Siemens stellt Digitalkamera für Kreuzungsüberwachung vor

System übermittelt Verkehrsübertretungen sofort

Siemens Intelligent Traffik Systems stellt heute, Montag, auf der Verkehrssicherheitsmesse Intertraffic in Amsterdam eine Lösung zur Überwachung der Ampelphasen vor. Das Rotlichtgerät verwendet erstmals bei einem derartigen System eine digitale Kamera und kann so seine Daten unmittelbar an die Exekutive übermitteln. In Verbindung mit dem von der digitalen Bilderkennung ermittelten Autokennzeichen lassen sich automatisch Strafbescheide erzeugen.

Das Gerät ist mit in der Fahrbahn verlegten Induktionsschleifen und der Ampelsteuerung verbunden. Fährt ein Fahrzeug bei „Rot“ in die Kreuzung ein, aktiviert die Rechnereinheit des Systems die digitale Kamera. Das Bild sowie Ort und Zeitpunkt des Fotos werden umgehend an die Exekutive weitergeleitet. Für die Datenübertragung stehen Analog- und ISDN-Ausgänge für das Festnetz sowie ein GSM-Modul zur Verfügung.

Im System sind alle erforderlichen Komponenten für die Überwachung ampelgesicherter Kreuzungen zusammengefasst. Es enthält neben einem Blitzgerät und der digitalen Kamera eine Pentium-basierte Rechnereinheit und das Datenübertragungssystem. Die Digitalkamera macht chemische Filmmedien überflüssig und erleichtert damit Betrieb und Wartung. Das Rotlichtgerät arbeitet in einem Temperaturbereich von -25 bis +45 Grad und kann auch bei schlechtem Wetter oder Dunkelheit eingesetzt werden.

Ansprechpartner für Medien

Dominik Schebach pte.online

Weitere Informationen:

http://www.siemens.at

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Diamanten brauchen Spannung

Diamanten faszinieren – nicht nur als Schmucksteine mit brillanten Farben, sondern auch wegen der extremen Härte des Materials. Wie genau diese besondere Variante des Kohlenstoffs tief in der Erde unter…

Die Entstehung erdähnlicher Planeten unter der Lupe

Innerhalb einer internationalen Zusammenarbeit haben Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für Astronomie in Heidelberg ein neues Instrument namens MATISSE eingesetzt, das nun Hinweise auf einen Wirbel am inneren Rand einer planetenbildenden Scheibe…

Getreidelagerung: Naturstoffe wirksamer als chemische Insektizide

Senckenberg-Wissenschaftler Thomas Schmitt hat die Wirksamkeit von Kieselerde und einem parasitischen Pilz als Schutz vor Schadinsekten an Getreide im Vergleich zu einem chemischen Insektizid untersucht. Gemeinsam mit Kollegen aus Pakistan…

Partner & Förderer

Indem Sie die Website weiterhin nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. mehr Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind so eingestellt, dass sie "Cookies zulassen", um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen, ohne Ihre Cookie-Einstellungen zu ändern, oder wenn Sie unten auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

schließen