Hannover Messe: Innovative Werkstoffe eröffnen neue Perspektiven

von links: Dr. Albert Otten und Dipl.-Ing. Till Joachim richten die Spritzgießmaschine ’Babyplast’ für die Kunststoffverarbeitung ein.

Im Rahmen der Hannover Messe vom 15. bis 20.04.2002, präsentiert sich das Institut für Recycling (IfR) des Fachbereichs Fahrzeug-, Produktions- und Verfahrenstechnik der Fachhochschule Braunschweig/Wolfenbüttel auf dem Gemeinschaftsstand „Innovationsland Niedersachsen“ in der Halle 18, 1. Obergeschoss, Stand 003. Das im Jahr 1991 gegründete und seit 1994 in Wolfsburg ansässige Institut stellt Auszüge seiner Forschungsarbeit im Bereich der Werkstoffe vor.

Neben der praxisnahen Ausbildung von Studierenden in den Studiengängen Recycling und Kunststofftechnik arbeiten die Wolfsburger Wissenschaftler in zahlreichen Forschungsprojekten erfolgreich mit der Industrie zusammen. Dabei stehen besonders Kunststoffe im Vordergrund, deren Verarbeitung direkt vor Ort mit einer Spritzgussmaschine gezeigt wird. Neben Kunststoffen auf der Basis nachwachsender Rohstoffe wird anhand von Exponaten auch der Einsatz von Naturfasern in Verbundsystemen dargestellt.

Als Matrixwerkstoff dienen Biokunststoffe und herkömmliche Kunststoffe. Bei den Fasern kommen Naturfasern zum Einsatz, die aufgrund ihrer geringeren Dichte und Abrasivität bei der Verarbeitung sowie ihren Brucheigenschaften neben ökologischen auch technologische Vorteile bieten.

Die positiven Ergebnisse zeigen, dass grundsätzlich Anwendungen in technologisch anspruchsvollen Bereichen möglich sind und neue Perspektiven bieten. So können die Werkstoffe beispielsweise im Automobilbau eingesetzt werden. Das Know-how der Ingenieure, das durch eine Vielzahl von Projekten ständig gewachsen und durch zahlreiche Publikationen belegt ist, steht interessierten Firmen zur Verfügung.

Media Contact

Evelyn Meyer idw

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Die ungewisse Zukunft der Ozeane

Studie analysiert die Reaktion von Planktongemeinschaften auf erhöhtes Kohlendioxid Marine Nahrungsnetze und biogeochemische Kreisläufe reagieren sehr empfindlich auf die Zunahme von Kohlendioxid (CO2) – jedoch sind die Auswirkungen weitaus komplexer…

Neues Standardwerkzeug für die Mikrobiologie

Land Thüringen fördert neues System zur Raman-Spektroskopie an der Universität Jena Zu erfahren, was passiert, wenn Mikroorganismen untereinander oder mit höher entwickelten Lebewesen interagieren, kann für Menschen sehr wertvoll sein….

Hoher Schutzstatus zweier neu entdeckter Salamanderarten in Ecuador wünschenswert

Zwei neue Salamanderarten gehören seit Anfang Oktober 2020 zur Fauna Ecuadors welche aufgrund der dort fortschreitenden Lebensraumzerstörung bereits bedroht sind. Der Fund ist einem internationalen Team aus Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close