sichere Informations Technologie SIT, Rheinstraße 75, D-64295 Darmstadt
Halle 9, Stand B36
Ansprechpartner für die Presse: Oliver Küch
Tel. : +49 (0)6151/869-213, Fax : +49 (0)6151/869-224
E-Mail: [email protected], Internet: www.sit.fraunhofer.de

Das Internet lernt sprechen

Das Internet ist nach wie vor ein Bild- und Textmedium. Abgesehen von Musikuntermalung ist es stumm. Doch nun soll es mit einer neuen Streaming-Technologie das Sprechen lernen. Mit diesem Verfahren, das interaktives Streaming genannt wird, können sich Besucher von Websites auf allen Endgeräten – vom PC bis zum internetfähigen Handy – auf vielfältige Weise mit Sprache informieren, unterhalten und unterstützen lassen.

Der Hersteller, der seine Entwicklung erstmals auf der CeBIT 2006 einem breiten Publikum präsentiert, will die Audio-Infrastruktur des Internet stellen und damit einen neuen Standard schaffen. Ziel ist die flächendeckende Vertonung des Internet – und damit das Ende der Stummfilmzeit im Netz.

Audiantis GmbH, Cotheniusstraße 3, D-10407 Berlin
Halle 4, Stand B58
Ansprechpartner für die Presse: Dr. Reginald Grünenberg
Tel.: +49 (0)30/25898811, Fax +49 (0)30/258 98 825
E-Mail: [email protected], Internet: www.audiantis.com

Weitere Produktinformationen zur CeBIT finden Sie im Presseserver www.cebit.de/presseservice unter ’Produkte und Innovationen’.

Ansprechpartner für Medien

Deutsche Messe AG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2006

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Besser kleben im Leichtbau

Projekt GOHybrid optimiert Hybridverbindungen Leichtbau ist in der Mobilitätsbranche essentiell. Im Zuge der Mischbauweise mit Leichtmetallen und Faser-Kunststoff-Verbunden rücken hybride Klebverbindungen in den Fokus. Aufgrund der unterschiedlichen Wärmeausdehnungen der Materialien…

Benchmark für Einzelelektronenschaltkreise

Neues Analyseverfahren für eine abstrakte und universelle Beschreibung der Genauigkeit von Quantenschaltkreisen (Gemeinsame Presseinformation mit der Universität Lettland) Die Manipulation einzelner Elektronen mit dem Ziel, Quanteneffekte nutzbar zu machen, verspricht…

Solarer Wasserstoff: Photoanoden aus α-SnWO4 versprechen hohe Wirkungsgrade

Photoanoden aus Metalloxiden gelten als praktikable Lösung für die Erzeugung von Wasserstoff mit Sonnenlicht. So besitzt α-SnWO4 optimale elektronische Eigenschaften für die photoelektrochemische Wasserspaltung, korrodiert jedoch rasch. Schutzschichten aus Nickeloxid…

Partner & Förderer