Mit neuen 2D/3D-BioChips auf Analytica-Messe

Mit sciTRACER Inflammation und sciTRACER Cardivascular bringt das Berliner Biotechnologieunternehmen SCIENION rechtzeitig zur ANALYTICA München zwei Neuentwicklungen auf den BioChip-Markt. Diese Standard-Microarrays enthalten für Entzündungs- bzw. Herz-Kreislauf-Erkrankungen relevante Gene und dienen als effiziente Forschungswerkzeuge und Diagnostiktools. Das auf die Entwicklung und Fertigung hochwertiger kundenspezifischer und themenbezogener DNA- und Protein-BioChips spezialisierte Unternehmen präsentiert sich mit seinem Produktportfolio und der patentierten Plattformtechnologie in Halle B3 am Stand 536.

„Das Besondere unserer neuen themenspezifischen Arrays ist zum einen, dass die dargestellten Gensequenzen klinisch validiert sind, also auf der Basis breiter Klinikstudien in verschiedenen Forschungszentren Deutschlands mit z.B. an entzündlichen Krankheiten leidenden Patienten“, betont Dr. Holger Eickhoff, CEO und Vorstand von SCIENION. „Zum anderen sei auf die international patentierte, hochinnovative Technologie verwiesen, mit der unsere 2D/3D-BioChips hergestellt werden.“ Speziell ist hier die Struktur der BioChips-Ober-fläche. Die Gene oder andere Biomoleküle befinden sich in winzigen Tröpfchen, die durch hydrophile Vertiefungen in definierter Anzahl und Dichte an der Chipoberfläche stehend „verankert“ sind. Durch ihre minimalen unspezifischen Bindungen wirken die Tröpfchen wie fast wandfreie Reaktionsgefäße. Viel genauere und besser wiederholbare Untersuchungsergebnisse bei minimalem Einsatz kostbarer Probensubstanz ist einer der entscheidenden Vorteile.

Ansprechpartner für Medien

Mirjam Meyer ots

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Bioinspirierte Robotik: Von Libellen lernen

Forschungsteam der Uni Kiel entschlüsselt Fangapparat der aquatischen Jäger. Es ist eine Hochgeschwindigkeitsbewegung: In Sekundenbruchteilen schnellt das Mundwerkzeug der Libellenlarve nach vorn, um ihre Beute zu greifen. Jahrzehntelang waren Forschende…

Wasserstoffbasierte Fahrzeugantriebe

TH Nürnberg startet Forschung auf dem Wasserstoff-Campus Im Oktober 2020 hat die TH Nürnberg eine Kooperationsvereinbarung mit MAN und der FAU zur Forschung und Entwicklung von wasserstoffbasierten Fahrzeugantrieben geschlossen. Nun…

Permanenter Hitzezustand – Klimawandel fördert das Aufheizen von Seen

Perioden mit außergewöhnlich warmem Oberflächenwasser in stehenden Gewässern, sogenannte „Seen-Hitzewellen“, werden bis zum Ende des 21. Jahrhunderts an Intensität und Dauer zunehmen. Das schreibt ein internationales Wissenschaftler*innen-Team unter Beteiligung des…

Partner & Förderer

Indem Sie die Website weiterhin nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. mehr Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind so eingestellt, dass sie "Cookies zulassen", um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen, ohne Ihre Cookie-Einstellungen zu ändern, oder wenn Sie unten auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

schließen