"Made in Germany" auf der Hydrogen Expo US

Zahl der deutschen Aussteller auf der führenden Wasserstoff- und Brennstoffzellenmesse in Nordamerika wächst


Long Beach, CA / Alpen, Germany, 17-Jan-2006 – Eine wachsende Zahl deutscher Hersteller, die sich mit der Entwicklung sauberer Wasserstoff(H2)- und Brennstoffzellen(BZ)-Technologie beschäftigen, zeigt ihre Produkte und Projekte auf der Hydrogen Expo US. Die führende Messe für den nordamerikanischen Markt findet diesmal vom 12. bis 14. März 2006 im kalifornischen Long Beach statt.

Während die Vereinigten Staaten und allen voran Kalifornien von vielen als der auch kurzfristig attraktivste Markt für Produkte mit H2-Betrieb gesehen werden, stammen viele Beiträge für die saubere und sichere Energieversorgung der Zukunft aus Deutschland. BMW und DaimlerChrysler waren die ersten Autofirmen, die wasserstoffbasierte Antriebssysteme in ihren Fahrzeugen testeten und damit Standards für die noch junge Industrie setzten. Linde hat sich zum Weltmarktführer für H2-Speichertechnologie entwickelt und kooperiert weltweit mit Autoherstellern und Energiefirmen, um die Vision von der Wasserstoffwirtschaft umzusetzen. Nordrhein-Westfalen ist ein Wegbereiter mit seiner H2/BZ-Initiative, die vielen klein- und mittelständischen Firmen in der vom Strukturwandel besonders betroffenen Region neue Möglichkeiten in innovativer Energietechnik aufzeigt. Das Kompetenz-Netzwerk Brennstoffzelle und Wasserstoff NRW unterstützt seine Mitglieder bei der Beschaffung von Landes-, Bundes- und EU-Fördergeldern und bietet eine Reihe von weiteren Informations- und Service-Leistungen an.

Auf der Hydrogen Expo US kommen inzwischen fast 20% der Aussteller aus Deutschland, darunter BMW, DaimlerChrysler, Kompetenz-Netzwerk Brennstoffzelle und Wasserstoff NRW, GSR Ventiltechnik (Spezialventile), Linde, MST Technology (Wasserstoffsensoren), UST Umweltsensortechnik (H2- und Gassensoren) und andere. Zur Hydrogen Expo US, die zusammen mit der renommierten 17. Jahreskonferenz der National Hydrogen Association stattfindet, werden rund 80 internationale Aussteller und mehr als 1.500 Besucher aus Nordamerika, der Asien-Pazifik-Region und Europa erwartet.

Ausstellerliste, Hallenplan und Aussteller-Anmeldung: http://www.hydrogenexpo.com

Wichtige Termine:
Hydrogen Expo US 2006, 12.-14. März
NHA Annual Hydrogen Conference 2006, 12.-16. März

Über die Hydrogen Expo US:

Die Hydrogen Expo (TM) wird von der Freesen & Partner GmbH mit Sitz in Düsseldorf, Alpen (Niederrhein) und Boston, MA organisiert. Freesen & Partner ist in der Unternehmensberatung mit den Schwerpunkten Energie und Entsorgung und der Konzeption und Durchführung von Veranstaltungen tätig, die für alle Teilnehmer maximale Ergebnisse bei minimalem Aufwand garantieren. Nachdem das Unternehmen bereits 2001 die weltweit erste Wasserstoffmesse in Deutschland ins Leben rief, brachte das Team um Ines Freesen 2003 brachte das Erfolgskonzept in die USA und ging eine langfristige Partnerschaft mit der National Hydrogen Association ein. http://www.freesen.de

Pressekontakt:
Ines Freesen
Freesen & Partner GmbH
Tel.: 02802-948484-0
Fax: 02802-948484-3
email: info@hydrogenexpo.com

Media Contact

Ines Freesen Freesen & Partner GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Die ungewisse Zukunft der Ozeane

Studie analysiert die Reaktion von Planktongemeinschaften auf erhöhtes Kohlendioxid Marine Nahrungsnetze und biogeochemische Kreisläufe reagieren sehr empfindlich auf die Zunahme von Kohlendioxid (CO2) – jedoch sind die Auswirkungen weitaus komplexer…

Neues Standardwerkzeug für die Mikrobiologie

Land Thüringen fördert neues System zur Raman-Spektroskopie an der Universität Jena Zu erfahren, was passiert, wenn Mikroorganismen untereinander oder mit höher entwickelten Lebewesen interagieren, kann für Menschen sehr wertvoll sein….

Hoher Schutzstatus zweier neu entdeckter Salamanderarten in Ecuador wünschenswert

Zwei neue Salamanderarten gehören seit Anfang Oktober 2020 zur Fauna Ecuadors welche aufgrund der dort fortschreitenden Lebensraumzerstörung bereits bedroht sind. Der Fund ist einem internationalen Team aus Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close