Auf der Buchmesse 2001

Vom 10. bis zum 15. Oktober 2001 präsentiert die Bayerische Akademie der Wissenschaften im Rahmen der Frankfurter Buchmesse rund 70 ihrer neuen Publikationen (Halle 4.2, Stand B 406).

Mythologische Sarkophagreliefs, korinthische und etruskische Keramik, von Marx zum Markt, der Zentralstaat an seinen Grenzen, Familie, Frau und Gesellschaft, Jesuitica, Zigeuner in Altbayern, gesammelte Werke Johannes Keplers, aber auch Genauigkeitsuntersuchungen zur GPS/INS-Integration in der Aerophotogrammetrie, die Berechnung kürzester Wege in Straßennetzen mit Wegeverboten und Glaziologie in 3D: Das sind nur einige wenige Stichworte zu Veröffentlichungen von Mitarbeitern und Mitgliedern der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, die allesamt auf der Frankfurter Buchmesse 2001 präsentiert werden. Insgesamt wurden wieder rund 70 Neuerscheinungen ausgewählt, die im Rahmen des Gemeinschaftsstandes der sieben deutschen Akademien der Wissenschaften vom 10. bis zum 15. Oktober in der Wissenschafts- und Sachbuchhalle 4.2 ausgestellt werden sollen. Interessierte sind an dem Messestand B 406 herzlich willkommen.

Zur besseren Orientierung über die gesamten, von allen Wissenschaftsakademien in den Jahren 2000 und 2001 herausgegebenen Veröffentlichungen und deren Thematik haben die Akademien auch in diesem Jahr wieder ein Publikationsverzeichnis all ihrer Novitäten zusammengestellt. Es liegt für Besucher am Stand bereit, ebenso wie Infomaterial zu den Akademien und ihren Forschungsprojekten.

Media Contact

Gisela von Klaudy idw

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Die ungewisse Zukunft der Ozeane

Studie analysiert die Reaktion von Planktongemeinschaften auf erhöhtes Kohlendioxid Marine Nahrungsnetze und biogeochemische Kreisläufe reagieren sehr empfindlich auf die Zunahme von Kohlendioxid (CO2) – jedoch sind die Auswirkungen weitaus komplexer…

Neues Standardwerkzeug für die Mikrobiologie

Land Thüringen fördert neues System zur Raman-Spektroskopie an der Universität Jena Zu erfahren, was passiert, wenn Mikroorganismen untereinander oder mit höher entwickelten Lebewesen interagieren, kann für Menschen sehr wertvoll sein….

Hoher Schutzstatus zweier neu entdeckter Salamanderarten in Ecuador wünschenswert

Zwei neue Salamanderarten gehören seit Anfang Oktober 2020 zur Fauna Ecuadors welche aufgrund der dort fortschreitenden Lebensraumzerstörung bereits bedroht sind. Der Fund ist einem internationalen Team aus Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close